Aktuelle Forschungsprojekte

Projekt "Hygienische Aspekte der Liegeboxeneinstreu bei Milchrindern in NRW"

Kurzbeschreibung Die Liegeboxeneinstreu erhöht auf der einen Seite das sogenannte Tierwohl bei der ca. 12 – 14stündigen Liegephase von Wiederkäuern erheblich und kann so primär zu einer verbesserten Tiergesundheit führen. Auf der anderen Seite kann das Keimwachstum durch die Abwärme, die Feuchtigkeit und den Koteintrag in der Liegeboxeneinstreu extrem gefördert werden. Dies kann zu einer Mastitis und somit Absenkung der Tiergesundheit führen.
Untersuchungen zur Liegeboxeneinstreuhygiene weisen auf diese Problematik hin, ohne die bisherigen Empfehlungen zum Einstreumanagement (z.B. Häufigkeit der Nachstreu bzw. Neueinstreu) praxisnah unter Einbeziehung der ökonomischen Rahmenparameter zu überprüfen. Bereits vom Antragsteller durchgeführte Untersuchungen zeigten trotz Anwendung des empfohlenen Liegeboxenmanagements einen massiven Keimgehalt, der den empfohlenen Grenzwert für z.B. coliforme Keime deutlich überschritt. In diesem Forschungsprojekt sollen auf Basis von mikrobiologischen Untersuchungen von Proben aus der Einstreu und der Milch unter Berücksichtigung der ökonomischen Rahmenbedingungen Empfehlungen für ein praxistaugliches Liegeboxenmanagement ermittelt werden. Diese Ergebnisse könnten die Herdengesundheit verbessern und so den Antibiotikaeinsatz z.B. zur Behandlung von klinischen Mastitiden verringern.
Leiter / KontaktProf. Dr. Marc Boelhauve ,
ProjektbearbeitungProf. Dr. Marc Boelhauve , Prof. Dr. Jürgen Braun, Dipl.-Ing. (FH) Sandra Rose
Beteiligte Fachbereiche / Firmen / InstitutionenFachbereich Agrarwirtschaft, Standort Soest
Drittmittelgeber / FörderungLandesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen
Gepl. Projektzeitraum17.04.2013 - 31.10.2014