Wir erklären die Hochschulwelt

Studieren im Ausland

Leute aus der ganzen Welt kennenlernen, Pluspunkte für den Lebenslauf sammeln den Horizont erweiteren – es gibt viele gute Gründe, zumindest zeitweise an ausländischen Hochschulen zu studieren. Einige haben wir hier zusammengestellt.

Die beruflichen Chancen steigen, weil es viele Arbeitgeber sehr gerne sehen, wenn Bewerberinnen und Bewerber Auslandserfahrung haben. Man kann seine Fremdsprachenkenntnisse verbessern, internationale Kontakte knüpfen sowie Land und Leute kennenlernen. Auch der Erkenntnisgewinn durch die ausländische Perspektive auf das eigene Studienfach ist nicht zu unterschätzen. Weiterhin kann ein im Ausland fehlender Numerus Clausus ein Startvorteil sein. Manchmal sind auch Ausstattung und Studienbedingungen besser als in Deutschland.

Ein Studium im Ausland fordert einiges an Mut und Durchhaltevermögen. Zur Belohnung bringt es neben den genannten Vorteilen auch eine Menge Spaß und wertvolle persönliche Erfahrungen mit sich. Man wird selbstbewusster, selbständiger, offener und toleranter.

Welche Möglichkeiten gibt es während des Studiums, ins Ausland zu gehen?

Art des AuslandaufenthaltsBeschreibung
Summer SessionsEine Art Ministudium im Ausland. Es handelt sich um komprimierte Semester von meist fünf oder sechs Wochen Dauer, in deren Verlauf zumeist zwei oder maximal drei Kurse aus dem Lehrangebot der Universität belegt werden.
SchnupperstudiumAbitur in der Tasche und Fernweh? Immer mehr Hochschulen vor allem in englischsprachigen Ländern bieten die Möglichkeit, im Rahmen eines Schnupperstudiums für ein oder zwei Semester einführende Kurse aus dem regulären Vorlesungsangebot der jeweiligen Hochschule zu belegen und so erste Studienerfahrung zu sammeln. Gute Sache, wenn man in Ruhe überlegen will, was und wo man eigentlich studieren will.
AuslandssemesterViele Universitäten weltweit bieten die Möglichkeit, für ein oder zwei Semester an Kursen von regulären Studiengängen teilzunehmen.
AuslandspraktikumIn einigen Studiengängen ist ein Praktikum im Ausland Pflicht.
DoppelabschlussEs gibt einige Studiengänge, in deren Verlauf man sowohl an der deutschen Heimathochschule wie auch an einer ausländischen Partnerhochschule studiert und am Ende von beiden Hochschulen einen Abschluss erhält.
AuslandsstudiumDurch die Umstellung auf das Bachelor- und Mastersystem ist es heute noch leichter, ein komplettes Studium in einem anderen Land zu absolvieren und in Deutschland anerkennen zu lassen.

In welche Länder kann man gehen?

Summer Sessions werden größtenteils im englischsprachigen Raum angeboten, die USA und England sind neben vielen Ländern Europas die beliebtesten Länder für ein Auslandssemester oder ein Auslandsstudium. Mittlerweile werden auch exotischere Zielländer wie Costa Rica, Mexiko oder Thailand als mögliche Studienorte nachgefragt. Je nachdem, um welches Studienfach es sich handelt, gibt es in der Regel eine ganze Reihe an Optionen.

Auslandsaufenthalt in die Planung des Studiums einbeziehen

Sie wissen noch nicht, was Sie studieren wollen? Dann kann eine Summer Session oder auch Schnupperstudium in einem Land, in das Sie sowieso gerne reisen möchten, eine wertvolle Orientierungshilfe sein. Ansonsten beziehen Sie die Planung eines Auslandsaufenthalts am besten schon in die Wahl Ihres Studiengangs ein. Achten Sie darauf, ob ein Auslandaufenthalt zu den erwarteten Studienleistungen gehört und wenn ja, wie lange und wo? Ein Gespräch mit der Studienberatung sorgt für Klarheit.

Formalitäten frühzeitig angehen

Wichtig ist, dass man die Formalitäten nicht unterschätzt. Besonders die Frage der Finanzierung sollte frühzeitig beantwortet werden. Neben den normalen Lebenshaltungskosten, die in einigen Ländern weit höher sind als bei uns, muss man zudem Versicherungen, Unterkunft, potentielle Heimreisen und vieles andere bereits im Vorfeld bedenken. Natürlich gibt es vielfache Unterstützungsangebote. Zum Beispiel durch Auslands-Bafög, durch Stipendien, oder durch spezielle Darlehen. An jeder Hochschule gibt es Menschen, die sich damit auskennen. Studienberater, Dozenten, die Auslandkontakte koordinieren und Kommilitonen, die bereits im Ausland waren.

Auch Austauschprogramme wie Erasmus organisieren Auslandssemester – meist an Partnerhochschulen von deutschen Hochschulen - und Auslandspraktika in Unternehmen. Bei diesen Programmen gibt es auch finanzielle Hilfe.

Kontakt

International

Lust auf die große weite Welt? Sprechen Sie uns an:

Akademisches Auslandsamt der Fachhochschule Südwestfalen

aaa@fh-swf.de