Bilder

(v.l.) Prof. Dr. Wolf Lorleberg, Bernhard Krüsken, Christina Schulze Föcking, Dr. Eckhard Ruthemeyer, Bürgermeister der Stadt Soest, Moderator Prof. Dr. Marcus Mergenthaler sowie Prof. em. Dr. Dr. h.c. Alois Heißenhuber.
(v.l.) Prof. Dr. Wolf Lorleberg, Bernhard Krüsken, Christina Schulze Föcking, Dr. Eckhard Ruthemeyer, Bürgermeister der Stadt Soest, Moderator Prof. Dr. Marcus Mergenthaler sowie Prof. em. Dr. Dr. h.c. Alois Heißenhuber.(Download )
„Ohne Landwirtschaft verliert der ländliche Raum, seine Seele.“, Ministerin Schulze Föcking traf den Nerv der anwesenden Landwirte. Fotos (2): FH/Lenfers
„Ohne Landwirtschaft verliert der ländliche Raum, seine Seele.“, Ministerin Schulze Föcking traf den Nerv der anwesenden Landwirte. Fotos (2): FH/Lenfers(Download )
15.01.2018

Mit Augenmaß und Respekt in Richtung Zukunft

Agrarforum: „Landwirtschaft zwischen Digitalisierung und Agrarreform“

Soest. Wenn es um die Zukunft für landwirtschaftliche Betriebe geht, rücken technische, vor allem aber agrarpolitische Entwicklungen in den Fokus. So hatte das aktuelle Thema des Agrarforums „Landwirtschaft zwischen Digitalisierung und Agrarreform“ gut 700 Gäste aus Praxis, Wissenschaft und Politik aus dem gesamten Bundesgebiet in die Soester Stadthalle geführt. Gemeinsam mit dem Ehemaligenverband Susatia hatte der Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen eingeladen.

Wir als Agrar-Fachhochschule sehen uns verpflichtet, mit Ihnen Zukunftsfragen zu diskutieren, um jungen Menschen den Weg zu ebnen, auch in den nächsten Jahren von der Landwirtschaft leben zu können.“, stellte Prof. Dr. Wolf Lorleberg, Dekan des Fachbereichs Agrarwirtschaft, in seiner Begrüßung den Auftrag des Soester Agrarforums heraus. Die Agrarpolitik definiere immer noch die zentralen Rahmenbedingungen für landwirtschaftliche Betriebe, auf EU-, Bundes- und Landesebene würden die Karten im Zuge der Agrarpolitik-Reform aktuell neu gemischt. Zwar seien die Ergebnisse der Reformdiskussionen nur schwer abzusehen, die Referentin und Referenten seien aber an führender Stelle in die aktuellen agrarpolitischen Entscheidungsprozesse involviert und könnten mit ihren Aussagen Betriebsleitern helfen, sich zumindest mental auf die kommende Agrarreform vorzubereiten.

Christina Schulze Föcking, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, sprach zum Auftakt über die neue Agrarpolitik für NRW. Mit dem Wachstum der Weltbevölkerung werde nicht nur der Bedarf an Lebensmitteln größer, auch der Flächenverbrauch steige. NRW ist das drittgrößte Agrarland bundesweit, jeder achte Arbeitsplatz steht mit dem Agribusiness in Verbindung. Eine problematische Marktsituation, ein hohes Maß an Bürokratie sowie die fehlende Anerkennung in der Öffentlichkeit würden es Landwirten jedoch zunehmend erschweren, sich den täglichen Anforderungen – dazu zählt die Sicherstellung der Versorgung mit Nahrungsmitteln zu angemessenen Preisen, kombiniert mit dem gesellschaftlichen Wunsch nach nachhaltiger, umwelt- und tiergerechter sowie klimaschonender Produktion – zu stellen. Schulze Föcking plädierte für effektive und möglichst umweltverträgliche Maßnahmen – beispielsweise bei der Ausbringung von Gülle – die für alle Beteiligten akzeptabel seien. „Lebensmittel sind Mittel zum Leben“, so die Ministerin weiter. Sie sehe in der gesellschaftlichen Diskussion über die Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse durchaus Chancen. Dabei könne für ein Plus an Wertschätzung für Erzeuger und Erzeugnisse geworben werden. Sie mahnte, Landwirtschaft könne und dürfe die gesellschaftlich kontrovers geführte Diskussion auch in Bezug auf den Pflanzenschutz nicht ignorieren. Sie forderte die Hinwendung zu einer Politik auf Basis unabhängiger wissenschaftlicher Erkenntnisse, wenn es beispielsweise um den Einsatz von Glyphosat gehe. Die Ministerin, selbst Staatlich geprüfte Landwirtin, zeichnete einen optimistischen Ausblick: „Wohin geht der Weg in der Landwirtschaft? In die Zukunft! Mit technischem Fortschritt, über die Generationen gewonnenem Know-how, mit Leidenschaft und der Begegnung mit Respekt und der gebotenen Sachlichkeit.“

Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes e.V., zog eine Bilanz aus Sicht der deutschen Bauern mit Blick auf die Europäische Agrarpolitik. Er gab zunächst einen umfassenden Überblick über die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP), über die Landwirte sowohl als auch ländliche Regionen gefördert werden. Die GAP basiert auf zwei Säulen, die erste bilden die Direktzahlungen an Landwirte bei Erfüllung der jeweiligen Voraussetzungen, die zweite umfasst gezielte Förderprogramme für die nachhaltige und umweltschonende Bewirtschaftung und die ländliche Entwicklung. Derzeit wird über die künftige Ausrichtung der GAP nach 2020 diskutiert. Die Europäische Kommission will den Mitgliedstaaten beispielsweise mehr Freiheit bei der Umsetzung der europäischen Ziele in der Landwirtschaft einräumen. Krüsken fürchtet in dem Zusammenhang, dass das System administrativ nicht mehr handhabbar sei und den totalen Verlust eines Konsenses unter allen Mitgliedstaaten.

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Alois Heißenhuber ist Leiter der Kommission Landwirtschaft am Umweltbundesamt und stellte Perspektiven für die EU-Agrarpolitik 2020 vor. Landwirtschaftliche Produktionsverfahren müssten sich heute einer umfassenden Beurteilung unterziehen. Sie seien nicht nur an ihrem Beitrag zur Nahrungs-, Rohstoff- und Energieversorgung zu messen, vielmehr stünden auch ihre Klimawirkung sowie ihre Auswirkungen auf Tierwohl, Biodiversität, Kulturlandschaften, Boden-, Luft- und Wasserqualität auf dem Prüfstand. Er stellte für die zukünftige nationale und europäische Agrarpolitik sieben relevante Handlungsfelder vor, Bodenschutz, Grundwasserschutz, Klimaschutz, Biodiversität, Energieversorgung (speziell durch Erneuerbare Energien) sowie Nutztierhaltung und faire Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter in der landwirtschaftlichen Produktion. Für die Umsetzung einer nachhaltigeren Wirtschaftsweise in der Agrar- und Ernährungswirtschaft seien nicht nur die GAP, sondern auch Fachgesetze maßgeblich. Heißenhuber forderte u.a. im Sinne der Nachhaltigkeit mehr transdisziplinäre öffentliche Forschung, eine seriöse und transparente Produktkennzeichnung sowie eine Verbesserung der Ausbildung,Information und Kommunikation über Landwirtschaft. Letztendlich müsse von allen Beteiligten mehr persönliche und unternehmerische Eigenverantwortung in Bezug auf Nachhaltigkeit übernommen werden.

Das Thema Digitalisierung in der Landwirtschaft stellten Master-Studierende mit Kurzvorträgen und einer Poster-Ausstellung anschaulich dar. Sie informierten beispielsweise über die arbeitstechnische Entlastung durch den App-unterstützten Prozess der Schweinefütterung oder den bodenschonenden Einsatz von Robotern im Ackerbau

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

09.05.2018

Beratung an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen

Zwei parallele Termine am 16. Mai / Workshop zur Studienorientierung am 24. Mai

Hagen. An der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen finden am kommenden Mittwoch, 16. Mai, zwei wichtige Beratungstermine statt. Darüber hinaus wird am Donnerstag, 24. Mai, erstmals ein Workshop zur Studienorientierung angeboten.

09.05.2018

Spitzenpositionen für die Fachhochschule Südwestfalen in Hagen

Im Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) landet die Hagener Hochschule gleich doppelt ganz weit vorne.

Hagen. Die Fachhochschule Südwestfalen in Hagen belegt Spitzenplätze im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE). Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik konnte in den Kategorien „Unterstützung am Studienanfang“ und „Kontakt zur Berufspraxis“ überzeugen und die Spitzengruppe erreichen.

24.04.2018

Fachhochschule Südwestfalen plant Neubau am Standort Hagen

Stark gestiegene Studierendenzahlen sorgen für Handlungsbedarf / Fläche auf dem Campus der Fernuniversität bietet sich an

Hagen. Die Fachhochschule Südwestfalen plant einen Neubau am Standort Hagen. Dafür bietet sich eine freie, landeseigene Parzelle auf dem Campus der Fernuniversität Hagen an. In der Verwirklichung dieses Planes sieht Rektor Prof. Dr. Claus Schuster eine „erhebliche Stärkung der Hochschulstadt Hagen“.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

18.05.2018

Professionelles Mikroskopieren lernen

Forschungsinteressierte Schüler der Gesamtschule Seilersee zu Gast in der Fachhochschule Südwestfalen

Iserlohn. Naturwissenschaftlicher Unterricht einmal anders: Einen Vormittag lang beschäftigten sich 18 ausgewählte forschungsbegeisterte Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen der Gesamtschule Seilersee im Labor für Biotechnologie und Biomaterialien mit dem Mikroskopieren und dem Untersuchen von Zellpräparaten.

17.05.2018

Online Bewerbung läuft

Studieninteressierte können sich ab sofort für ein Studium zum Wintersemester bewerben. Workshop zur Studienorientierung am 24. Mai

Iserlohn. Ab sofort können sich Studieninteressierte für ein Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn und an den anderen Standorten bewerben. Bis zum 15. Juli nimmt die Hochschule Bewerbungen für das Wintersemester entgegen.

27.04.2018

Unternehmer trafen sich zum „Laborgespräch“ an der Fachhochschule

Institut für Fahrzeugantriebstechnik stellte sich vor

Iserlohn. Zum „Laborgespräch“ trafen sich jetzt rund 20 Unternehmen in der Halle für Fahrzeugtechnik der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn. Mit der vom Transferbund Südwestfalen organisierten Veranstaltungsreihe soll Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden, direkt in Kontakt mit der Hochschule und den für sie passenden Fachleuten zu treten und potenzielle Projektpartner kennen zu lernen.

26.04.2018

Girls Day im Klassenverbund

Gesamtschule am Seilersee kam mit 30 Schülerinnen

Iserlohn. Im Rahmen des diesjährigen Girls´ Days organisierten die Fachhochschule Südwestfalen und die Gesamtschule Seilersee aus Iserlohn einen ganz besonderen Zukunftstag für die Mädchen aus der Klassenstufe 7. Eigens für diesen Projekttag öffnete das Labor für Kunststofftechnik der Fachhochschule seine Pforten für 30 junge Gesamtschülerinnen, um ihnen die Welt der Kunststoffe näher zu bringen und Einblicke in ein technisches Studium zu geben.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

18.05.2018

31 Gewinner im Kinder-Uni Quiz

Sponsoren stiften Preise für das Preisrätsel zur Kinder-Uni 2018

Meschede. 31 Jungstudierende der Kinder-Uni 2018 haben am 23. April noch einmal die Fachhochschule Südwestfalen besucht, um sich eine Auszeichnung abzuholen. Statt Bachelor- oder Masterurkunden gab es allerdings Experimentierkästen, Kinogutscheine, Detektiv-Sets, Roboterbaukästen, Eintrittskarten für Panomarabrücke oder Sommerrodelbahn und als Hauptpreis ein Bogenschießen mit Freunden.

18.05.2018

Preis für bestes wissenschaftliches Poster

Tobias Hilber durch Deutsche Gesellschaft für Ökonomische Bildung ausgezeichnet

Freiburg/Meschede. Tobias Hilber kennt sich gut mit Lernanalytik aus, darüber schreibt er gerade seine Dissertation. Seine Erkenntnisse hat er auf einem Poster zusammengefasst und auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Ökonomische Bildung im Februar vorgestellt. Thema und Darstellung beeindruckten das Publikum offenbar so sehr, dass er den Posterpreis der Joachim Herz Stiftung erhielt.

18.05.2018

Wirtschaftsingenieurin als Filmstar

Studentin Isabelle Reiß macht im Film Werbung für Maschinenbaustudium

Meschede. Ob durch die Werft der Lufthansa Technik AG in Hamburg, vor Windkraftanlagen in Paderborn, in einem Unternehmen, in einem Labor, in einer Büroetage oder in einem Hörsaal: Isabelle Reiß läuft und läuft und läuft. Und zwar immer von rechts nach links durchs Bild. Die angehende Wirtschaftsingenieurin ist Darstellerin in einem Werbefilm für ein Maschinenbau-Studium an der Fachhochschule Südwestfalen. Zusammen mit ihrem Filmpartner Oliver Berchem geht sie dabei symbolisch durch Berufsbilder des Maschinenbaus.

17.05.2018

Infoveranstaltung zum Wirtschaftsinformatik-Studium

Fachhochschule Südwestfalen informiert am 29. Mai über den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Meschede. Am 29. Mai informiert die Fachhochschule Südwestfalen in Meschede von 16 bis 18 Uhr über das Studium der Wirtschaftsinformatik. Die Veranstaltung richtet sich an Studieninteressierte. Aber auch Unternehmensvertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen.

17.05.2018

14.05.2018

Marktforschung für die Markenführung

Studierende der Fachhochschule Südwestfalen führen im Auftrag von Sauerland Initiativ Marktforschung zur Regionalmarke „Sauerland“ durch

Meschede: Was sind die Stärken des Sauerlands? Wo gibt es Anpassungsbedarf? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um sich langfristig in der Region Sauerland niederzulassen? Gibt es Wahrnehmungs-Unterschiede zwischen Sauerländern und Nicht-Sauerländern? Antworten auf diese und weitere Fragen wollen Studierende der Fachhochschule Südwestfalen mit Hilfe von Umfragen in ganz Nordrhein-Westfalen finden.

11.05.2018

Öffentlicher Gastvortrag zum Produktmanagement

Absolvent Sven Wawra berichtet über Herausforderungen und Konzepte für Produktmanager aus seiner Tätigkeit bei Villeroy & Boch

Meschede. Am 16. Mai findet an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede um 17.30 Uhr ein öffentlicher Gastvortrag zum Thema Produktmanagement statt. Absolvent Sven Wawra plaudert aus dem sprichwörtlichen Nähkästchen in seiner Tätigkeit im Produktmanagement des Unternehmens Villeroy & Boch.

09.05.2018

Infoveranstaltung zum Elektrotechnik-Studium

Fachhochschule Südwestfalen informiert am 15. Mai über die Studiengänge Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik

Meschede. Am 15. Mai informiert die Fachhochschule Südwestfalen um 17.30 Uhr über das Bachelor-Studium Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik in Meschede. Beide Studiengänge qualifizieren in sechs Semestern zum „Bachelor of Engineering“.

04.05.2018

Pitch dein Ding - Wettstreit um Förderung für Gründer

Fachhochschule Südwestfalen und Uni Siegen veranstalten Scouting Pitch für Gründungsinteressierte im Siegener Wolkenkuckucksheim am 16. Mai

Meschede. Am 16. Mai veranstalten Fachhochschule Südwestfalen und Uni Siegen einen Scouting Pitch im Siegener Wolkenkuckucksheim. Existenzgründer stellen in drei bis fünf Minuten ihre Gründungsidee vor Publikum vor, eine Jury bewertet sie. Als Preis winkt eine Teilnahme an sogenannten Growth-Weekends.

25.04.2018

Infoveranstaltung zum BWL-Studium

Fachhochschule Südwestfalen informiert am 8. Mai über die Studiengänge International Management und Wirtschaft in Meschede

Meschede. Am 8. Mai informiert die Fachhochschule Südwestfalen ab 16 Uhr über die Studiengänge International Management und Wirtschaft. Beide Studiengänge werden in Meschede angeboten und qualifizieren in sechs Semestern zum „Bachelor of Arts“.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

18.05.2018

EULE fliegt in diesem Jahr in den Weltraum

4. Forscherreise für KiTa-Kinder an der Fachhochschule Südwestfalen

Soest. Gut 100 KiTa-Kinder sind bereits seit Start des Projekts EULE mit dem Team des Wissenschaftlichen Zentrums Frühpädagogik (WZF) der Fachhochschule Südwestfalen in Soest auf Forscherreise gegangen. Für den kommenden Forschertag mit naturwissenschaftlichem Hintergrund am Freitag, 15. Juni, hat sich die Reiseleitung ein neues Ziel überlegt: der Weltraum. Die Plätze sind begrenzt, Schnellsein lohnt sich!

17.05.2018

Südwestfalen: Guter Nährboden für Existenzgründer

Sechs Gründer aus dem Raum Soest sichern sich Starthilfe von Profis

Soest. Für die Initialzündung einer Geschäftsidee braucht es keine trendige Umgebung. Die Gründungsszene in der Provinz – da geht noch was, finden die Kooperationspartner des „Start-up Innovationslabors Südwestfalen“ von Fachhochschule Südwestfalen und Uni Siegen. So haben sie am Mittwoch, 16. Mai, bei einem Scouting Pitch im Siegener Wolkenkuckucksheim gezielt nach den Hidden Champions von morgen gesucht. 18 Team- und Einzelgründer, darunter sechs, die von der Initiative SWICE an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest unterstützt werden, stellten dabei ihre Gründungsidee vor Publikum vor. Eine Jury prämierte die besten Einfälle.

15.05.2018

„Ingenieure machen die Welt ein Stückchen besser“

FH Südwestfalen startet Marketing-Kampagne „Wir sind Maschinenbau“ Student Oliver Berchem über Mathe, Vielseitigkeit und MacGyver

Soest. Ein Job in der Automobilbranche, in der Luft- und Raumfahrt oder in der Forschung wäre nice? Maschinenbauingenieurinnen und –ingenieure sind durch ihr Studium vielseitig einsetzbar. Auch für Oliver Berchem begann der Weg mit einem Maschinenbaustudium an der Fachhochschule Südwestfalen. Als Lehrkraft verschafft er Studierenden heute den Durchblick in Mathe und Technischer Mechanik. Im Interview verrät er, warum der Maschinenbau für ihn die beste Wahl ist.

09.05.2018

Die eigene Haltung infrage stellen

Fachtag Inklusion am Wissenschaftlichen Zentrum Frühpädagogik

Soest. Inklusion bedeutet, dabei sein können – ungeachtet dessen, wie ein Mensch aussieht, welcher Herkunft er ist oder welche Fähigkeiten er hat. In der Gesellschaft – vor allem mit Blick auf die Pädagogik in Kindergarten und Schule – ist Inklusion ein viel diskutiertes Thema. Das haben die Frühpädagogen an der Fachhochschule Südwestfalen zum Anlass genommen, einen Fachtag Inklusion zu gestalten.

09.05.2018

Schüler für ein internationales Studium begeistert

Projekt für Berufsschüler – Sprachbarrieren in der Teamarbeit überwunden

Soest. Südwestfalen ist eine Region des Mittelstands und der „Hidden Champions“, die sich mit Innovationskraft eine Spitzenposition in einem internationalen Nischenmarkt oder den Titel als Technologieführer erarbeitet haben. Qualifizierte Mitarbeiter bringen neben ihrem Know-how auch die Fähigkeit ein, international agieren zu können – und das bereits in der Ausbildung. So war jetzt eine Gruppe des Hubertus-Schwartz-Berufskollegs zu Gast an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest, um mehr über die Besonderheiten des Global Business zu erfahren.

08.05.2018

Kreatives Arbeiten mit Medien studieren

Infos zum Studiengang Technische Redaktion und Medienmanagement

Soest. Für alle, die noch unschlüssig sind, wie es nach der Schule weitergehen soll, bietet die Fachhochschule Südwestfalen ein umfassendes Informations- und Beratungsangebot. Am kommenden Samstag, 12. Mai 2018, geht es um kreatives Arbeiten mit Medien bei der Infoveranstaltung zum Studiengang Technische Redaktion und Medienmanagement.

02.05.2018

Studieren und den beruflichen Anschluss wahren

Wirtschaftsingenieurwesen-Maschinenbau an der FH SWF in Soest

Soest. Für Berufstätige aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Informatik oder Betriebswirtschaft gibt es an der Fachhochschule Südwestfalen ein neues Angebot: Berufsbegleitend können sie in neun Semestern den Bachelor-Abschluss im Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen- Maschinenbau erwerben. Ausführliche Informationen zu Studieninhalten und Voraussetzungen für die Zulassung erfahren Interessierte beim Infotag am Samstag, 12. Mai 2018.

30.04.2018

Was von einer Wüsten-Rallye im R4 übrig bleibt

R4 Team Westfalen zurück – Präsentation an der Fachhochschule

Soest. Ein paar Tage liegt sie schon zurück, die 4L-Trophy. Die Erinnerungen daran, wie es sich anfühlt in einem gut dreißig Jahre alten R4 durch die Wüste zu fahren, sind aber noch ganz frisch. Teilen möchten die Fahrerinnen und Fahrer, die in diesem Jahr als Team Westfalen der Fachhochschule Südwestfalen an den Start gegangen sind, diese mit allen Freunden und Unterstützern bei einer Präsentation am 15. Mai.

30.04.2018

Beruflich durchstarten und zeitgleich studieren

Info zum Studiengang „Technik- und Unternehmensmanagement“ an der FH

Soest. Für Bachelor-Absolventen, die auf ihr berufliches Vorwärtskommen nicht verzichten wollen, macht die Fachhochschule Südwestfalen zusätzlich eine weitere akademische Laufbahn möglich. Im berufsbegleitenden Studiengang Technik- und Unternehmensmanagement (TUM) können Studierende ihren Master of Engineering „off the job“ machen. Interessierte sollten sich den 12. Mai 2018 vormerken. An diesem Tag gibt es alle Infos rund um den Verbundstudiengang.

25.04.2018

Tiergesundheit in der Schweineproduktion

Landwirte-Akademie an der FH - Öffentlichkeitsarbeit für mehr Akzeptanz

Soest. Die landwirtschaftliche Tierhaltung ist ein Dauerthema in der öffentlichen Wahrnehmung. Wie moderne Öffentlichkeitsarbeit aussehen kann, das war einer der Punkte, die im Mittelpunkt der 5. Landwirte-Akademie an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest standen. Mehr als 80 Landwirte, landwirtschaftliche Berater und Wissenschaftler aus NRW, den angrenzenden Bundesländern und dem süddeutschen Raum nutzten das Angebot.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

09.05.2018

Spitzenpositionen für die Fachhochschule Südwestfalen in Hagen

Im Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) landet die Hagener Hochschule gleich doppelt ganz weit vorne.

Hagen. Die Fachhochschule Südwestfalen in Hagen belegt Spitzenplätze im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE). Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik konnte in den Kategorien „Unterstützung am Studienanfang“ und „Kontakt zur Berufspraxis“ überzeugen und die Spitzengruppe erreichen.