Pressearchiv

Bilder

Als Geldgeber beteiligte sich neben zahlreichen Unternehmen wie der Firma EGGER auch die Stiftung BWT des Kreises Soest an dem Stipendienprogramm. BWT-Sprecher, Kreisdirektor Dirk Lönnecke (Mitte) gratulierte den Soester Stipendiaten persönlich.
Als Geldgeber beteiligte sich neben zahlreichen Unternehmen wie der Firma EGGER auch die Stiftung BWT des Kreises Soest an dem Stipendienprogramm. BWT-Sprecher, Kreisdirektor Dirk Lönnecke (Mitte) gratulierte den Soester Stipendiaten persönlich.(Download )
04.10.2012

16 Stipendien für die besten Studierenden in Soest

Fachhochschule Südwestfalen baut Stipendienprogramm aus und vergibt insgesamt 72 Stipendien. Feierstunde im Sauerland.

Soest/Brilon. Bei einer Feierstunde überreichte Prof. Dr. Claus Schuster, Präsident der Fachhochschule Südwestfalen, Stipendiatsurkunden an 72 herausragende Studenten. Ausrichter war die Firma EGGER Holzwerkstoffe in Brilon, einer der zahlreichen privaten Geldgebern der Stipendien.

Für den vierten Jahrgang des Stipendienprogramm der Fachhochschule konnten die Soester Fachbereiche auf 16 Stipendien erhöhen. An dem Anstieg beteiligt war auch die vom Kreis Soest initiierte Stiftung BWT, die gleich drei Stipendien finanzierte.

Weitere Geldgeber für Soester Stipendien sind die Unternehmen APtronic (Bad Sassendorf), DMK Deutsches Milchkontor GmbH (Everswinkel) und ThyssenKrupp AG (Essen), sowie IHK Arnsberg, Sparkasse Soest, Stiftung Rotary-Club Erwitte-Hellweg, Volksbank Hellweg eG und der Ehemaligenverband Susatia und der Verein der Freunde des Soester Hochschulcampus e.V.

"Durch das große Engagement unserer Förderer können wir in auch in diesem Jahr wieder 72 Stipendien an leistungsstarke Studierende vergeben", dankte FH-Präsident Prof. Dr. Claus Schuster den Geldgebern. Gleichzeitig regte er zu weiterem Austausch mit den Stipendiaten an: "Nehmen Sie Kontakt auf, bieten Sie Praxisplätze in den Semesterferien oder Themen für Abschlussarbeiten an."

Stipendienprogramm verdoppelt private Geldspenden

Jeder von Unternehmen, Institutionen oder Privatpersonen gespendete Euro wird vom Staat verdoppelt. Bereits 2009 hat das Land Nordrhein-Westfalen dieses System als NRW-Stipendium eingeführt. Künftig wird es bundesweit als Deutschlandstipendium fortgeführt. Ziel von beiden ist es, jungen Talenten, unabhängig vom Einkommen der Eltern, den Weg an die Hochschule zu ebnen und dabei auch die Wirtschaft mit ins Boot zu holen.

Gefördert werden Studierende, die sich durch sehr gute Noten auszeichnen. Jedes Stipendium beläuft sich auf 300 Euro monatlich und wird mindestens für zwei Semester bis maximal für die gesamte Regelstudienzeit gezahlt. Die Basis für jedes Stipendium legen mit 150 Euro private Geldgeber wie Unternehmen, Institutionen oder Privatpersonen. Auch bei Teilspenden steuern Land bzw. Bund die zweite Hälfte bei.

Fachhochschule Südwestfalen Soest | NRW-Stipendium Deutschland