Forschungsschwerpunkt "Adaptive Mechanismen in der Bildverarbeitung"

Im Forschungsschwerpunkte (FSP) Adaptive Mechanismen in der digitalen Bildverarbeitung (AMBV) werden alle Prozessschritte von Bildverarbeitungssystemen anwendungsorientiert analysiert und optimiert, um eine wirtschaftliche Lösung für die vorgegebene Problemstellung zu erarbeiten.

Die ersten drei Prozessschritte in Bildverarbeitungs-Systemen, Bilderfassung, Vorverarbeitung und Segmentierung, stellen aufgrund ihrer Komplexität und Anwendungsbreite die bedeutendsten Probleme bei der industriellen und medizinischen digitalen Bildverarbeitung dar. Die Optimierung dieser Prozessschritte kann zu Kosteneinsparungen oder Qualitätsverbesserungen genutzt werden. Eine Selbstoptimierung der Prozesskette mittels adaptiver Mechanismen sorgt dafür, dass Anwendungsfehler von vornherein vermieden werden.

Für die beiden letzten Prozessschritte der Bildverarbeitung, Merkmals-Extraktion und Klassifikation, ergeben sich durch die Anwendung adaptiver Methoden neue Lösungsmöglichkeiten.

Die Beschränkung auf mit dem Bildsensor (Kamera) erfasste Datenmengen stellt nicht in jedem Fall das optimale Lösungsverfahren dar. Die Verrechnung bzw. Kopplung mit anderen Parametern, z. B. Einstellung des Beleuchtungssystems, Entfernungs-Information, Auswahl der optimalen Verfahren für die Merkmals-Extraktion etc. kann in industriellen und medizinischen Anwendungsfällen die Leistungsfähigkeit eines Bildverarbeitungs-Systems erhöhen oder aber dazu beitragen, den Aufwand einer integrierten Problemlösung im Vergleich zu einer „reinrassigen“ Bildverarbeitungs-Lösung bei gleicher Funktionsqualität zu senken.