Angebote für Masterarbeiten (Master Thesis)

  • Computer Vision Merkmalserkennung für Qualitätssicherung: Zur Überprüfung der Qualität von im Herstellungsprozess befindlichen Modulen wird mit Hilfe einer Röntgenanlage Bildmaterial erzeugt. Anhand einer Analyse der Bilder mit Computer Vision (Computer Sehen) wird entschieden, ob die Bauteile die spezifizierten Anforderungen erfüllen oder nicht. Eine Aufwandsentschädigung wird bezahlt. Betreuung: Prof. Jörg Krone und Prof. Ulrich Lehmann (lehmann@fh-swf.de ) im Institut CV&CI und M.Sc. Sven Buhl in der Fa. Infineon. Hier erfahren Sie mehr ...

  • Text Mining (TM): Es sollen durch eine Webrecherche Ansätze für CI im TM ermittelt und erprobt werden. Im Vordergrund steht die Ermittlung von Urhebern. Schwerpunkt: Computational Intelligence für Text Mining (TM). Text Mining ist ein Spezialfall von Data Mining. Lt. Wikipedia ist Text Mining ein Bündel von Analyseverfahren, die die algorithmusassistierte Entdeckung von Bedeutungsstrukturen aus un- oder schwachstrukturierten Textdaten ermöglichen soll. Mit statistischen, CI- und linguistischen Mitteln erschließt Text-Mining-Software aus Texten Strukturen, die die Benutzer in die Lage versetzen sollen, Kerninformationen aus den verarbeiteten Texten schnell zu erschließen. Text-Mining-Systeme liefern im Optimalfall Informationen, von denen Benutzer zuvor nicht wussten, dass sie existieren. (M)

  • Sportmedizinische Analyse von Bewegungsvorgängen: Messung, Analyse, Modellbildung, Simulation und Synthese von Bewegungsabläufen mit Computer Vision. Durch Signalpunkte auf Gelenken des Sportlers sollen Trajektorien aufgezeichnet und mit den optimalen Verläufen verglichen werden. Der Sportler soll einfache Hinweise für die Verbesserung seiner Bewegungsabläufe erhalten. Im Rahmen des Projektes ist eine Marktsondierung von vorhandenen Systemen, Recherche des Standes der Technik sowie die Messung, Analyse, Modellbildung, Simulation geplant. Mittel für eine Geräteausstattung stehen zur Verfügung. Komponenten wie Laptop, Web-Cams, Entwicklungsumgebung, … sollen vom Bearbeiter in Zusammenarbeit mit den Betreuern beschafft werden. Voraussetzung: Erfahrung in Bildverarbeitung und Programmierung in C oder Java Kontakt: Prof. Ulrich Lehmann oder Prof. Fred Schäfer, FH SWF FB M. (M)

  • Optimierung eines Mobile Download Client für Samsung-Smart-Phones mit Android-OS für Wissensbausteine der e-Learning-Plattform Moodle. Institut CV&CI, Prof. U. Lehmann lehmann@fh-swf.de (M)

  • Portierung eines adaptiven Reglers bzw. CI-Reglers in die Zielumgebung SPS bzw. Soft-SPS: Die Zielsysteme (SPS) auf/an denen der CI-Regler einsetzt werden soll sind Beckhoff / Wago / Siemens S7. Bei Beckhoff und Wago sieht die Implementierung relativ gleich aus. Für Siemens wurde schon die Portierung eines Neuro-Regelers im Institut CV&CI vorgenommen. Die Lösung ist einsehbar. Das Konzept für den CI-Regler wurde auf mehreren Simulationsumgebungen getestet und liegt mit Dokumentation bereits vor. Zielsystem für diese Abschlussarbeit ist Beckhoff: hauptsächlich CPU CX9000 oder CX1000. Siehe auch:
    http://www.beckhoff.de/default.asp?embedded_pc/cx9000.htm
    http://www.beckhoff.de/default.asp?embedded_pc/ms_gold.htm
    Die Entwicklungsumgebung zur Programmierung heißt TwinCat und ist von der Internetseite kostenlos downloadfähig. Ursprung dieser Software ist CoDeSys. Dieses System wird von sehr vielen Hersteller zur Programmierung von Soft-SPSen benutzen. Vorteil ist die Kompatibilität zu vielen Plattformen unterschiedlicher Hersteller. Die Entwicklungsumgebung läuft auf dem PC auch als Runtime Soft-SPS und dient somit auch als Testumgebung. So ist die SPS relativ leicht mit dem CI-Regler testbar. Nach erfolgreichem Test kann der CI-Regler als Bibliothek in eine Beckhoff-SPS eingebunden werden. Die Implementierung des Codes erfolgt über Strukturierten Text (SCL) (Codegenerator). Die Anwendungen des CI-Reglers sollen zunächst im Bereich Klimatechnik, Konditionierungen von Druckluft, Öl und Wasser liegen. Die Arbeit erfolgt im Institut CV&CI in Kooperation mit einer mittelständischen Firma aus dem Raum Stuttgart. Eine Aufwandsentschädigung wird in Aussicht gestellt. Interessenten bitte bei Prof. Ulrich Lehmann oder Dipl.-Ing. Hans Brenig melden. (M)

  • Blue IT-Center: Angesichts eines weltweit erkennbaren Ressourcenmangels treten energie- und klimapolitische Überlegung seit einiger Zeit stärker in den Vordergrund. Die Bundesregierung hat sich auf ihren letzten IT-Gipfeln intensiv mit Überlegungen zur Schaffung von Innovationen für eine integrierte Energie- und Klimapolitik auseinander gesetzt. Die Fördermaße „E-Energy“ hat die Erprobung von Konzepten für die digitale Vernetzung und intelligente Regelung der technischen Systeme und Marktbeziehungen in der Elektrizitätswirtschaft zur Optimierung von Effizienz, Umweltverträglichkeit und Versorgungssicherheit zum Ziel. Auch im Bereich der Informationsverarbeitung wird unter dem Begriff „Grünes Rechenzentrum“ derzeit über Möglichkeiten der Energie-Einsparung intensiv nachgedacht. Öffentlichkeitswirksam wird derzeit die Anzahl der (Kern)kraftwerke publiziert, die für den Betrieb der Systeme von Goggle, der Telekom etc. erforderlich ist. Unter dem Begriff „Blue IT-Center“ soll versucht werden, ein umweltgerechtes Rechenzentrum zu konzipieren und zu realisieren. Der Schwerpunkt der Überlegungen wird zunächst auf die Energieversorgung gelegt und zwar für die Computer selbst. Im Fokus liegen die Netzteile und USV-Anlagen und die zahlreichen Wandlungsstufen (AC/DC). Ein Monitoring (24h) mit Wärmebildkameras soll Licht in die Energiebilanz für einen Rechenzentrumstag bringen und Hot-Spots aufdecken. Später folgt die Klimatisierung und die Beleuchtung. (M)

  • Gesucht wird ein Studierender mit Spaß an e-Learning und Interesse an strukturierter Texterstellung. An der FH SWF werden verschiedene Versuche unternommen, die Fähigkeiten der Studierenden im Bereich lt. Betreff zu verbessern. Leider fehlt bisher allen Ansätzen die Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit kann z.B. durch ein Lehrbuch, z.B. Technische Dokumentation von Dietrich Juhl, 2. Auflage 2005, Springer-Verlag Heidelberg, gewährleistet werden. Der Mann kommt aus der Praxis und vermittelt das Wissen ohne wissenschaftlichen Ballast. Allerdings ist ein Buch ein totes Medium, da eben nicht lebendig. E-Learning verbindet neue mediale Ansätze mit Nachhaltigkeit und ist hervorragend geeignet, dieses Thema lebendig für Studierende aufzubereiten. Das ganze soll auf die Erstellung von Dokumenten nach den Vorlagen des Masterkurses für Schriftliche Ausarbeitungen und Masterarbeiten und auf WinWord 2003/2007 abgestimmt werden. Interessenten melden sich bitte bei Hermann Johannes oder Ulrich Lehmann oder Jörg Krone. (M)

  • Entwicklung, Integration und Test einer nach den Regeln der Usability optimierten Web-Präsentation für Labore des Institutes Computer Science, Vision und Computational Intelligence. Sie erhalten ein Arbeitszeugnis vom Institut. (Vorbildung: Angewandte Informatik oder Medieninformatik oder Wirtschaftsinformatik) (M)

  • Analyse eines Montagevorganges für Flugzeugrümpfe und Test eines Neuro-Werkzeuges zur Prognose von Montagedaten in einem hochmodernen Bauplatz für die Flugzeuge der Zukunft. Prognose der Position der Komponenten und Kräfte im Werkstück. Arbeitsort im Institut CV&CI und zeitweise im Werk Airbus Deutschland in Hamburg Finkenwerder. (Informatik, Mechatronik, Maschinenbau). Fa. Airbus Deutschland. (M)

  • Weiterentwicklung eines CI-Reglers (Fuzzy PD Controller und/oder Neuro-Regler) für eine reale Positionsregelung "Invertiertes Pendel" mit Hardware-in-the-loop-Betrieb. (M)

  • Entwicklung eines Low-cost Modellprozesses "Wippe für Kugel", Messdatenerfassung mit Vollbild-Kamera und digitaler Regelung (s/w, Progressive Scan). (M)