Bitte beachten Sie: Bei Veranstaltung (6) "CATIA" gibt es Änderungen!

14.7. - 1.8.2014 Campus Soest

Soester Sommerakademie 2014: Das Programm

Auch in diesem Jahr werden wieder 9 verschiedene Veranstaltungen in unterschiedlichen Formaten angeboten. Zu einigen Veranstaltungen kann auch ein Langtext mit zusätzlichen Informationen des Dozenten abgerufen werden.

Rückfragen richten Sie bitte direkt an die angegebenen Dozenten.

Einige Angebote sind auf einen speziellen Teilnehmerkreis begrenzt.

Speziell für DPM und TRP:

(1) Fallstudie Projektmanagement. Dozent: Prof. Dr. Florian Dörrenberg

Anhand einer komplexen Fallstudie erfahren die Studierenden die wichtigsten Schritte im Planungszyklus eines Projektes. Spezielle Situationen sollen erfasst und aus dem bekannten Repertoire das passende PM-Instrument ausgewählt und eingesetzt werden. Die Studierenden greifen dabei auf die in vorhergehenden Modulen vermittelten Methoden zurück. Sie üben die Präsentation und Verteidigung ihrer Ergebnisse vor einem kritischen Fachpublikum. Die Veranstaltung wird in einem Block als arbeitsintensiver ‚Workshop in Echtzeit‘ durchgeführt. Moderierte Wissens-Inputs, Gruppenarbeiten und Zwischenpräsentationen von Planungsergebnissen wechseln sich dabei ab.
Voraussetzung: Erfolgreicher Abschluss der Module Projektmanagement 2 sowie Planungs- und Entscheidungstechniken; geeignet für DPM und TRP ab 6. Semester

Hier klicken für mehr Informationen als pdf-Datei

(2) Moderation mit Metaplan. Dozent: Prof. Michael Grillo

Effektivität und Effizienz von Besprechungen und Workshops sind so gefragt wie nie! Die Moderationsmethode bietet einen Ansatz, um die Kommunikation zwischen den Beteiligten bestmöglich zu gestalten. Sie ist eine "etwas andere" Kommunikationsmethode, um Problemlösungen zu erarbeiten. Sie zielt darauf ab, Sitzungen und Konferenzen von technischen und wissenschaftlichen Teams effizient und damit erfolgreich zu machen. Eine Schlüsselrolle liegt dabei in der Person des Moderators – und den erfolgreich eingesetzten Instrumenten.
Mehr Informationen als pdf-Datei hier

Speziell für MB:

(3) Mehrkörpersimulation mit Anwendung von MSC.Adams/Car. Dozenten: Dipl.-Ing. Knut Heidsieck (ZF Friedrichshafen AG) und Prof. Dr. Alfons Noe

Mit der MehrKörperSimulation werden dynamisch belastete Konstruktionen (Kraftfahrzeuge, Windräder, Werkzeugmaschinen) mit spezieller MKS-Software als Massensystem modelliert, die durch Federn, Dämpfer und Gelenke verbunden sind. Die berechneten Bewegungen und Kräfte werden für die Auslegung benutzt. Der Kurs besteht aus einem Grundlagenteil und Anwender-Training mit der Industrie-Software MSC.Adams/Car.
Geeignet für MB ab 4. Semester
Hier klicken für Download der ausführlichen Informationen.

(4) Kommunikation und Rhetorik. Dozent: Dr. Kirsten Weinhold

In diesem Seminar werden die wesentlichen Grundlagen der Kommunikation vorgestellt. Neben der Theorie (Schulz von Thun, Watzlawick, Berne, Cohn) werden die Studenten auch viele praktische Erfahrungen sammeln können. Zum Praxisteil gehören u.a. Übungen zur Gesprächsführung und zur Diskussionsleitung sowie zur Vorbereitung und optimalen Durchführung eines Vortrags. Auch die Selbstvorstellung, bspw. in einem Assessment-Center, und der Umgang mit Störungen in der Kommunikation gehören zu den grundlegenden Inhalten dieses Seminars.
Hier klicken für Download der ausführlichen Informationen.

Für alle Studiengänge

(5) Kostenbewusster Leichtbau. Dozent: M.Eng. Andreas Ludwig und Prof. Dr. Christian Stumpf

Leichtbau gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung. Durch hochwertige Werkstoffe und neue Konstruktionsansätze ist es heute möglich, bei deutlicher Gewichtsreduzierung nicht nur die gleichen Belastungseigenschaften beizubehalten, sondern diese auch noch zu verbessern.

Mit intelligentem Konstruktiven- und Werkstoffleichtbau können wir kostenbewusster produzieren und Ressourcen schonen.

Die Teilnehmer dieses Moduls lernen Aufwand und Nutzen des Leichtbaus abzuwägen. Es werden die verschiedenen Leichtbauweisen, mit ihren Vor- und Nachteilen gegenüber gestellt, kalkuliert und bewertet, so dass eine fundierte Entscheidungsunterstützung verfügbar ist. Damit verbunden werden die wichtigsten Gestaltungsprinzipien vermittelt.

Geeignet ab 4. Semester, Grundkenntnisse in Konstruktion sind erforderlich

ACHTUNG Änderungen: (6) CATIA. Dozent: N.N.; Leitung: Prof. Dr. Jens Bechthold

CATIA ist eines der führenden 3D-CAD-Systeme auf dem Markt. Es wird verbreitet im Bereich der Automobilindustrie und deren Zulieferern, im Bereich Luftfahrt und vielen weiteren Bereichen des Maschinebaus und der Konsumgüterindustrie eingesetzt. Für viele Unternehmen können Kenntnisse im Umgang mit CATIA Entscheidungsgrund für einen Stellenbewerber sein. Im Rahmen der Sommerakademie bieten wir zweimal einen Lehrgang in CATIA an. Beide Lehrgänge im Umfang von jeweils vier Tagen gliedern sich in einen zweitägigen Grundlagenkurs, in dem die Grundlagen im Umgang mit dem Programm CATIA, die Denkweise des Programms und das Lösen von konstruktiven Aufgaben behandelt werden, und einen wiederum zweitägigen Aufbaukurs, in dem weitere komplexere Funktionen und Vertiefungen des gelernten den Inhalt bilden. Die Kurse richten sich an Interessenten, die den Umgang mit einem weiteren 3D-CAD-System von Grund auf erlernen wollen oder ihre Arbeitsweise verfeinern möchten.

(7) REFA - Stufe 3 | Ingenieur Industrial Engineering. Dozenten: Team von REFA; Leitung: Prof. Dr. Hermann Josef Elias

Die in Soest angebotene vollständige, studienbegleitende REFA-Fortbildung ist bundesweit einmalig! REFA-Ingenieure für Industrial Engineering stellen die Wirtschaftlichkeit industrieller Arbeitsprozesse durch entsprechende Organisation und Steuerung sicher.
Nach dem REFA-Grundseminar Arbeits- und Prozessgestaltung und dem Lehrgang zum REFA- Assistent für Organisationsentwicklung bildet diese dritte Stufe „Ingenieur Industrial Engineering“ die letzte Lehreinheit vor der abschließenden REFA-Ingenieurarbeit.
- Ausgebucht -

(8) General Management. Dozent: Richard Fitzgerald; Leitung: Prof. Dr. Hermann Josef Elias

Das Planspiel, lässt die Teilnehmer die vernetzten Zusammenhänge im Unternehmen hautnah erleben, insbesondere die Zielkonflikte, die sich in der Führung eines Unternehmens systembedingt ergeben. Es vermittelt und vertieft nicht nur betriebswirtschaftliches Wissen, sondern fördert auch die Teamarbeit in einer Teilnehmergruppe, da diese als „Vorstand ihres Unternehmens“ für ihre Entscheidungen und die Ergebnisse „gerade stehen muss“. Es trainiert den Umgang mit Informationen und die Entscheidungsfindung, auch unter Zeitdruck. Das Modul ist insbesondere geeignet, um wirtschaftliches vernetztes Denken und Handeln und strategische Unternehmensführung zu vermitteln.
- Ausgebucht -

(9) European Business. Leitung: Prof. Dr. Dina Dreisbach und Prof. Dr. Schulz-Beenken

Vornehmlich an Studierende des New York Institute of Technology (NY-IT) richtet sich der Kurs „European Business“, der bereits zum vierten Mal angeboten wird. Inhaltliche Säulen des fakultativen Angebots sind interkulturelles Management, europäische Ökonomie und die Strukturen des Deutschen Energiemarktes. Ergänzend bieten verschiedene Unternehmensführungen sowie eine zweitägige Berlin-Exkursion Einblicke in ökonomische und politische Praxis.
Hier klicken für Link auf eigene Website.