Mittwoch, 08.02.2017, 14:45 und 17 Uhr, Raum 8.1

Kinder-Uni 2017

Vorlesung: Energie von morgen – wenn der Strom nicht mehr aus Atom- oder Braunkohlekraftwerken kommt

Wie kommt Strom in die Steckdose?

Strom kommt aus der Steckdose. Aber wie kommt er da rein? Heute wird Strom noch zu großen Teilen in Atom- und Braunkohlekraftwerken produziert. Um Menschen und Umwelt zu schützen, soll sich das in Zukunft ändern. Wie, erklärt Dr. Jörg Ho am 1. Februar im Kinder-Uni-Vortrag „Energie von morgen“.

Sonne, Wind, Biomasse ...

Strom lässt sich beispielsweise auch aus Sonne oder Windkraft gewinnen. Andere Möglichkeiten sind Biomasse- oder Wasserkraftwerke. Diese schaden der Umwelt weniger, weil sie beispielweise weniger Treibhausgase verursachen als Kohlekraftwerke. Und sie hinterlassen keinen radioaktiven Abfall wie Atomkraftwerke.

Strom selber machen

Das Schöne an der Energieerzeugung ist, dass man Strom auch selber machen kann. Zum Beispiel, indem man über einen Fahrraddynamo Strom für die Fahrradlampe herstellt. Oder, indem man sich eine Solaranlage auf das eigene Dach baut. Oder oder oder – Dr. Jörg Ho zeigt in seinem Vortrag noch eine Menge Fakten und Ideen rund um die Energieerzeugung.

Anmeldung zur Kinder-Uni

Wer selbst einmal „Energie von morgen“ erzeugen möchte, bewirbt sich als Student bei der Kinder-Uni. Die Teilnahme ist kostenlos. Mitmachen können Kinder aus der vierten bis sechsten Klasse. Insgesamt finden vier Vorlesungen statt. Mehr Informationen und das Bewerbungsformular gibt es hier: Zur Anmeldung

Kinder-Uni Meschede

Weitere Informationen
Startseite Kinder-Uni Meschede

Referent: Dr. Jörg Ho