Jahresrückblick der Bibliothek 2016

Im vergangenen Jahr prägten neben der Routinearbeit wieder zahlreiche Projekte die Entwicklung der Hochschulbibliothek. Thematisch standen diese Arbeiten unter dem Motto: „Bewährtes bewahren und entwickeln – Innovationen aufbauen und integrieren“:

Digitale Medien und neue Technologien führen kontinuierlich zu Veränderungen im Bestandsangebot der Bibliothek, verändern die Arbeitsprozesse und -organisation und erschließen neue Möglichkeiten in der Vermittlung der Bibliotheksservices für die Nutzerschaft.

Ein vereinfachter Datenaustausch innerhalb der Hochschule z.B. erleichtert den einheitlichen Zugang zu unterschiedlichen Systemen und Dienstleistungen und wirkt sich auf Geschäftsprozesse der Bibliothek aus. Für die Kommunikation mit und die Information an Bibliotheksnutzer eröffnen sich unter Einbeziehung von E-Learning-Elementen ganz neue Möglichkeiten, die 2016 implementiert wurden.

Klassisch bleibt dagegen z.B. die Aufgabe der Präsentation der Printmedien im Bibliotheksregal. Aktualisierung der Titel und sachliche Neuordnung der Buchaufstellung, 2016 durch-geführt im Bereich Informatik, erleichtern den Nutzern die direkte Suche nach Literatur im Regal. Die Statistiken zeigen, dass auch konventionelle Medien und Arbeitsweisen nach wie vor auf großes Interesse stoßen.

Weitere Details zu der spannenden Herausforderung, Bewährtes mit Innovationen zu verknüpfen sowie Aussagen zur gesamten Bibliotheksentwicklung 2016 sind im Jahresrückblick zusammengefasst. Die statistischen Daten wurden gesondert veröffentlicht.

Die quantitative und qualitative Entwicklung der Hochschulbibliothek wird erst durch den engagierten Einsatz und das Interesse der MitarbeiterInnen möglich, für die an dieser Stelle herzlich gedankt werden soll.