Bafög, Stipendien und Kredite

BAföG-Sonderregelung bei Schwangerschaft und Kindererziehung

Schwangerschaftsbedingte Unterbrechung des Studiums: Bafög wird nur gezahlt bis zum Ende des dritten Kalendermonats der Unterbrechung (§ 15 Abs. 2a). Sobald absehbar ist, dass die drei Monate überschritten werden, muss das BAföG-Amt über die Unterbrechung des Studiums informiert werden.

Kinderbetreuungszuschlag: Gemäß § 14b gibt es einen Kinderbetreuungszuschlag für eigene Kinder der BAföG-Bezieher, die mit im eigenen Haushalt leben. Für das erste anrechenbare Kind erhöht sich der Bedarf um 113 €, für jedes weitere Kind um 85 €. Es zählen alle eigenen Kinder bis zu deren 10. Lebensjahr. Der Kinderbetreuungszuschlag wird als Zuschuss gewährt und muss daher nicht zurückgezahlt werden.

Verlängerung der BAföG-Zahlung wegen Kindererziehung: Nach § 15 Abs. 3 Nr. 5 BAföG können zusätzliche Semester über die Regelstudienzeit hinaus gefördert werden:

  • für die Schwangerschaft: 1 Semester
  • bis zum 5. Lebensjahr: 1 Semester pro Lebensjahr
  • für das 6. und 7. Lebensjahr: 1 Semester
  • für das 8. – 10. Lebensjahr: 1 Semester
Die Eltern, unerheblich, ob sie verheiratet sind oder nicht, können sich die Zeit der Verlängerung der Förderhöchstdauer teilen, wenn beide Elternteile BAföG beziehen. Das verlängerte BAföG wird als Vollzuschuss gewährt.

Wenn das Kind während des Grundstudiums geboren wird kann eine Verschiebung des Leistungsnachweises für die Zwischenprüfung um ein Semester beantragt werden.

Dem Grundsatz nach erhalten Studierende, die ihre Ausbildung mit einem Alter von 30 Jahren oder mehr Jahren beginnen, kein Bafög. Eine Ausnahme regelt § 10 Abs. 3 Nr. 3 BAföG: Eltern, die wegen der Erziehung eines Kindes unter 10 Jahren ihr Studium noch nicht begonnen haben, erhalten auch nach Überschreiten der Altersgrenze Bafög, wenn sie glaubhaft machen können, dass sie sich überwiegend um das Kind gekümmert haben. Davon ist bei einer Halbtagsberufstätigkeit grundsätzlich auszugehen. Bei Alleinerziehenden ist auch bei einer vollen Erwerbstätigkeit davon auszugehen, dass sie sich überwiegend um das Kind gekümmert haben.

Erleichterungen bei der BAföG-Rückzahlung

Auf Antrag (wichtig!) wird die monatliche Rückzahlungsrate gestundet, soweit die Betroffenen im jeweiligen Monat über kein oder nur ein geringes Einkommen verfügen.

Auf besonderen Antrag können Alleinstehende darüber hinaus die Kinderbetreuungskosten geltend machen. Achtung: Die Erleichterungsmöglichkeiten gelten nur, wenn der Bafög-Schuldner in dem betreffenden Monat entweder gar keine oder nur eine unwesentliche Erwerbstätigkeit ausübt. Davon ist gem. § 18b Abs. 5 Nr. 3 BAföG auszugehen, wenn die wöchentliche Arbeitszeit nicht mehr als 10 Stunden beträgt.

Das Studierendenwerk Dortmund hat allgemeine Bafög-Hinweise zusammengestellt.

Zusammengefasst finden Sie ausführliche Hinweise zum Bafög-Bezug in der Broschüre „Schwangerschaft und Kindererziehung. Merkblatt zur Förderung nach dem BAföG in den Fällen von Schwangerschaft und Kindererziehung“

Alle Antragsblätter zum Bafög und Zusatzzahlungen wie dem Kinderbetreuungszuschlag finden Sie HIER.

Stipendien

Hinweise zu den NRW-Stipendien sowie weitere an der FH Südwestfalen und bundesweit verfügbare Stipendien, siehe: FH-SWF Stipendien

Achtung: Die Hochschulstiftung Südwestfalen reserviert ein jährliches Kontingent an Einzelfallstipendien für Studierende in Notsituationen. Einzelheiten sind der aktuellen Ausschreibung zu entnehmen.

Stipendien für Eltern

Studiendarlehen für alleinerziehende Studentinnen des Hildegardis- Vereins

Der Hildegardis- Verein unterstützt alleinerziehende Studentinnen mit einem zinslosen Darlehen in Höhe von monatlich 500€ oder 250€. Die Bewerberin nennt dem Verein die benötigte Förderungsdauer. Voraussetzung für das Darlehen ist zum einen die Zugehörigkeit zur christlichen Konfession und zum anderen, dass das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet ist. Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten und -unterlagen finden Sie beim Hildegardis- Verein.

Studienabschlussfinanzierung

Wenn Sie sich in der Endphase Ihres Studiums befinden und andere Förderungswege nicht oder nicht mehr bereitstehen, kann die Darlehenskasse der Studentenwerke im Lande Nordrhein-Westfalen e.V. (DAKA) Darlehen zur Finanzierung der Kosten der Lebensführung und des studienbedingten Aufwandes gewähren.

Studienkredit von der KfW

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bietet seit Wintersemester 2005/2006 einen Studienkredit an, der mit anderen Förderungsmöglichkeiten kombiniert werden kann. Die Kreditlaufzeit liegt bei maximal 34 Jahren. Sie gliedert sich in eine höchstens 5 jährige Auszahlungsphase (Verlängerung um bis zu 2 Jahre ist möglich), eine bis 23 Monate lange Karenzphase, in der keine Tilgung zu erbringen ist und in eine Tilgungsphase (i. d. R. 10 Jahre, die auf bis zu 25 Jahren ausgedehnt werden können). Die Zinsen sind variabel und orientieren sich am Kapitalmarkt. Über die Voraussetzungen und Konditionen im Einzelnen informieren die Internetseiten der KfW.