Arten des Soester Modells

Vorsprung durch Praxis

Die am Soester Modell teilnehmenden Studierenden haben die Möglichkeit, bei einem kooperierenden Unternehmen, das an der Fachhochschule vermittelte Wissen unmittelbar im Rahmen betrieblicher Abläufe anzuwenden. Um den Bedürfnissen der Studierenden und denen der Unternehmen gerecht zu werden, existieren zwei Varianten dieses Modells:

Soester Modell - Studium & Praxis

Diese Form des Kooperativen Studiums ist praxisintegriert. Praxisintegrierte Studiengänge sehen im Studienverlauf mehrere unterschiedlich lange Praxisphasen in einem Unternehmen vor. Die Studierenden sind vertraglich an ein bestimmtes Kooperationsunternehmen gebunden und absolvieren dort ihre Praxisphasen. Grundlage des Soester Modells ist ein sieben-semestriges Präsenzstudium, welches mit einem Bachelor of Engineering, oder einem Bachelor of Arts abschließt.

Erweitertes Soester Modell - Studium & Ausbildung

Im Rahmen des erweiterten Kooperativen Studiums wird eine klassische duale Ausbildung integriert (ausbildungintegriertes Kooperatives Studium), wobei für die Studierenden keine Berufsschulpflicht besteht. Somit können innerhalb von 4,5 Jahren zwei Berufsqualifikationen erworben werden, ein IHK-Abschluss in Berufen der Elektrotechnik oder der Metallverarbeitung, sowie der Bachelor of Engineering. Detaillierte Informationen