Jazz-Campus - eine Rückblende

Programm 2017

10.03.2017 - Paul Heller »SPECIAL EDITION« feat. Adam Nussbaum (Programmzettel)

Für sein diesjähriges »Special Edition«-Projekt hat der WDR Big Band Saxofonist Paul Heller den amerikanischen Ausnahme-Schlagzeuger Adam Nussbaum eingeladen. Neben seiner Tätigkeit bei der mehrfach Grammy-ausgezeichneten WDR Big Band ist Heller bekannt für seine zahlreichen internationalen Projekte in unterschiedlichen Quartett- und Quintettformationen, unter anderen mit Al Foster, Billy Hart, Ack van Rooyen, Michael Abene, etc. aber auch für seine erfolgreiche »Next Level Jazz«-Konzert-Reihe im Kölner »Stadtgarten«.
Adam Nussbaum, Jahrgang 1955, ist bereits heute eine echte Legende des modernen Jazzschlagzeugs. Schon in den 1970er Jahren spielte er mit Jazzgrößen wie Sonny Rollins, Joe Henderson und Stan Getz. Das gemeinsame Trio mit John Scofield und Steve Swallow schrieb moderne Jazzgeschichte, Gil Evans verpflichtete Nussbaum für sein Orchestra und als langjähriges Mitglied der Michael Brecker Band gewann er 1988 einen Grammy.
Gemeinsam mit Martin Sasse, einem der meistbeschäftigsten Jazz-Pianisten und Begleiter von Musikerpersönlichkeiten wie z. B. Scott Hamilton, Philip Catherine, Jimmy Cobb und Henning Gailing am Kontrabass, bekannt durch seine Zusammenarbeit mit Butch Miles, Lee Konitz oder Dusko Goykovich werden Heller und Nussbaum energiegeladenen, zugleich lyrisch-melodischen und vor allem swingenden Modern-Jazz präsentieren.

Programm 2016

11.11. 2016 - Eva Klesse Quartett (Programmzettel)

Bereits das 2014 erschienene Debütalbum »Xenon« zeigte die bemerkenswerte Stilvielfalt und den starken Gestaltungswillen des Eva Klesse Quartetts. Die vier Musiker zeichnen sich durch atmosphärische Eigenkomposi-tionen statt Covern, ein Gespür für interessante Melodien, Freude am Improvisieren sowie nuancierte, rein akustische Arrangements aus. 2015 wurde die Band dafür mit dem ECHO JAZZ als Newcomer des Jahres ausgezeichnet. Seitdem spielte das Quartett u. a. auf der Hauptbühne des Jazzfests Berlin, bei den Jazztagen in Dortmund und Leipzig, in den Rolf-Liebermann-Studios des NDR und beim Bayrischen Jazzweekend. Mit Unterstützung des Goethe-Instituts waren sie in Santiago de Chile, Conception und Valparaiso zu Gast. Auf dem neuen Album »Obenland« ist der charakteristische Sound des Eva Klesse Quartetts nun durchgängig präsent. Entsprechend changiert die Ästhetik nun von detailscharfem Kammerjazz mit variablen Klangfarben bis hin zu energetischen Spitzen.

11.11.2016 - New Centropezn Jazz Quartett (Programmzettel)

Das New Centropezn Jazz Quartett ist nicht nur in Russland, sondern auch in Europa – insbesondere in Deutschland, Belgien und Spanien – bekannt. Das Rostower Ensemble erhielt unter anderem den internationalen Jazz Award der Leverkusener Jazztage und gilt als eines der renommiertesten Ensembles in der Verbindung des heutigen »Modern Jazz« mit Einflüssen armenischer und südrussischer Musikrichtungen. Das Quartett ist insbesondere in den letzten Jahren in Europa mit führenden Jazzsängerinnen und -sängern wie Dennis Rowland, JD Walter, Fay Victor sowie den Saxophonisten Jerry Bergonzi und Uwe Plath oder den Akkordeonisten Art van Damme und Alexander Poyeluev aufgetreten. 1995 gründeten die Mitglieder des New Centropezn Jazz Quartett die erste Jazzschule für Kinder ab drei Jahren weltweit. Das New Centropezn Jazz Quartett bietet eine musikalische Reise – vom Südosten Europas bis zum heutigen Modern Jazz.

20.05.2016 - Zvonimir Tot Trio feat. Uwe Plath (Programmzettel)

Zvonimir Tot, amerikanischer Jazz Gitarrist, Komponist und Arrangeur mit europäischen Wurzeln unterricht als Professor an der University of Illinois/Chicago, USA. Er ist u. a. der Gründer und Eigentümer von Groove Art Records, a full member of ASCAP, GRAMMY, Jazz Education Network (JEN) und American Composers Forum. Zvonimir Tot spielte u. a. mit Scott Hamilton, Billy Harper, Jamey Aebersold, Peter King und vielen anderen Jazz Größen. Zu Beginn diesen Jahres hat er die neue »Jazz Guitar Education« Edition bei Jamey Aebersold in den USA herausgegeben. Ein besonderer Gast direkt aus den USA auf Tour in Deutschland im Mai 2016.

Uwe Plath - Saxophon - studierte in den Niederlanden und den USA. Seit 1997 ist er u. a. Dozent an der Glen Buschmann Jazz Akademie Dortmund für Jazz Theorie, Ensemble, Big Band, Saxophon und an der Leipziger Hochschule für Musik »Felix Mendelssohn Bartholdy«. Er spielt und spielte u. a. mit Peter Beets, Jerry Bergonzi, Gregory Gaynair, Jimmy Cobb, Ryan Carniaux. 2007 gründete er neben vielen anderen internationalen Projekten das »East West European Jazz Orchester TWINS«. Dieses Ensemble war und ist seitdem ein Sprungbrett für viele junge Jazz-Musiker aus ganz Europa (u. a. Pablo Held, Florian Menzel, Niklas Walter, Ondrej Stveracek etc.)

08.04.2016 - The Eric Ineke JazzXpress (Programmzettel)

Die Eric Ineke JazzXpress Combo besteht aus dem hochtalentierten Trompeter und Flügelhornsolisten Gidon Nunes Vaz, dem Tenorsaxophonisten Sjoerd Dijkhuizen, dem Pianisten Rob van Bavel, dem Kontrabassisten Marius Beets und natürlich dem Namensgeber selbst, dem Jazzschlagzeuger Eric Ineke. Ihr Repertoire gründet sich vor allem auf die Hardbop Tradition und ihre Stücke haben die Bandmitglieder meist selbst komponiert. Mit ihrer dynamisch-explosiven Bandmischung, in der drei Jazzgenerationen miteinander spielen, gibt The Eric Ineke JazzXpress dem Hardbop ein neues zeitgenössisches Feeling.

Programm 2015

18.-25.04.2015 - Iserlohner Jazz-Tage

Für eine Woche voller musikalischer Genüsse sorgten die Iserlohner Jazz-Tage an zwei Veranstaltungsorten - dem Jazz-Club Henkelmann und dem Foyer der Fachhochschule Südwestfalen. Der Jazz-Nachwuchs und internationale Größen machten das Festival wieder zu einem Veranstaltungshighlight des Jahres.

19.04.2015 - Jugend Big Band & Ensemble Festival bei den Iserlohner Jazz-Tagen

Die die Schüler- und Nachwuchsbands JazzTeens, The Baff, Jazamwo, die Big Band der Glen Buschmann Jazz Akademie in Dortmund und die Combo Jakloin brachten jungen Jazz-Sound auf die Bühne und bereiteten allen Freunden guter Musik einen unterhaltsamen Sonntagnachmittag.

20.03.2015 - Tonalrausch

Progressive Arrangements sind das Markenzeichen von „Tonalrausch“. Die Sängerinnen und Sänger Alice Wohlust (Soprono) und Diana Labrenz (Alto), Gabriel Fuhrmann (Tenor), Friedrich Rau (Baritone) und Daniel Barke (Bass, Beatbox) stammen aus Leipzig, Dresden und Weimar. Sie sind zu Recht mehrfach international preisgekrönt. Tonalrausch beeindruckt mit bemerkenswerten Solostimmen, erstaunlicher Präzision und einem selten zu hörenden Facettenreichtum. Eigenkompositionen mischen sich mit genial arrangierten Covers in einem überraschend homogenen Programm aus Jazz, Pop bis hin zu Dubstep oder auch R&R.

Programm 2014

Jugend Big Band Festival am 16. Mai im Jazzclub Henkelmann mit:

JazzTeens
Leitung: Hermann Dörnen
Die JazzTeens der Gesamtschule Iserlohn sind fast 30 musikbegeisterte Schülerinnen und Schüler und bilden das »Nachwuchsensemble« der Big Band JazZination.

Jazamwo Bigbanddes Woeste-Gymnasiums Hemer
Leitung: Jörg Segtrop
Musikalisch schöpft Jazamwo aus der gesamten Stilvielfalt, die eine klassisch besetzte Big Band zu bieten hat: von Blues über Swing, Latin, Funk und Rock bis hin zu Filmmusik und Balladen.

Blue for you
Musikschule, Kultur- und Weiterbildungsbetrieb der Stadt Schwerte, Leitung: Andreas Wagner
Die Big Band entstand 2003 aus einem kleinen Chor- und Orchesterprojekt.

Jugend Big Band Festival am 18. Mai in der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn mit:

Celebration-JazZination
Leitung: Wilfried Pieper
Die Big Band der Gesamtschule Iserlohn erhielt kürzlich den WDR-Jazzpreis 2014 in der Kategorie »Nachwuchs«. Die mittlerweile seit 10 Jahren bestehende Band kann auf eine stattliche Anzahl von fulminanten Gigs, anerkannten Preisen und Konzerttouren zurückblicken.

FSG Big Band Arnsberg/Neheim
Leitung: Antje Tetzlaff
Ebenfalls ein WDR-Preisträger ist die Big Band des Franz Stock Gymnasiums Arnsberg FSG. Die Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe II beherrschen alle Stile der Jazzmusik und nehmen regelmäßig an Wettbewerben teil.

GBJA Big Band Dortmund
Leitung: Uwe Plath
Die Big Band der Glen Buschmann Jazz Akademie bildet seit Jahren eine einzigartige Ausbildungsplattform für junge Menschen in NRW, die mit vielen internationalen Stars der Jazzszene zusammenspielen. Musiker wie Pablo Held, Florian Menzel oder Niklas Walter sind aus diesem Ensemble hervorgegangen.

Konzert mit Alexandre Santos Duo Brasil am 23. Mai in der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn

Weltweit einmalig präsentiert Alexandre Santos mit seinem Partner die Musik Nord-Brasiliens gepaart mit einem genialen Schuss Reggae, African Moods und Latingroves, wie sie bislang in Europa nie zu hören ist. Alexandre Santos spielt virtuos und unnachahmlich Akkustic Bass und Akkustic Gitarre auf einem Instrument.

Konzert mit Peter Beets Trio »Live« NL am 24. Mai im Jazzclub Henkelmann
Peter Beets zählt zu den 10 wichtigsten Pianisten der heutigen Jazz Szene weltweit. Oftmals gefeiert als uneingeschränkter Nachfolger des einzigartigen kanadischen Pianisten Oskar Petersen zählen seine zahlreichen in New York eingespielten Alben und seine Interpretationen des klassischen Komponisten Chopin »Chopin meets the Blues« zu den internationalen Highlights

Programm 2013

12.10.2013: The Duo/Norbert Gottschalk und Frank Haunschild (Programmzettel)

23.6.2013: Jugend Big Band - Festival (Programmzettel)

19.4.2013: Kussi Weiss Gipsy Connection (Programmzettel)

1.3.2013: Alexandre Santos Duo (Programmzettel)

Programm 2012

30.11.2012: Matilda Leko und Band (Programmzettel)

4.5.2012: Stefan Bauer »Voyage« (Programmzettel)

3.2.2012: Doppelkonzert Jazz-Szene Leipzig: Jorinde Jelen & Band sowie das Evgeny Ring Quartett (Plakat)

Programm 2011

18. November 2011: JD Walter / USA Finest Vocal Jazz (Programmzettel)

Programm 2008

7. März 2008: Florian Menzel - Alex Lex Quintett

Die Formation um den Trompeter Florian Menzel und den Arnsberger Schlagzeuger Alex Lex wird am 7. März in der Hochschule zu Gast sein. Mit der russischen Ausnahmepianistin Lena Litviniuk und dem ebenfalls aus Russland stammenden Alt-Saxofonisten Shenja Ring stehen zusätzlich noch zwei Preisträger des russischen Jazz-Grand Prix auf der Bühne. "Hier geben wir ganz bewusst einer Newcomer-Band ein Forum", berichtet Veranstalter und FH-Kanzler Heinz-Joachim Henkemeier und ergänzt zugleich:" Das Publikum wird glänzende Augen bekommen angesichts der Brillanz und Spielfreude der sechs jungen Leute".

25. April 2008: Cologne Contemporary Jazz Orchestra

Im Zeichen des Bigband-Jazz steht dann die nächste Veranstaltung am 25. April mit dem "Cologne Contemporary Jazz Orchestra". Die Kölner Formation steht für Bigband-Sound jenseits der klassischen Jazz-Standards. Mit dem Solisten Gabriel Perez aus Argentinien steht die Musik seines südamerikanischen Heimatlands im Vordergrund. Virtuos gepaart mit Elementen des Jazz und der Klangfülle einer Bigband ensteht so ein Sound, der sicherlich nicht ganz alltäglich sein wird.

30. Mai 2008: David Friedman Trio

"Das absolute musikalische Highlight des Frühjahrs wird sicherlich David Friedman mit seinem Trio sein", ist sich Uwe Plath von der Glen Buschmann Jazz Akademie sicher. Der amerikanische Vibraphonist gehört zu den Jazzmusikern mit internationalem Renommee, ebenso wie der Saxofonist Peter Weniger und der Bassist Pepe Berns. "Wir sind schon sehr froh und stolz, dass es uns gelungen ist, diese Formation für einen Auftritt nach Iserlohn an die Fachhochschule zu bekommen", so Uwe Plath.

29. Aug. 2008: Kinder Big Band des Kim Nzaretov JazzZetrus Rostow am Don (RUS)

Kids Big Band wurde 1997 von Andrey Machnev gegründet. Die Band nahm seitdem regelmäßig an internationalen Jazz Festivals in der Ukraine, in Russland und auch in Deutschland teil. Bei all diesen Festivals hat die Formation den ersten Preis gewonnen oder summa cum laude abgeschlossen. Die Band spielte außerdem bei mehreren internationalen Jazz Festivals in Bad Arolsen und am Jubiläumskonzert der Nationalen russischen Künstlervereinigung (National Artist of Russia Federation), wobei sie zusammen mit den bekanntesten russischen Big Bands von Oleg Lundstrem und Igor Butman auftraten. Bis jetzt hat die Formation zwei CDs herausgebracht – „Happy Birthday“ (2003) und „Mother, Father, I and Jazz“ (2007).

Programm 2007

26. Januar 2007: Martin Sasse Trio feat. Peter Bernstein

New York gilt als Welthauptstadt des Jazz. Mit Peter Bernstein tritt einer der bekanntesten und brillanten Jazz-Musiker beim Jazz-Campus an. Der aus New York stammende Künstler gehört sicher zu den bemerkenswertesten Gitarristen, sein Stil steht für eine neue Generation: geprägt von Swing und Blues, aber offen für moderne, hippe Einflüsse. Er hat mit vielen international bekannten Musikern gespielt wie Lee Konitz, Clifford Jordan, Brad Mehldau oder Joshua Redman. Der "Gitarrengott" Jim Hall nennt ihn dann auch "The greatest young guitarist I ever heard".

Musikalisch auf höchstem Niveau unterstützt wird Peter Bernstein von dem Trio des Pianisten Martin Sasse, welches zu den Neuentdeckungen der swingenden Rhythmusgruppen Europas zählt und bereits auf einige internationale Erfahrungen zurückgreifen kann.

Martin Sasse (p), Hendrick Smock (dr), Henning Gailing (b) und Peter Bernstein (git)
Weitere Infos unter http://www.martinsasse.de/pp/p04_AVs.html

9. März 2007: Peter Beets Trio

In seiner Heimat, den Niederlanden und im Ausland erntet er große Bewunderung. Die Kritiker sagen über ihn: “A rising Star”. Als junger Pianist (geb. 12.6.1971) hat er schon Auftritte und Plattenaufnahmen mit zahlreichen Jazzgrößen wie Wynton Marsalis, Dee Dee Bridgewater, “Toots” Thielemans, Teddy Edwards, Roy Hardgrove, Johnny Grifffn, John Clayton auf seinem Konto. Mit Chick Corea spielte er im Duett und mit dem Schlagzeuger Jeff Hamilton und dem Posaunisten Curtis Fuller nahm er einige CDs auf. Seit 1998 spielt er als fester Pianist im “Jazzorchestra of the Concertgebouw” in Amsterdam.

Peter Beets Stil ist gekennzeichnet von starkem Swing mit einem enorm hohen Anschlagniveau. Seine Kompositionen lassen nicht nur Jazz-Fans zu der Aussage bewegen, dass Peter Beets ein ganz grosser Musiker ist und eine grosse musikalische Zukunft vor sich hat.

Weitere Infos unter http://www.peterbeets.nl/index.php?quicklink=album

4. Mai 2007: The Prague Bigband / Milan Svoboda

Mit seinem "Milan Svoboda Quartett" hat der Prager Jazzvirtuose bereits beim Jazz-Campus 2006 für Furore gesorgt. Seine ungebändigte Spielfreude und sein Drang zu großen musikalischen Einheiten haben damals für einen langen aber dennoch kurzweiligen Abend gesorgt. Und es hat Appetit gemacht nach mehr. Beim Jazz-Campus 2007 gastiert Milan Svoboda diesmal in Bigband.-Besetzung. Seine "Prague Bigband" vereint sechzehn führende Jazz-Musiker aus Tschechien. Ihr musikalischer Stil kombiniert Elemente von modernem Jazz, von Swing, Rock und Blasmusik, dargeboten mit viel Sinn für Humor.

Jazz-Campus Spezial: 12. Oktober 2007: Andrew Krasilnikov Quartett (Moskau) featuring Ondrej Stveracek (Prag)

Mit Andrew Krasilnikov präsentiert "Jazz-Campus" einen jungen Musiker, der das Zeug dazu hat, schon bald zu den ganz Großen der internationalen Jazz-Szene zu werden.

Der in Moskau geborene Andrew begann im Alter von 9 Jahren mit der Musik. Zwischen 1999 und 2003 studierte der junge Saxofonist zunächst am "Moscow College of Jazz Arts" bei Sergei Rezantsev, danach dann an der "Gnessins Academy of Music". Sein dortiger Tutor: Alexander Oselchuk, einer der besten Saxofonisten Russlands. Krasilnikov spielte seither auf zahlreichen Festivals, tourte 2007 gemeinsam mit Billy Cobham und nahm seine erste CD "Serpentine" live in Moskau auf.

Beim "Russian Jazz Contest 2007" gewann Andrew den ersten Preis in der Kategorie Saxofon. Seit Mai 2007 lebt er in Boson/USA, wo er mit den besten Jazz-Musikern dr Bostoner und New Yorer Szene auftritt. Kenner der Szene prognostieren dem jungen Musiker eine große Karriere, Grund genug, Krasilnikov noch in diesem Jahr für ei Jazz-Campus Spezial nach Iserlohn einzuladen.

Special Guest des Abends wird der Tenor-Saxofonist Ondrej Stveracek aus Prag sein, deiner der derzeit führenden Tenoristen in Europa.Eine internationale Rhytmusgruppe der Extraklasse begleitet beide Solisten.

Programm 2006

27. Januar 2006: Bigbandabend mit der Bigband der Iserlohner Musikschule sowie der GBJA-Bigband

24. März 2006: Klavierabend mit dem jamaikanische Jazz-Pianist Gregory Gaynair

28. April 2006: Milan Svoboda Quartett, Prag

28. Mai 2006: Los Ninos - Duo Schrumpf/Klausmeier - Matthias Bergmann Quintett, zeitversetzt auf drei verschiedenen Bühnen