Jahrestagung des Arbeitskreises "Ländlicher Raum" der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG)

17./18. November 2011, Campus Soest

Am 17. und 18. November traf sich der Arbeitskreis "Ländlicher Raum" der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG) am Institut für Green Technology & Ländliche Entwicklung (i.green) der FH Südwestfalen in Soest.

Die Tagung stand unter dem Thema:

"Neue Funktionen und Nutzungen in ländlichen Räumen. Perspektiven und Herausforderungen für die Raumentwicklung und Raumforschung".

created by 'Schäfer.A (Annette Schäfer, SG53, Webredakteurin) (Annette Schäfer, SG53, Webredakteurin)' during upload in picture editor

Transformationsprozesse ländlicher Räume in Deutschland und vielen europäischen Nachbarländern lassen sich nicht mehr allein durch Merkmale des bekannten Struktur- und Funktionswandels zwischen Suburbanisierung und Peripherisierung charakterisieren. Zu diesen »traditionellen« Transformationen kommen heute neuartige Veränderungsprozesse unterschiedlichster Qualität hinzu: Dazu zählen z. B. Nutzungs- und Schutzkonflikte »in der Fläche«, welche vor dem Hintergrund anerkannter Biodiversitätsziele und des Klimawandels zunehmen. Internationalisierung und sozioökonomische Veränderungen in den verschiedenen Wirtschaftsbereichen hinterlassen »im Verborgenen« zunehmend ihre Spuren. Darüber hinaus lassen die Auswirkungen des demographischen Wandels auf die ländlichen Immobilienmärkte neue Fragen an die zukünftige Entwicklung ländlicher Siedlungen entstehen.

Dies sind nur einige Facetten aktueller Transformationen in ländlichen Räumen. Politische Entscheidungsträger, lokale und regionale Akteure stehen vor der Herausforderung, diesen Transformationen adäquat zu begegnen. Es gilt daher diese Veränderungsprozesse und ihre Einflussfaktoren auch vermehrt in den Fokus geographisch-raumwissenschaftlicher Auseinandersetzung zu nehmen.

Die Jahrestagung des Arbeitskreises »Ländlicher Raum« in der Deutschen Gesellschaft für Geographie griff diese Debatte auf. Wir freuten uns, dass so viele WissenschaftlerInnen dem call for papers gefolgt waren und ihre Forschungsarbeiten vorstellen und diskutieren wollten. Sie finden die Beiträge unter dem Punkt "Vorträge" zum Download.

Zur Tagung eingeladen waren alle Studierenden und Forschenden, die sich mit aktuellen Herausforderungen ländlicher Räume befassen, sowie die interessierte Fachöffentlichkeit. Mit 79 TeilnehmerInnen aus Forschung, Verwaltung und Wirtschaft fand die Tagung sehr große Resonanz.

Turnusgemäß fand im Rahmen der Jahrestagung zudem die Mitgliederversammlung des Arbeitskreises mit der Wahl des Sprecherteams statt. Als Sprecher wiedergewählt wurden Prof. Dr. Ulrike Grabski-Kieron (Universität Münster) und Prof. Dr. Ingo Mose (Universität Oldenburg). In das erweiterte Sprecherteam wurden gewählt: Dr. Christian Krajewski (Universität Münster), Nicolaus Petersen (Reußenköge), Dr. Anja Reichert-Schick (Universität Trier), Dr. Luisa Vogt (Fachhochschule Südwestfalen) und PD Dr. Christoph Waack (Universität Leipzig).