International Management (B.A.)

Vertiefungsrichtung Entrepreneurship

Inhalte

Der Bachelor-Studiengang International Management mit der Vertiefungsrichtung Entrepreneurship bietet eine ideale Studienkombination aus Grundlagenfächern der Wirtschaft und der Entwicklung von Unternehmergeist und sprachlichen Kompetenzen. Die Angebote zum Thema »Entrepreneurship« zielen insbesondere auf die Förderung von Selbständigkeit und unternehmerischem Denken.

Dieser Ansatz hat einen fundierten wirtschaftsdidaktischen Hintergrund. Unternehmerin oder Unternehmer zu sein bedeutet, kreativ und innovativ zu sein und Gesamtverantwortung zu übernehmen. Durch die Auseinandersetzung mit Businessplänen oder Gründungsplanspielen entsteht bei Studierenden ein ganzheitliches Bild von der Unternehmensführung. Diese ganzheitliche Sicht fördert das Verstehen unternehmerischer Prozesse und damit individuelle und arbeitsmarktrelevante Kompetenzen der Studierenden. Ein klarer Fokus liegt dabei auf der Qualifizierung von Studierenden für die mittelständisch geprägte Wirtschaftsstruktur in Südwestfalen. Neben den theoretischen Grundlagen bietet der Studiengang eine stark praxisorientierte Lehre, bei der Exkursionen, konkrete Unternehmensbetrachtungen und Forschungsprojekte integriert sind. Das Auslandspraxissemester bietet einen intensiven Einblick in die internationale Wirtschaftswelt. Eine internationale Studienarbeit und eine praxisbezogene Bachelorarbeit runden das Studium ab.

Aufbau

Die ersten beiden Semester dienen der Vermittlung der wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagen sowie der Einführung in die Inhalte der Vertiefungsrichtung.

Im dritten und vierten Semester erhöht sich der Anteil der auf die Vertiefungsrichtungen bezogenen Inhalte deutlich, so dass die allgemeinen Wirtschaftskenntnisse hier bereits auf die Spezialisierungsrichtungen angewandt werden. Ab dem vierten Semester können die Studierenden ihr Wissen zudem in weiteren wirtschaftswissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen vertiefen.

Im fünften Semester ist eine internationale Studienarbeit anzufertigen, bei der die gesammelten Kenntnisse unter wissenschaftlichen Methoden auf konkrete Forschungsfragen angewandt werden.

Mit einer zwölfwöchigen Auslandspraxisphase im sechsten Semester und der anschließenden Bachelorarbeit mit mündlichem Kolloquium werden die fachlichen, wissenschaftlichen und sozialen Kompetenzen vervollständigt und die Absolventinnen und Absolventen zur Beschäftigung im nationalen und internationalen Wirtschaftsgeschehen befähigt.

Berufliche Perspektiven

Absolventinnen und Absolventen der Vertiefungsrichtung Entrepreneurship gründen zum einen eigene »Start-ups«, also neu zu gründende Unternehmen. Zum anderen qualifizieren sie sich für das Management von international orientierten Familienunternehmen oder die Übernahme eines Unternehmens im Zuge der Unternehmensnachfolge. Unabhängig davon liegen Einsätze im Management jeder Art international agierender Unternehmen im Fokus, die unternehmerisches Denken und Handeln erfordern.