Pressearchiv

Bilder

Die Sudienanfänger bei der Erstsemesterbegrüßung im gut gefüllten Audimax der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn
Die Sudienanfänger bei der Erstsemesterbegrüßung im gut gefüllten Audimax der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn(Download )
21.09.2012

Einschreibezahlen auf konstant hohem Niveau

Erste Beigeordnete Katrin Brenner begrüßte gemeinsam mit den Dekanen die Studienanfänger der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn

Die Einschreibezahlen an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn bleiben auf konstant hohem Niveau. 859 Erstsemester beginnen im kommenden Wintersemester ihr Studium in Iserlohn. Am Freitag lernten die Studienanfänger ihre neue Hochschule und einige Professoren kennen. Ein Grußwort sprach neben den Dekanen die Erste Beigeordnete der Stadt, Katrin Brenner.

"Sie haben sich den schönsten Studienort ausgesucht, den es gibt", begrüßte Katrin Brenner die Erstsemester. "Iserlohn hat viel zu bieten, lernen Sie die Stadt kennen", appellierte sie, um dann schon einen Blick über das gerade beginnende Studium hinaus zu werfen: "Bleiben Sie der Region nach Ihrem Studium erhalten. Wir brauchen Sie."

Auch die Dekane der beiden Fachbereiche Maschinenbau sowie Informatik und Naturwissenschaften richteten erste Grußworte an ihre künftigen Studierenden. "Wir freuen uns auf Sie", sagte Prof. Dr. Klaus Stadtlander, Dekan des Fachbereichs Informatik und Naturwissenschaften, der die Studierenden im vollbesetzten Audimax aber zugleich wissen ließ: "Das Studium ist Arbeit. Nehmen Sie es von Anfang an ernst."

Die Einschreibezahlen der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn bewegen sich nach dem enormen Wachstum im Vorjahr auch weiterhin auf hohem Niveau. Zum Wintersemester 2012/2013 haben sich insgesamt 859 Studierende am Standort Iserlohn neu eingeschrieben. 626 davon beginnen ihr Studium im Fachbereich Maschinenbau, 233 im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften.

Im Fachbereich Maschinenbau bleiben die ausbildungs- und berufsbegleitenden Studiengänge das Erfolgsmodell, wobei sich vor allem im Master-Verbundstudiengang Maschinenbau die Einschreibezahl im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt hat (115). Im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften verzeichnet auch weiterhin der Bachelor-Studiengang Bio- und Nanotechnologien die höchste Einschreibezahl (147).