Studieren probieren an der Fachhochschule Südwestfalen

"Studieren probieren" an der FH Südwestfalen bietet Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II (in Ausnahmefällen auch der 10. Jahrgangsstufe weiterführender Schulen) die Möglichkeit, an Vorlesungen, Übungen und Praktika in ausgewiesenen Studiengängen der FH Südwestfalen an den Standorten Iserlohn, Soest, Hagen und Meschede teil zu nehmen und dort auch ihre Leistungen in Prüfungen unter Beweis zu stellen. Dieses Angebot richtet sich an leistungsstarke, motivierte Schülerinnen und Schüler, die wenige Jahre vor dem Abschluss der (Fach) –hochschulreife stehen.

Was wird den Schülerinnen und Schülern geboten?

Mit dem Angebot "Studieren probieren" können Schüler und Schülerinnen schon frühzeitig in ihrer Bildungskarriere interessante Studiengänge der Fachhochschule Südwestfalen kennenlernen.

Denn selbst, wer für sich eine spezielle Neigung oder Begabung entdeckt hat, kann ohne praktische Erfahrungen nur schwer einschätzen, in welchen Studien- und Berufsbereichen diese Talente erfolgreich und mit Freude entfaltet werden können. An der FH Südwestfalen kann nun schon während der Schulzeit das Studieren probiert werden: Die Schülerinnen und Schüler nehmen wie "richtige" Studierende an Lehrveranstaltungen teil und können erfahren wie ein Studium abläuft und mit welchen Aufgaben man sich in Laborpraktika und Übungen auseinander setzen muss.

Aus dem regulären Semesterangebot verschiedener Studiengänge werden von der FH Südwestfalen daher Module zusammengestellt, die für die Zielgruppe interessant und geeignet sind: beispielsweise aus den Bereichen Agrarsoziologie, Digitaltechnik, Programmierung, Projektmanagement, Produktionstechnik, Wirtschaftsinformatik oder Grundlagen der Informatik und Webtechnologie. Eine aktuelle Übersicht der angebotenen Module finden Sie hier.

Was habe ich als Schülerin oder Schüler von dem Angebot?

An der FH Südwestfalen das Studieren zu probieren, ist für Sie eine hervorragende Möglichkeit sich Ihren Interessen für ein späteres Studium bewusst zu werden und auch schon anrechenbare Leistungen für das Studium zu erarbeiten. Dadurch kann ein späteres Studium eventuell deutlich verkürzt werden – sei es aufgrund der schon erworbenen Studien- und Prüfungsleistungen, oder weil sich ein vermeintliches Interessensgebiet in der Studienwirklichkeit als ganz unpassend erwiesen hat. Schon während der Schulzeit lernen Sie typische Lern- und Lehrstile der Hochschule kennen und sind so schon rechtzeitig vertraut mit den Anforderungen, die zum erfolgreichen Studieren dazu gehören.