Informationen zur Einschreibung

Einschreibungsvoraussetzungen und einzureichende Unterlagen

Mit der Einschreibung selbst wird das Studium aufgenommen und die Mitgliedschaft in der Fachhochschule Südwestfalen begründet. Die Einschreibung erfolgt nicht persönlich, sondern schriftlich. Für den fristgerechten Zugang des Einschreibungsantrages ist der Eingang bei der Fachhochschule Südwestfalen maßgebend.

Gast- und Zweithörer erhalten nach der Bewerbung eine Aufnahmebescheinigung; eine Einschreibung können sie nicht vornehmen.

Einschreibungsordnung vom 6. April 2016

Die Einschreibung kann nur erfolgen, wenn Sie die Zulassungvoraussetzungen erfüllen und die im Zulassungsbescheid aufgeführten Unterlagen vollständig per Post hierher übersandt wurden. Anderenfalls kann die Einschreibung versagt werden. Alle Unterlagen müssen jeweils im Original oder in amtlich beglaubigter Fotokopie eingereicht werden. Zur Prüfung Ihrer Einschreibungsvoraussetzungen werden insbesondere folgende Unterlagen benötigt, die sie der schriftlichen Einschreibung in der Regel beifügen müssen:

  • Vollständig ausgefüllter Antrag auf Einschreibung (das Antragsformular wird Ihnen zusammen mit dem Zulassungsbescheid übersandt)

  • Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung, bzw. für die Aufnahme eines Zweitstudiums: Nachweis des entsprechenden Diplom- oder Bachelor-Abschlusses, der zur Aufnahme des Master-/ Weiterbildungsstudiums berechtigt

  • Nachweis einer je nach Qualifikation ggf. erforderlichen praktischen Tätigkeit (Praktikum) bzw. beruflichen Ausbildung in amtlich beglaubigter Fotokopie. Als weitere Voraussetzung für die Einschreibung kann neben dem Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung der Nachweis einer besonderen Vorbildung, einer besonderen studiengangbezogenen Eignung oder einer praktischen Tätigkeit (z.B. Nachweis eines Grundpraktikums) gefordert werden, sofern die Prüfungsordnungen dies vorsehen. Eine Auflistung der einzelnen Voraussetzungen für die jeweiligen Studiengänge finden Sie auf den Studiengangseiten.

  • Versicherungsbescheinigung der zuständigen Krankenkasse im Original (siehe Merkblatt Krankenversicherung)

  • Bei Kombination von Berufsausbildung und Studium (Verbundstudiengänge): Ausbildungsvertrag in einem einschlägigen technischen Ausbildungsberuf

  • Ggfs. Exmatrikulationsbescheinigung, sofern Sie bereits an einer Hochschule immatrikuliert waren

  • Ggfs. Nachweis deutscher Sprachkenntnisse in Form der DSH-Prüfung oder alternativ der TestDAF-Prüfung der Stufe 4, wenn die Hochschulzugangsberechtigung nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben wurde.

Bitte beachten Sie immer die in Ihrem individuellen Zulassungsbescheid aufgelisteten Unterlagen, die noch von Ihnen einzureichen sind.

In zulassungsbeschränkten Stduiengängen wurden einige der Unterlagen schon im Rahmen der Bewerbung angefordert.

Semesterbeitrag und Gebühren

Im Rahmen des Einschreibungsverfahrens erhalten Sie nach erfolgter Bearbeitung Ihres Antrags durch das Studierenden-Servicebüro einen vorbereiteten Zahlschein über den Semesterbeitrag. Bei der Einschreibung in einen Verbundstudiengang wird zusätzlich eine Materialbezugsgebühr erhoben.

Immatrikulationsbescheinigung und Matrikelnummer

Nach Abschluss des Einschreibungsverfahrens und erfolgter Zahlung der erforderlichen Beiträge und Gebühren wird Ihnen eine Matrikelnummer zugeteilt. Diese Nummer geben Sie bitte später bei allen Anträgen, usw. an. Zugleich erhalten Sie eine maschinell erstellte Immatrikulationsbescheinigungen.

Aufhebung der Einschreibung

Eine Aufhebung der Einschreibung ist nur vor Vorlesungsbeginn möglich. In diesem Fall wird ein bereits gezahlter Semesterbeitrag erstattet. Ab Vorlesungsbeginn ist eine Exmatrikulation erforderlich; eine Beitragserstattung, auch anteilmäßig, erfolgt dann nicht mehr.