Pressearchiv

18.10.2012

Innovationen für mehr Wertschöpfung

Mi. 24.10.2012 | 14:00 Uhr - Informationsveranstaltung Potentiale für die Land- und Ernährungswirtschaft in NRW

Soest. Über Innovationspotentiale für die Agrar- und Ernährungswirtschaft in NRW informieren am Mittwoch, 24.10.2012 Experten aus Wissenschaft, Unternehmen, Verwaltung und Landwirtschaft auf dem Soester Hochschulcampus. Die Nachmittagsveranstaltung zeigt insbesondere, wie kleine und mittlere Unternehmen Zugang zu Innovationen finden können.

Damit die Agrarwirtschaft auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibt, braucht sie Innovationen. Bei ihrer gemeinsamen Informationsveranstaltung wollen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) und Fachhochschule Südwestfalen hierzu Impulse geben: Mit Praxisbeispielen, Förderungsmöglichkeiten sowie einer grundlegenden Betrachtung, was unter Innovation verstanden wird, richtet sich die Veranstaltung an Unternehmer aller Produktionsstufen und Branchen sowie an Forschungseinrich¬tungen in der Land- und Ernährungswirtschaft.

Die Tagung beginnt um 14 Uhr. Vor der Veranstaltung kann das Angebot der Soester Mensa für den Mittagstisch genutzt werden. Informationen und Anmeldungen erfolgen direkt beim Landesamt (LANUV) in Recklinghausen, Telefon 0201/7995-1115 oder regionalvermarktung@lanuv.nrw.de. Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben.

www.umwelt.nrw.de | www.lanuv.nrw.de | www.fh-swf.de/fbaw


Mittwoch, 24. Oktober 2012 | 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Infoveranstaltung
Innovationen für mehr Wertschöpfung
Potentiale für die Land- und Ernährungswirtschaft in NRW

Fachhochschule Südwestfalen - Campus Soest
Lübecker Ring 2 | 59494 Soest

Kontakt: 0201/7995-1115
Anmeldung: regionalvermarktung@lanuv.nrw.de


Hintergrund
In Nordrhein-Westfalen zählen die Land- und Ernährungswirtschaft zu den leistungsstarken Branchen des Landes mit hohem Wachstumspotential. Nirgendwo sonst in Deutschland gibt es ein so dichtes Nebeneinander von landwirtschaftlicher Urproduktion, Ernährungswirtschaft, Forschung und hoher Verbrauchernachfrage. Die Agrar- und Ernährungswirtschaft NRW haben sehr gute Voraussetzungen, auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein.

NRW verfügt über interessante Landschaften, fruchtbare Böden, ein gutes Klima, moderne Unternehmen, eine leistungsfähige Wissenschaft und eine gute Infrastruktur. Die Wettbewerbsbedingungen ändern sich jedoch rasant. Klimawandel, neue Natur- und Tierschutzanforderungen, sich ändernde Verbrauchernachfrage und vieles mehr stellen die Unternehmen der Agrar- und Ernährungsbranche ständig vor neue Herausforderungen.

Mit Innovationen kann es gelingen, die Leistungsfähigkeit der Ernährungswirtschaft zu erhalten und zu steigern, die Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette auszubauen und hochwertige Produkte in großer Vielfalt anzubieten.


Pressekontakt:
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz:
Simone Wildner, Telefon: 0211-4566-246
E-Mail: simone.wildner@mkulnv.nrw.de (ab 18.10.2012)

Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz:
Jürgen Sons, Telefon: 0172-2150370
E-Mail: juergen.sons@lanuv.nrw.de