Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau (B.Eng.)

Inhalt des Studiums

Maschinenbau und Wirtschaft praxisnah kombiniert: Wer sich für technische Themen interessiert und auch die damit verbundenen wirtschaftlichen Aspekte wie Vertrieb, Marketing und andere kennenlernen möchte, ist beim Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau genau richtig. Der Abschluss befähigt zu fachübergreifender Arbeit in Unternehmen verschiedenster Branchen.

Die Studieninhalte aus dem Maschinenbau umfassen die technische Grundlagen und deren Anwendung in Entwicklung und Produktion. Darauf aufbauend können je nach Interesse fachliche Schwerpunkte gesetzt werden. Dies kann zum Beispiel Produktentwicklung, Produktionstechnik, Aluminium- oder Gießereitechnologie sein.

Der wirtschaftswissenschaftliche Teil des Studiums vermittelt betriebs- und volkswirtschaftliche sowie wirtschaftsrechtliche Kenntnisse. Ergänzend kommen Sprachen und Schlüsselqualifikationen hinzu: Mitarbeiterführung, Gesprächstraining, Präsentation, Rhetorik, Zeit- und Projektmanagement und mehr. Hier lesen Sie weiter.

Bewerbung
Mailingliste und Online-Bewerbung

Studienabschluss
Bachelor of Engineering (B.Eng.)

Studienort
Meschede

Studiendauer
Regelstudienzeit 3 Jahre (6 Semester)

Studienbeginn
zum Wintersemester (September)

Bewerbungsfrist
Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise auf der Seite "Fristen und Termine: Bewerbungsfristen" .

Beiträge und Gebühren
Übersicht über die Beiträge und Gebühren an der Fachhochschule Südwestfalen

Hauptunterrichtssprache
deutsch

Ihre Ansprechpartner
rund um das Studium an der FH SWF: Liste Ansprechpartner

O-Ton: Carina Wehn (Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau)

„Das Wirtschaftsingenieurwesen stellt für mich eine wichtige Schnittstelle zwischen den Ingenieurwissenschaften und den Wirtschaftswissenschaften dar. Für Meschede habe ich mich wegen des guten Hochschulrankings und der vielen Wahlpflichtfächer entschieden. Besonders gut gefallen mir hier die Betreuung der Studierenden durch die Professoren sowie die kleinen Übungsgruppen.“