Personalrat für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung

ACHTUNG: Personalratswahlen 2016 !

Wahlergebnis 2016

Der Personalrat für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung an der Fachhochschule Südwestfalen (FH SWF) besteht zurzeit aus sieben Personen (Einzelheiten hierzu unter "Mitglieder").

Er wird alle 4 Jahre von den Beschäftigten in Technik und Verwaltung gewählt.

Der Personalrat arbeitet auf der Grundlage des Landespersonalvertretungsgesetzes (LPVG NRW).

Der Personalrat hat

  • darüber zu wachen, dass alle Beschäftigten nach Recht und Billigkeit behandelt werden
  • geltende Gesetze, Verordnungen, Tarifverträge, Dienstvereinbarungen und Verwaltungsabordnungen beachtet werden
  • auf die Verhütung von Unfall- und Gesundheitsgefahren zu achten
  • Anregungen und Beschwerden von Beschäftigten entgegenzunehmen und durch Verhandlungen mit dem Kanzler auf Erledigung hinzuwirken.

Gemäß § 72 LPVG NW hat der Personalrat bei einer Reihe von Maßnahmen mitzubestimmen.

Das sind z.B. folgende Angelegenheiten:

  • Personalangelegenheiten
  • Einstellungen
  • Verlängerung der Probezeit
  • Eingruppierungen jeglicher Art
  • Beförderungen von Beamtinnen und Beamten
  • Ablehnung einer Nebentätigkeit
  • Höhergruppierungen oder Rückgruppierungen
  • Umsetzung innerhalb der Dienststelle die länger als 3 Monate dauert
  • Beurlaubungen nach dem Landesbeamtengesetz
  • Abmahnungen und Kündigungen
  • Maßnahmen von sozialen Angelegenheiten
  • Rationalisierungs-, Technologie- und Organisationsangelegenheiten
  • Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit und Pausen
  • Anordnung von Überstunden oder Mehrarbeit
  • Aufstellung des Urlaubplans und Festsetzung des Urlaubs für einzelne Beschäftigte, wenn zwischen dem Leiter der Dienststelle und dem beteiligten Beschäftigten kein Einverständnis erzielt wird.

Für Angestellte der FH SWF gilt der TV-L und für Beamtinnen und Beamte die Bestimmungen des Landesbeamtengesetzes, der Laufbahnverordnung und des Besoldungsgesetz. Diese Regelwerke können bei uns im Personalrat eingesehen und Auskünfte bei uns dazu eingeholt werden.

Aber auch bei anderen gesetzlichen Bestimmungen, wie z.B. dem Teilzeit- und Befristungsgesetz, den Tarifvertrag über die Altersversorgung im öffentlichen Dienst, dem Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz, dem Mutterschutzgesetz, dem Erziehungsgeldgesetz, den staatliche Hilfen bei der Rückkehr in den Beruf oder den gesetzliche Bestimmungen des Unterhaltsvorschusses, können bei uns eingesehen werden und von uns erläutert werden.

Bei Fragen zur Gleichstellung von Frauen, Frauenförderung und sexueller Diskriminierung und Gewalt am Arbeitsplatz steht Ihnen der Personalrat sowie die Gleichstellungsbeauftragte als Ansprechpartner/in zur Verfügung. In Schwerbehindertenangelegenheiten berät Sie die Vertrauensfrau der Schwerbehinderten und in Jugend- und Auszubildendenangelegenheiten die Vertreterin der JAV.

Bei Fragen und Problemen am Arbeitsplatz stehen wir jederzeit mit Rat und Hilfe zur Verfügung.

Wenn Sie Anregungen zu unserer Arbeit haben, teilen Sie uns diese bitte mit.