Bilder

Zum ersten Mal mit fünf R4s am Start: Das R4 Team Westfalen der Fachhochschule Südwestfalen. Foto: FH/Pösentrup
Zum ersten Mal mit fünf R4s am Start: Das R4 Team Westfalen der Fachhochschule Südwestfalen. Foto: FH/Pösentrup(Download )
06.07.2017

Benzingeruch und Wüstensand

4L Trophy: Zehn Studierende bringen Hilfsgüter zu marokkanischen Kindern

Soest. Etwas Praktisches fürs Studium lernen, Abenteuer pur erleben und dabei auch noch Gutes tun – das Projekt „4L Trophy“ hat es in sich. Zum neunten Mal gehen Studierende der Fachhochschule Südwestfalen bei der Rallye von Biarritz nach Marrakesch an den Start. Auf Fahrkomfort und Geschwindigkeit verzichten sie freiwillig, denn sie fahren in gut 30 Jahre alten R4s durch die Wüste.

Tourstart in Biarritz ist am 15. Februar 2018. Mit Hin- und Rückfahrt von Soest über Paris, Madrid, durch die Sahara bis in den Südwesten Marokkos, müssen die Studierenden also mehr als insgesamt 7.700 Kilometer bezwingen. „Das ist eine echte Herausforderung. Vor allem fahren die Autos mit ihren 34 PS ja grade mal 100 Stundenkilometer.“, begründet Maschinenbau-Student Christian Krause, warum er unbedingt bei der Tour dabei sein will. Geschwindigkeit ist ohnehin sekundär bei dem ehrgeizigen Projekt. Die Tour geht auf die Idee sechs französischer Studenten zurück und ist 21 Jahre alt. Seitdem findet die Rallye im einstigen Kultmobil der französischen Studentenbewegung jedes Jahr statt. An Bord der Fahrzeuge sind jeweils 50 Kilogramm Schulmaterial und Lebensmittel für marokkanische Kinder. Bei der Rallye geht es nicht um Schnelligkeit, sondern um Teamgeist, Durchhaltevermögen, sportliches Verhalten, das Gemeinschaftserlebnis und – den guten Zweck. In diesem Jahr rechnen die Veranstalter wieder mit mehr als 1.000 studentischen Teams aus ganz Europa, eins davon, das „R4 Team Westfalen“.

Erstmals starten vom Soester Campus aus fünf R4s. Das bedeutet: fünf Autos, die technisch fit für den Wüsteneinsatz gemacht werden müssen. Außerdem müssen Sponsoren gefunden werden, um die Startgebühr sowie die Rechnungen für Benzin, Ersatzteile, TÜV und Reparaturen bezahlen zu können. Jedes Jahr übernimmt das neu gegründete Team jeweils die Fahrzeuge vom Vorjahresteam. Gut 9.500 Euro werden pro Auto fällig.

Während der Tour werden die Teams im Fall einer Panne von Service-Technikern unterstützt. Kleinere Reparaturen müssen sie aber selbst erledigen können. „Das Ziel ist, dass pro Auto mindestens einer in der Vorbereitung mal am Auto geschraubt hat.“, so Prof. Dr. Jens Bechthold, Professor im Fachbereich Maschinenbau-Automatisierungstechnik, der das Projekt von Anfang an begleitet. Rahmenbruch, defekte Beleuchtung, im Sandloch stecken bleiben – auf der Tour kann mit gut 30 Jahre alten Autos alles passieren. Kein Problem, wenn alle zusammenhalten, findet Lisa Naumann, die Technische Redaktion und Projektmanagement studiert: „Das ist eine tolle Chance, Teamgeist zu entwickeln. Und dann fahren wir natürlich auch mit, weil es ein Charity-Projekt ist.“ Wer das Projekt unterstützen möchte, kann dem R4 Team Westfalen eine Mail schreiben an info@r4teamwestfalen.de.

Foto:  (v.l)

Ann-Christin Kielau, Design- und Projektmanagement, Menden
Jonas Krellmann, Maschinenbau, Hamm
Oliver Werther, Wirtschaftsingenieurwesen, Unna Lisa Breitner, Wirtschaftsingenieurwesen, Soest Prof. Dr. Jens Bechthold
Lena Schulte, Design- und Projektmanagement, Köln
Marco Dienwiebel, International Management & Information Systems, Lippstadt
Lisa Naumann, Technische Redaktion und Projektmanagement, Soest
Christian Krause, Maschinenbau, Soest
Jennifer Schmidt, Design- und Projektmanagement, Gütersloh
Linda Garcon, Design- und Projektmanagement, Koblenz

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

13.12.2017

Strahlkraft weit über Hagen hinaus

Fachhochschule Südwestfalen in Hagen neu illuminiert

Hagen. Die Fachhochschule Südwestfalen in Hagen setzt ein neues Glanzlicht. Fünf nagelneue Scheinwerfer sorgen seit ein paar Tagen dafür, dass das Hochschulgebäude an der Haldener Straße wieder zum Blickfang wird. Durch seine exponierte Lage strahlt es nun sogar wieder weit über die Stadtgrenzen hinaus.

11.12.2017

Der direkte Draht und ganz viele Erfolgserlebnisse

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen-Gebäudesystemtechnolgie der Fachhochschule Südwestfalen stellt sich Schülerinnen und Schülern in Unna vor

Hagen. Zu Hause ist es doch am schönsten. Das gilt umso mehr, wenn das Zuhause ziemlich smart ist. Und richtig spannend wird das Ganze, wenn man das smarte Zuhause steuern kann, obwohl man gar nicht zu Hause ist. Um Schülerinnen und Schüler für die Faszination des intelligenten Hauses von morgen zu sensibilisieren, veranstalteten Professoren, Mitarbeiter und Studierende des Lüdenscheider Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen-Gebäudesystemtechnolgie jetzt einen Workshop.

06.12.2017

Gerechtigkeitskrise im Gesundheitswesen?

Drittes Hagener Hochschulgespräch am Montag, 27. November, im Audimax der Fachhochschule Südwestfalen

Hagen. „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“ In Anlehnung an dieses Zitat des Philosophen Arthur Schopenhauer beschäftigt sich das dritte Hochschulgespräch an der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen mit Gerechtigkeitsaspekten des deutschen Gesundheitssystems.

24.11.2017

Wenn das Audimax zur Tanzschule wird

Marco Scopelliti hat seine Leidenschaft für Salsa und Bachata auf viele Hagener Studierende übertragen

Hagen. Es dauert ja gelegentlich eine Weile, bis sich eine gute Idee wirklich durchsetzt. Marco Scopellitis Idee ist jetzt ziemlich genau ein Jahr alt und verbindet zwei Bereiche, die bisher sicherlich nicht besonders viele Berührungspunkte hatten: Hochschule und Tanzen. Scopelliti ist leidenschaftlicher Tänzer. Und diese Leidenschaft weckte er nach und nach bei mehr Hagener Studierenden als er selbst das vielleicht vermutet hatte.

22.11.2017

Reichere Reiche, ärmere Arme?

Hagener Hochschulgespräch thematisiert am 27. November die Gerechtigkeit unseres Wirtschaftssystems

Hagen. Kommt das Soziale in der sozialen Marktwirtschaft zu kurz? Sind wir auf dem Weg in einen ungebremsten Kapitalismus? Diskussionen und Antworten dazu gibt es beim nächsten Hagener Hochschulgespräch am Montag, 27. November, um 17:30 Uhr in der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

18.12.2017

Delegation aus China besuchte Labore für Bio- und Nanotechnologie

Deutsch-Chinesische Kooperationspartnerschaft geplant

Iserlohn. Losgehen wird es erst zum Wintersemester 2020/21. Dann sollen, so alles klappt, die ersten chinesischen Studierenden in Iserlohn und an den anderen Standorten der Fachhochschule Südwestfalen ihr Studium beginnen. Geplant ist ein neuartiges Kooperationsprojekt, an dem sich die Fachhochschule Südwestfalen gemeinsam mit drei weiteren Hochschulen in NRW beteiligt. Zur Vorbereitung besuchte jetzt eine Delegation aus China Labore des Studiengangs Bio- und Nanotechnologien in Iserlohn.

14.12.2017

Schüler gestalteten eigenen Fidget-Spinner

Bei Schüler- Labortagen stand Thema CAD auf dem Programm

Iserlohn. Erste Erfahrungen im computerunterstützten Konstruieren konnten 14 Schüler des Märkischen Gymnasiums in Iserlohn bei den Schüler- Labortagen in der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn machen. Konstruiert wurde unter Anleitung von Sebastian Schütte und Robin Otto, Wissenschaftliche Mitarbeiter im Fachbereich Maschinenbau, ein Fidget-Spinner.

11.12.2017

Selbstgebautes E-Auto besteht Praxistest

Einzelteile wurde von PORSCHE zur Verfügung gestellt

Iserlohn. Dass man aus gebrauchten Fahrzeugteilen allerlei Neues herstellen kann, zeigen häufig Künstler. Dass daraus auch ein fahrtüchtiges Auto entstehen kann, haben jetzt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Labors für Fahrwerktechnik der Fachhochschule Südwestfalen bewiesen. Ein von PORSCHE zu Testzwecken in alle Einzelteile zerlegter Sportwagen wurde dem Labor für Fahrwerktechnik der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn zur Verfügung gestellt. Mitarbeiterin Alexandra Schmidt baute daraus wieder ein neues Fahrzeug zusammen und rüstete es mit einem Elektromotor aus. Eine erste Testfahrt fand jetzt auf dem Gelände des Verkehrsübungsplatzes in Iserlohn statt.

23.11.2017

Vahagn Hayrapetyan Trio und Dian Pratiwi beim Jazz-Campus in der Fachhochschule Südwestfalen

Internationale Jazzmusiker gastieren am 17.November in der Hochschule

Iserlohn. International renommierte Jazz-Musiker aus Armenien, Kanada, den Niederlanden und Indonesien sind am 17. November zu Gast beim Jazz-Campus in der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn. Das Vahagn Hayrapetyan Trio mit Vahagn Hayrapetyan (Piano/Vocal), Steve Willem Zwanink (Double Bass), Gijs Dijkhuizen (Drums) und Sängerin Dian Pratiwi versprechen wieder einen Jazzabend der besonderen Art.

22.11.2017

Absolventen zufrieden mit Studium

35 Prozent der Hochschulabgänger finden Arbeitsplatz am Hochschulstandort

Iserlohn. Die Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschule Südwestfalen sind durchweg sehr zufrieden mit ihrem Studium, mehr als die Hälfte hat vor dem Studium eine Berufsausbildung abgeschlossen und die überwiegende Mehrzahl findet einen Arbeitsplatz an den Hochschulstandorten und in Nordrhein-Westfalen. Das sind aktuelle Ergebnisse der neuesten Absolventenbefragung.

20.11.2017

Fachhochschule testet neue Lehrmethoden

Livestreaming von Vorlesung mit Eigenentwicklung „LiveVideo“

Iserlohn. Die Vorlesung „Rechnerarchitektur“ ist neben der Ringvorlesung „Industrie 4.0- Internet of Things“ ein Pilotprojekt für Teleteaching. Livestreaming, Archivierung und Replay der Vorlesung werden zurzeit mit der hochschuleigenen Entwicklung „LiveVideo“ ausgiebig getestet und funktionieren bislang reibungslos. Damit möchte der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn den Einsatz neuer innovative Lehrmethoden vorantreiben.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

06.12.2017

Ein Abend im Zeichen des Unternehmertums

Fachhochschule Südwestfalen, Stadt Sundern und Starter Center NRW Hochsauerlandkreis laden am 12. Dezember zur Entrepreneurship-Lounge

Sundern. Am 12. Dezember laden Fachhochschule Südwestfalen, Stadt Sundern und Startercenter NRW Hochsauerlandkreis zur Entrepreneurship-Lounge ins Sunderland Hotel. Erfolgreiche Gründerinnen und Gründer berichten, wie sie ihre Existenzgründung erlebt haben und stehen Rede und Antwort.

06.12.2017

Leichtbau – Baustein für die Mobilität von morgen

Mescheder Hochschulreferat von Prof. Dr. Jörg Kolbe an der Fachhochschule Südwestfalen am 13. Dezember

Meschede. Am 13. Dezember spricht Prof. Dr. Jörg Kolbe in den Mescheder Hochschulreferaten zum Thema „Leichtbau – ein Baustein für unsere Mobilität von morgen“. Kernfrage des öffentlichen Vortrags ist: Wie können wir weniger Energie für unsere Fortbewegung mit Autos oder anderen Verkehrsmitteln verbrauchen?

30.11.2017

Anmeldung zur Kinder-Uni läuft

Kinder zwischen acht und zwölf Jahren können sich bis zum 13. Januar für die Mescheder Kinder-Uni im Februar bewerben

Meschede / Hochsauerlandkreis. Im Februar 2018 beginnt an der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede wieder das Studium in der Kinder-Uni. Teilnehmen können Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Wer dabei sein möchte, bewirbt sich bis zum 13. Januar als Studierender der Kinder-Uni.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

18.12.2017

Technische Finesse von der Natur abgeguckt

FH und Zweckverband Naturpark Diemelsee entwerfen Bionik-Lehrpfad

Soest. Mit „Wissenstransfer“ ist in der Regel die Kooperation zwischen Hochschule und Wirtschaftsunternehmen gemeint. Warum aber nicht das an der Hochschule vorhandene Fachwissen nutzen und ein lehrreiches Erlebnisangebot für Naturliebhaber schaffen, fragte sich der Zweckverband Naturpark Diemelsee vor gut einem Jahr. Gemeinsam mit Wissenschaftlern und Studierenden der Fachhochschule Südwestfalen in Soest entsteht ein öffentlicher Bionik-Lehrpfad in Marsberg-Giershagen.

08.12.2017

Weihnachten ist Toleranz, Respekt und Integration

Internationales Weihnachtsfest an der Fachhochschule Südwestfalen

Soest. Sicherlich eine der lebhaftesten Weihnachtspartys an der Fachhochschule Südwestfalen ist die International Christmas Party in Soest. Gut 170 Studierende, Angehörige und Freunde der Fachhochschule aus aller Welt stimmten sich gemeinsam auf das bevorstehende Fest ein – und das, obwohl in den meisten Herkunftsländern Weihnachten im christlichen Sinn gar nicht gefeiert wird.

23.11.2017

Lichtkunst als praktisches Projekt

Design- und Projektmanagement-Studierende illuminierten Martinslauf

Soest. Wie vielseitig die Ausbildung an der Fachhochschule Südwestfalen ist, können Studierende im Rahmen von Projektarbeiten ausprobieren. So haben jetzt drei Studierende im Studiengang Design- und Projektmanagement ein Lichtkonzept für den zweiten Paderborner Martinslauf entwickelt. Funktionell und optisch ansprechend wiesen sie den gut 1.400 Läufern im Dunkeln den Weg.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

11.12.2017

Der direkte Draht und ganz viele Erfolgserlebnisse

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen-Gebäudesystemtechnolgie der Fachhochschule Südwestfalen stellt sich Schülerinnen und Schülern in Unna vor

Hagen. Zu Hause ist es doch am schönsten. Das gilt umso mehr, wenn das Zuhause ziemlich smart ist. Und richtig spannend wird das Ganze, wenn man das smarte Zuhause steuern kann, obwohl man gar nicht zu Hause ist. Um Schülerinnen und Schüler für die Faszination des intelligenten Hauses von morgen zu sensibilisieren, veranstalteten Professoren, Mitarbeiter und Studierende des Lüdenscheider Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen-Gebäudesystemtechnolgie jetzt einen Workshop.