Bilder

Das Team der Fachhochschule Südwestfalen vor dem Countdown-Schild: Noch 20 Minuten bis zur Abgabe der finalen Präsentation (v.l.n.r.) Simon Huckfeldt, Nina Schmitz, Hevi Cakim, Max Falkenberg, Morton Schröder
Das Team der Fachhochschule Südwestfalen vor dem Countdown-Schild: Noch 20 Minuten bis zur Abgabe der finalen Präsentation (v.l.n.r.) Simon Huckfeldt, Nina Schmitz, Hevi Cakim, Max Falkenberg, Morton Schröder(Download )
(v.l.n.r.) Max Falkenberg, Simon Huckfeldt und Hevi Cakim testen die Software für den Smog Dog
(v.l.n.r.) Max Falkenberg, Simon Huckfeldt und Hevi Cakim testen die Software für den Smog Dog(Download )
12.07.2017

24 Stunden Forschung am Stück

Iserlohner Studierende nahmen erfolgreich am Make Light MAKEATHON auf der Messe LASER World teil

Iserlohn. Erschöpft aber zufrieden sind die fünf Studierenden der Fachhochschule Südwestfalen wieder zurück in Iserlohn. Wie es sich nach einem Marathon gehört. Nur stand bei dem ersten Make Light MAKEATHON auf der Münchener Messe LASER World of Photonics nicht die Laufleistung im Vordergrund, sondern es galt, im laufenden Messebetrieb innerhalb von 24 Stunden ein neues Produkt aus den Bereichen der optischen Technologien, der Robotik oder der Automation von der Idee bis zum Prototypenbau zu entwickeln.

Nach 24 Stunden Ideenfindung, Planung und Konstruktion war der „Smog Dog“ geboren. Der Prototyp eines Gerätes, das mithilfe optischer Sensoren Feinstaubquellen erkennen und orten kann. Entwickelt und erfolgreich präsentiert haben den „Smog Dog“ fünf Mechatronik Studierende der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn. Bei Publikum und Expertenjury auf der Messe kam die Entwicklung gleichermaßen gut an.

Max Falkenberg, Simon Huckfeldt, Hevi Cakim, Morten Schröder und Nina Schmitz brauchten nicht lange zu überlegen als Prof. Dr. Tobias Ellermeyer die Einladung zum Wettbewerb überbrachte. Insgesamt 78 Studierende und Jungingenieure aus fünf Nationen nahmen an der Veranstaltung teil. Beim Make Light MAKEATHON wurde das Thema nur grob vorgegeben. Idee der Veranstalter war es, dem talentierten Nachwuchs eine Plattform zu bieten, mit optischen Technologien neue Produkte zu entwickeln. Vor Ort standen 3D - Drucker, Laser-Cutter und Programmier-Boards zur Verfügung ebenso ein „Shop“ der Fa. Conrad Electronic für benötigte Bauteile. Prof. Ellermeyer, der seine Studierenden begleitet hatte, durfte selber nicht mitwirken: „ Die angehenden Ingenieure und Naturwissenschaftler sollten selbständig Ideen entwickeln“. Bei der Entwicklung des „Smog-Dogs“ ließen sich die Iserlohner von den Forschungsthemen des Bundesforschungsministeriums inspirieren. „Feinstaub ist ein großes Thema beim Umweltschutz“, berichtet Simon Huckfeld, „ daher waren wir uns schnell einig, ein Gerät zu entwickeln, das mit einem handelsüblichen Sensor die Quellen der Feinstaubbelastung ermitteln kann“.

Der Gemeinschafts- und Teamgedanke des Wettbewerbs kam auch bei der anschließenden Präsentation vor einer Jury zum Tragen. Bewusst wurden die Exponate nicht in einer bestimmten Reihenfolge prämiert. Vielmehr war es Anliegen der Jury, den Teilnehmern eine Rückmeldung aus Industrie- und Wissenschaftssicht zu geben. „Und die Rückmeldung des Fraunhofer-Instituts und der Firmen Mathworks, Trumpf Laser und Mitsubishi waren sehr positiv“, ist Nina Schmitz jetzt noch begeistert. Zu Recht meint auch Prof. Ellermeyer, der stolz auf das Innovationspotenzial seiner Studierenden ist.

Ausgetragen wurde der Make Light MAKEATHON in Kooperation mit der Make Light Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Organisatoren und Partner der Veranstaltung waren ITQ und Conrad Electronic.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

20.09.2017

Das Studium endet, die Karriere startet

Abschlussfeier für die Absolventen der Verbundstudiengänge Betriebswirtschaft / Wirtschaftsrecht der Fachhochschule Südwestfalen in Hagen

Hagen. Gut, dass es das Verbundstudium gibt. Die Absolventen der berufs- oder ausbildungsbegleitenden Studiengänge Betriebswirtschaft /Wirtschaftsrecht der Fachhochschule Südwestfalen würden diesen Satz sicher sofort unterschreiben. Schließlich steht für sie am Ende einer intensiven Studienzeit ein Abschluss, der neue berufliche Perspektiven erschließt. Trotzdem wollte Dekan Prof. Dr. Manfred Heße diesen Satz bei seiner Ansprache nicht einfach so stehen lassen. „Gut, dass es das Verbundstudium gibt“, sagte der Dekan, „denn sonst müsste man es dringend erfinden.“ Seine Begründung: „Es passt perfekt zu vielen Berufskarrieren und nützt andererseits sehr der regionalen Wirtschaft“.

01.09.2017

Ein Abschied, wie er im Buche steht

Nach 33 Jahren übergibt Ingrid Tönges eine intakte, lebendige und viel bewegte Hochschulbibliothek

Hagen. Ein prägendes Kapitel Hochschulgeschichte geht zu Ende: Nach gut 33 Jahren Bibliotheksleitung verlässt Ingrid Tönges die Fachhochschule Südwestfalen. Und das mit einer großen Abschiedsfeier. Und vor allem mit einem richtig guten Gefühl.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

18.09.2017

Hand in Hand für Spitzenleistung

Begabte Studierende erhalten vielfältige Unterstützung an der Fachhochschule Südwestfalen

Iserlohn. Dennis Hoffmann ist einer von 181. So viele Studierende erhielten im letzten Jahr ein Deutschlandstipendium und sind damit Teil der Stipendienkultur an der Fachhochschule Südwestfalen. Das Deutschlandstipendium ist fester Bestandteil des Förderkonzeptes, mit dem die Hochschule begabte Studierende unterstützt. Aber auch andere Maßnahmen und Aktivitäten fördern die jungen Talente in ihrem Leistungsvermögen.

14.09.2017

Fachhochschule Südwestfalen gehört zu den „Recyclingpapierfreundlichsten Hochschulen“ Deutschlands

Papieratlas 2017 veröffentlicht Ergebnisse

Iserlohn/Berlin. Beim Papieratlas-Hochschulwettbewerb erreichte die Fachhochschule Südwestfalen den sechsten Platz und gehört damit zu den „Recyclingpapierfreundlichsten Hochschulen“ Deutschlands, wie die Initiative Pro Recyclingpapier jetzt mitteilt. Mit einer Steigerung der Recyclingpapierquote in der Verwaltung innerhalb eines Jahres von 0 auf nunmehr 100 Prozent belegt die Fachhochschule zugleich den zweiten Platz der Kategorie „Aufsteiger des Jahres“.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

15.09.2017

Drehen statt Paddeln

Studierende rüsten im Projektseminar ein Faltboot auf innovativen Windantrieb um

Meschede. Es ist schon ein seltsames Gefährt, welches da am 30. August seine Jungfernfahrt auf dem Hennesee vollzog. Was auf den ersten Blick wie eine schwarze Litfaßsäule auf einem Faltboot anmutet, ist tatsächlich ein innovativer Segelantrieb: ein sogenannter Flettner-Rotor aus Organoblech. Konstruiert haben ihn sechs Maschinenbau-Studierende im Projektlabor von Prof. Dr. Matthias Hermes.

15.09.2017

Die Alumni-Fischerin

Verena Jürgens ist Koordinatorin des Mescheder Alumni-Netzwerks

Meschede. „Alumnus: Substantiv, maskulin - Absolvent einer Schule, Hochschule; Ehemaliger“, sagt der Duden, Mehrzahl „Alumni“. Die würde Verena Jürgens gerne vernetzen, zumindest was die Absolventen des Standorts Meschede der Fachhochschule Südwestfalen angeht. Seit Oktober 2016 arbeitet die Koordinatorin des Alumni-Netzwerks daran, die Ehemaligen in einer Datenbank zu erfassen und über Aktivitäten der Hochschule zu informieren.

15.09.2017

Wem Armut nutzt

Prof. Dr. Falk Strotebeck sprach bei den Sauerländer Tischreden über Armut und ihre Gewinner

Meschede. „Gib der Armut dein Wort“ ist das Motto der Sauerländer Tischreden. Volkswirtschafts-Professor Dr. Falk Strotebeck tat dies am 12. Juli auf Einladung des Arbeitskreises gegen Armut im Hochsauerlandkreis. Sein Thema: „Armut und ihre Gewinner: Wem die Armut nutzt“.

01.09.2017

„Haus der kleinen Forscher“-Fortbildungen 2017/18

Naturwissenschaftlich-technische Fortbildungen für Fachkräfte aus Kitas und Grundschulen / Fachtag Haus der kleinen Forscher am 12. Oktober

Hochsauerlandkreis. Für das kommende Schuljahr hat das zdi Netzwerk Bildungsregion Hochsauerland wieder ein umfassendes Fortbildungsprogramm aus der Reihe „Haus der kleinen Forscher“ erstellt. Das Angebot richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus Kitas und Grundschulen.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.

19.09.2017

USA-Wissen kompakt für FH-Studierende

Exkursion als Ergänzung zur Vorlesung – 17 Termine in acht Tagen

Soest. Ein weiteres Highlight ihrer Studienzeit haben 48 Studierende der Fachhochschule Südwestfalen erfahren. Bei 17 Terminen in acht Tagen haben sie viele exklusive Einblicke in den USA gewonnen. Der Soester Fachbereich Maschinenbau-Automatisierungstechnik organisiert die Exkursion seit Jahren, um ergänzend zu den Vorlesungen das für die USA typische Wirtschafts- und Gesellschaftssystem zu veranschaulichen.

18.09.2017

Mathe für Anfänger: Studis lernen mit Erstis

Studienanfänger Maschinenbau frischen ihr Wissen im Mathe-Vorkurs auf

Soest. Nach der vorlesungsfreien Zeit füllt sich der Soester Campus der Fachhochschule wieder mit Leben: Vier Wochen vor dem eigentlichen Semesterstart frischen mehr als 70 Erstsemester im Studiengang Maschinenbau ihre Mathekenntnisse auf. Unterstützt werden sie dabei von Prof. Dr. Mark Schülke, Wissenschaftlichen Mitarbeitern und studentischen Tutoren.

12.09.2017

App-Camp für Schüler in den Herbstferien

Programmieren einer Smartphone-App an der Fachhochschule

Soest. Für Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse bietet die Fachhochschule Südwestfalen ein besonderes Ferienangebot: Das Programmieren einer App für das Smartphone. Nach zwei Vorab-Terminen findet das zentrale App-Camp in der ersten Herbstferienwoche statt. Interessierte sollten sich unbedingt den Auftakttermin am kommenden Donnerstag, 14. September, vormerken.

12.09.2017

Bachelor-Abschluss neben dem Beruf

Mehr als 80 Studierende starten mit Verbundstudium Frühpädagogik

Soest. Der Verbundstudiengang Frühpädagogik an der Fachhochschule Südwestfalen geht in diesem Wintersemester ins siebte Jahr. Mehr als 80 Erstsemester – so viele wie nie zuvor – starteten jetzt mit ihrem berufsbegleitenden Studium. Erstmals ist der praxisorientierte Studiengang auch für Studieninteressierte ohne Erzieherausbildung geöffnet.

Die Pressemitteilungen der letzten 30 Tage.