E-Mail Policy


E-Mail Policy für alle E-Mails

  • Eine von Sophos gepflegte und sehr zuverlässige RBL (Realtime Blackhole List) von IP Adressen wird genutzt, um die Gültigkeit der IP-Adresse des E-Mail einliefernden Clients zu prüfen. Ist diese gültig, wird die E-Mail angenommen und weitergeleitet. Andernfalls wird die Annahme abgelehnt.


E-Mail Policy für ausgegende E-Mails

  • Behandlung von Viren: Die Gateways scannen die E-Mails beim Einliefern auf bekannte Viren. Bei E-Mails, die Viren enthalten, wird die Weiterleitung abgelehnt und der Absender erhält eine informative E-Mail von "PureMessage Admin", bei der die Betreffzeile um [VIRUS] ergänzt wird.


E-Mail Policy für eingehende E-Mails

  • Behandlung von Viren: Die Gateways scannen die E-Mails beim Einliefern auf bekannte Viren. Bei Mails, die Viren enthalten, wird die Weiterleitung abgelehnt und die E-Mail in der Quarantäne zurückgehalten. Der Empfänger erhält eine informative E-Mail von "PureMessage Admin", bei der die Betreffzeile um [VIRUS] ergänzt wird.

  • Behandlung von SPAM: Die Gateways ermitteln beim Einliefern von E-Mails eine SPAM-Wahrscheinlichkeit. Es werden 2 Fälle unterschieden:
    • Wahrscheinlichkeit 30% bis 100%: Die Mail wird angenommen und in der Quarantäne zurückgehalten. Der Nutzer erhält einmal am Tag (morgens) eine Zusammenfassung (Digest) seiner E-Mails, sofern E-Mails in der Quarantäne vorhanden sind. Diese E-Mails kann man sich per Reply, Webinterface oder "Click" zustellen lassen. Die Mails werden 28 Tage in der Quarantäne aufbewahrt.
    • Wahrscheinlichkeit < 30%: Die Mail wird zugestellt.