Tagung der Evangelischen Akademie Villigst und des Zentrums für Ländliche Entwicklung (ZeLE)

7./ 8. Februar 2012, Villigst/Schwerte

Am 7. und 8. Februar fand die diesjährige Tagung der Evangelischen Akademie Villigst und des ZeLE in Schwerte statt.

Die Tagung stand unter dem Thema:

"Regionen und Dörfer im Wettbewerb. Wohnen, Leben, Arbeiten in ländlichen Regionen in Nordrhein-Westfalen"

Aktuelle Herausforderungen ländlicher Räume als Wohn- und Wirtschaftsstandorte standen im Mittelpunkt der Tagung der Evangelischen Akademie Villigst und des Zentrums für Ländliche Entwicklung (ZeLE) des Landwirtschaftsministeriums (MKULNV) des Landes NRW, die am 7./8. Februar 2012 in Villigst/Schwerte stattfand. Seit einigen Jahren veranstaltet die Evangelische Akademie zusammen mit dem ZeLE jährlich eine Tagung, in der es bislang vor allem um Energie- und Umweltfragen in ländlichen Räumen ging. Auf Einladung des MKULNV war in die Themenfindung und Konzeption der diesjährigen Tagung Dr. Luisa Vogt vom Institut für Green Technology und Ländliche Entwicklung [i.green] der Fachhochschule eingebunden. Sie bereitete zudem eine Ideenwerkstatt in Form eines World Cafés inhaltlich vor und übernahm dort die Hauptmoderation. An fünf Thementischen diskutierten die TeilnehmerInnen angeregt über die Möglichkeiten und Grenzen die Daseinsvorsorge zu sichern, dörfliches Leben attraktiv zu gestalten, den Fachkräftebedarf zu decken, die Wirtschaft „auf dem Land“ wettbewerbsfähig zu erhalten und schließlich auch über die Perspektiven der Landwirtschaft in ländlichen Räumen. Die Moderation dieses Thementischs übernahm Prof. Dr. Wolf Lorleberg vom Fachbereich Agrarwirtschaft.

Das Tagungsthema und insbesondere das Format des World Cafés kamen bei den 70 TeilnehmerInnen sehr gut an – das zeigten die hohe Teilnehmerzahl und die mündlichen und schriftlichen Rückmeldungen: das World Café war „der Höhepunkt der Tagung“ – so die TeilnehmerInnen.

Informationen zur Tagung finden Sie auch auf der Webseite der Evangelischen Akademie Villigst.