Bilder

06.07.2017

Kinder für Wissenschaft und Technik begeistern

Kooperationsprojekt Pfiffikus+: Erste Fortbildungsrunde absolviert

Soest. Pfiffikus+ ist ein gemeinsames Projekt von der Bildungsregion Kreis Soest, der Fachhochschule Südwestfalen und der Bildungseinrichtung ScienceLab. Das Ziel ist, die naturwissenschaftlich-technische Bildung in KiTas und Schulen zu fördern. Die ersten Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen jetzt ihre Zertifikate und Teilnahmeurkunden entgegen.

Bei Pfiffikus+ geht es darum, Fachkräfte aus KiTa (Elementarstufe), OGS, Grund- und Förderschulen (Primarstufe) für naturwissenschaftlich-technische Bildung zu gewinnen, sie hierfür praxisbezogen fachlich zu qualifizieren und den Transfer in den pädagogischen Alltag nachhaltig zu unterstützen. Kooperationspartner sind die Bildungsregion Kreis Soest, die Fachhochschule Südwestfalen sowie die Bildungseinrichtung ScienceLab. Im Unterschied zum bisherigen Vorläufer wird beim erweiterten Projekt Pfiffikus+ stärker an der Verzahnung von Theorie und Praxis gearbeitet. Dabei ist ein Fortbildungsansatz entstanden, der unter wissenschaftlicher Begleitung moderne Weiterbildungselemente mit den spezifischen Bedarfen von KiTas und Schulen der Region verknüpft.

Frau Prof. Dr. Roeckerath-Ries, Prorektorin und Geschäftsführerin des Wissenschaftlichen Zentrums Frühpädagogik, stellt in ihrer Begrüßung heraus, dass das neue Projekt Pfiffikus+ damit perfekt in die Strategie der Hochschule passt, deren Bestreben es ist, junge Menschen für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.

Seit September 2015 haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fortbildungseinheiten und Übungen zu den Themengebieten „Schall und Töne – Akustik“ sowie „Licht und Farben – Optik“ absolviert. Wesentliche Bestandteile waren Praxisfortbildungen, theoretische Vertiefungseinheiten, das Konzipieren und Durchführen von Bildungsangeboten sowie – optional – das Erstellen einer wissenschaftlich angeleiteten Dokumentation. Dabei wurden Anregungen gegeben und Möglichkeiten vorgestellt, wie die Faszination der Kinder von Naturerscheinungen und ihren Gesetzmäßigkeiten genutzt und gefördert werden kann, um möglichst erst gar keine Hemmschwellen gegenüber naturwissenschaftlich-technischen Themen aufkommen zu lassen. Als Multiplikatoren tragen sie die Idee des Projekts in ihre Einrichtungen. „Mit Pfiffikus+ wird ein wesentlicher Beitrag auf dem Weg zur Förderung naturwissenschaftlicher Bildung in KiTas und Schulen, eben schon von Beginn der Bildungsbiografie an, geleistet.", schätzt Dieter Hesse, Abteilungsleiter Schulangelegenheiten beim Kreis Soest das neue Angebot. Besonders ausgezeichnet wurden Kimberley Vanderschueren und Sarah Specht (beide pädagogische Fachräfte aus dem Elementarbereich), die in einem  Lernprojekt mit ihrer Kindergruppe dokumentiert haben, wie die Fortbildungsinhalte in den pädagogischen Alltag einmünden können. Eine gute Nachricht war: Das Projekt soll weitergehen! „Wir werden die Erfahrungen aus der Evaluation dieses ersten Durchlaufs in die Planung von Folgemodulen einbeziehen“, verspricht Prof. Eva Briedigkeit vom Wissenschaftlichen Zentrum Frühpädagogik.

Foto:

(v.l) Stefanie Rolko (Studentische Hilfskraft FH), Achim Schmacks (Kreis Soest), Dr. Sandra Kriegelstein (FH), Dieter Hesse (Kreis Soest), Prof. Eva Briedigkeit (FH), Prof. Dr. Marie-Theres Roeckerath-Ries (FH, Prorektorin und Geschäftsführerin Wisssenschaftliches Zentrum Frühpädagogik), Prof. Dr. Mark Schülke (FH), Dr. Vera Romberg-Forkert (Bildungseinrichtung ScienceLab), Anja Besse (Kreis Soest) und Benedikt Klaus (Studentische Hilfskraft FH) beglückwünschten die ersten Multiplikatoren von Pfiffikus+. Foto: Kreis Soest/ Thomas Weinstock

 

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

01.08.2017

Optimierungen im Sinne der Studierenden

Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen nimmt Änderungen bei Bachelor-Studiengängen vor

Hagen. Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen hat grundlegende Optimierungen bei seinen Bachelor-Studiengängen Technische Informatik, Elektrotechnik und Medizintechnik vorgenommen. Damit reagiert der Fachbereich auf Evaluationsergebnisse.

27.07.2017

Fasziniert vom Roboter

Ferienkurs an der Fachhochschule Südwestfalen gleich beim ersten Mal ausgebucht

Hagen. Was spricht eigentlich dagegen, auch in den Sommerferien etwas zu lernen? Nichts. Gar nichts. Das jedenfalls dachten sich die 14 Hagener Schülerinnen und Schüler, die sich für den damit restlos ausgebuchten Roboterkurs an der Fachhochschule Südwestfalen angemeldet hatten.

26.07.2017

In den Schulferien ins Studium hineinschnuppern

Iserlohner Gymnasiast absolviert freiwilliges Schülerpraktikum an der Fachhochschule Südwestfalen

Iserlohn/Hagen. Unter seinen Mitschülerinnen und Mitschülern ist Felix König ganz gewiss die große Ausnahme. Während diese die schul- und lernfreie Zeit in den Ferien genießen, stürzt sich Felix freiwillig ins Studium und verbringt zwei Wochen seiner Ferienzeit an der Fachhochschule Südwestfalen. Dort absolviert der Schüler des Iserlohner Stenner Gymnasiums zurzeit ein freiwilliges Schülerpraktikum.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

18.08.2017

Neues Verfahren zur Inprozesskontrolle: Entscheidender Schritt auf dem Weg zu „Predictive Quality“ und Industrie 4.0 in der Warmumformung

740.000 Euro für gemeinsames Forschungsprojekt der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn mit zwei Industriepartnern

Iserlohn. Paradigmenwechsel in der Warmumformung: Anfang März startete an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn ein neues Forschungs- und Entwicklungsprojekt für ein völlig neuartiges Inprozess-Kontrollverfahren. Durch die Entwicklung sollen bis zu 1250°C heiße Teile sofort nach dem Umformprozess dem Förderband entnommen, geometrisch gemessen und geprüft werden. Das macht den Produktionsprozess insgesamt effizienter, minimiert den Ausschuss und ist ein entscheidender Schritt zu „Predictive Quality“ und Industrie 4.0 in der Warmumformung.

07.08.2017

FH beteiligt sich am Programm NRWege ins Studium

Lehrkräfte für Deutschkurse für Menschen mit Flüchtlingshintergrund werden noch gesucht

Iserlohn. Mit knapp 400.000 Euro fördert der Deutsche Akademische Austauschdienst aus Mitteln des Landeswissenschaftsministeriums Deutschkurse für Menschen mit Flüchtlingshintergrund an der Fachhochschule Südwestfalen. Die Sprachkurse sollen die jungen Menschen auf das Studium vorbereiten.

02.08.2017

Bundeswirtschaftsministerium fördert Entwicklung von innovativen Werkzeugkernen

Gemeinschaftsprojekt der Fachhochschule Südwestfalen und Lüdenscheider Unternehmen

Iserlohn. Mit knapp 190.000 Euro fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein neues Forschungsprojekt an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn. In den kommenden zwei Jahren möchte das FH-Team um Prof. Dr. Ulrich Lichius gemeinsam mit den Lüdenscheider Unternehmen CANTO Ing. GmbH und Heite & Krause Werkzeugbau GbR ein neues Metallsinterverfahren des Werkzeugbauinstitut Südwestfalen GmbH (WI.SWF) für Spritzgießwerkzeuge weiterentwickeln. Das WI.SWF ist ein An-Institut der Fachhochschule Südwestfalen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

03.08.2017

Minister Pinkwart informiert sich über Gründungsaktivitäten an der Fachhochschule Südwestfalen

Studierende stellten ihre Geschäftsideen vor

Meschede. Eine neue Gründerzeit in Nordrhein-Westfalen mit innovativen Start-Ups und einer lebendigen Gründerszene zu etablieren ist Ziel der neuen Landesregierung. Dass diese Szene auch im Südwestfalen zu Hause ist, davon überzeugte sich NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart gestern auf seiner Sommertour beim Besuch der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede. Er informierte sich dort über die Entrepreneurship-Aktivitäten der Hochschule.

26.07.2017

Neue Geschäftsmodelle im Kontext von Industrie 4.0

Fachhochschule Südwestfalen in Meschede lädt am 13. September zum Forum über Industrie 4.0-Innovationen

Meschede. Am 13. September lädt die Fachhochschule Südwestfalen in Meschede zum Forum „Neue Geschäftsmodelle im Kontext von Industrie 4.0“. Die Veranstaltung dreht sich um Industrie 4.0-Innovationen in Form von Technologie- und Markttrends und richtet sich in erster Linie an Unternehmensvertreter.

21.07.2017

MINT-Sommer in der Hochschule: Noch Plätze frei

Schüler der achten bis zehnten Klasse können sich noch für „Coding Camp“ und „Summer School Elektrotechnik“ anmelden

Meschede. Die Fachhochschule Südwestfalen in Meschede hat in ihren MINT-Sommerferienangeboten noch Restplätze frei. Schüler der achten bis zehnten Klasse können vom 31. Juli bis 4. August ins „Coding Camp“ kommen. Vom 21. bis 25. August findet die Summer School Elektrotechnik statt.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.