Erweitertes Soester Modell - Studium & Ausbildung

Gleichzeitig an der Fachhochschule studieren und im Betrieb lernen - das Kooperative Studium im Erweiterten Soester Modell bietet beides:

  • Studium Elektrotechnik oder Studium Maschinenbau (B.Eng.)
  • Ausbildung in Elektro- bzw. Metallberufen (IHK)

Mögliche Ausbildungs-Berufe

für den Studiengang Elektrotechnik (Beispiele): Elektroniker

  • für Automatisierungstechnik
  • Betriebstechnik
  • Geräte und Systeme

für den Studiengang Maschinenbau (Beispiele):

  • Industriemechaniker
  • Werkzeugmechaniker
  • Konstruktionsmechaniker

Durch die Kombination von Studium und Ausbildung können deckungsgleiche Inhalte zeitsparend erlernt werden; gleichzeitig ergänzen sich theoretische und praktische Inhalte ideal.

Die Studierenden im Erweiterten Soester Modell werden sowohl vom Ausbildungsbetrieb als auch vom Fachbereich Elektrische Energietechnik oder Maschinenbau – Automatisierungstechnik betreut:

  • Studierende schließen zunächst mit dem Ausbildungsbetrieb einen Ausbildungsvertrag ab.
  • Nach der IHK-Prüfung Teil 2 folgt ein neues Vertragsverhältnis.
  • Für Studierende besteht keine Berufsschulpflicht. Die Inhalte des theoretischen Teils der Facharbeiterprüfung, die nicht in den regulären Lehrveranstaltungen vermittelt werden, sind in erster Linie im Selbststudium zu erarbeiten.

Erweitertes Soester Modell - IT & Wirtschaft

Hinweis:
Dieses Modell kann nur mit einer gewissen Mindestzahl an Teilnehmern realisiert werden.

Diese Mindestzahl wurde zuletzt nicht erreicht; daher kann das Duale IT-Studium derzeit leider nicht angeboten werden.
Selbstverständlich lässt sich Business Administration with Informatics alternativ auch als praxis-integriertes Duales Studium nach dem Soester Modell , sowie als herkömmliches Präsenzstudium studieren.

Neben dem technikorientierten Kooperativen Studienangebot bietet der Fachbereich Elektrische Energietechnik ein Duales Studium im IT-Bereich an:

  • Business Administratin with Informatics (BA)
  • Ausbildung zum Fachinformatiker (IHK)

Ermöglicht wird dieses Modellprojekt in Zusammenarbeit mit der IHK Arnsberg, dem Börde-Berufskolleg und dem Hubertus-Schwartz-Berufskolleg.

  • Studierende schließen zunächst mit dem Ausbildungsbetrieb einen Ausbildungsvertrag ab.
  • An die IHK-Prüfung schließt sich ein Praktikumsvertrag an.
  • Erst im zweiten Ausbildungsjahr erfolgte eine Einschreibung zum Studium ein; bis dahin werden Studieninhalte an der Berufschule vermittelt.