Fertigungstechnik (B.Eng.)

Inhalt des Studiums (Kurzinfo)

Der Studiengang Fertigungstechnik an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn bietet Ihnen eine zukunftsweisende, den Anforderungen der Industrie entsprechende Ausbildung im Bereich Maschinenbau. Kennzeichnende Inhalte des Studiums sind die Planung, Durchführung und Überwachung der Fertigung industrieller Produkte unter Berücksichtigung moderner Qualitätssicherungsmaßnahmen und betriebswirtschaftlicher Aspekte.

In den ersten drei Semestern stehen Grundlagenfächer wie Mathematik, Physik, Elektrotechnik, Werkstoffkunde und CAD auf dem Programm. In den anschließenden Semestern werden die Kenntnisse insbesondere im Hinblick auf die verschiedenen Fertigungsverfahren (z.B. Kunststoffe, Umformen, Zerspanen) vertieft und erweitert. Eine weitere Spezialisierung wird durch das Angebot der Wahlpflichtfächer erreicht. Hier stehen u.a. zur Auswahl: CAD/CAM, CAE-Methoden, Marketing, Prototypenfertigung. Hier lesen Sie mehr.

Bewerbung
Mailingliste und Online-Bewerbung

Studienabschluss
Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Studienort
Iserlohn

Studiendauer
Regelstudienzeit 6 Semester

Studienbeginn
nur zum Wintersemester (September)

Bewerbungsfrist
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise auf der Seite "Fristen und Termine: Bewerbungsfristen".

Beiträge und Gebühren
Übersicht über die aktuellen Beiträge und Gebühren an der Fachhochschule Südwestfalen

Hauptunterrichtssprache
deutsch

Weitere Informationen zum Studiengang
Weitergehende Informationen zum Studieninhalt erhalten Sie auf den Seiten des Fachbereichs Maschinenbau

Ihre Ansprechpartner
rund um das Studium an der FH SWF: Linkliste Ansprechpartner

O-Ton: Tobias Wölk (Fertigungstechnik)

„Ich komme aus Iserlohn und bin mit dem guten Ruf der Fachhochschule Südwestfalen aufgewachsen: Hier kann man richtig was lernen und wird dabei gut betreut. Außerdem ist die Stadt toll und der Standort mit seiner Lage etwas Besonderes. Für Fertigungstechnik hab ich mich entschieden, weil der Studiengang meinen Interessen entspricht und ein starkes Fundament für meine berufliche Zukunft legt.“