Pressearchiv

Bilder

Bei Soester Agrarforum überreichten Susatia-Vorsitzender Hathumar Rustige (l.) und Dekan Prof. Dr. Jürgen Braun (r.) dem Bachelor-Absolventen Maximilian Lintel-Höping aus Senden den Soester Agrarpreis.	Fotos: Arp Hinrichs | FH SWF
Bei Soester Agrarforum überreichten Susatia-Vorsitzender Hathumar Rustige (l.) und Dekan Prof. Dr. Jürgen Braun (r.) dem Bachelor-Absolventen Maximilian Lintel-Höping aus Senden den Soester Agrarpreis. Fotos: Arp Hinrichs | FH SWF(Download )
Maximilian Lintel-Höping
Maximilian Lintel-Höping(Download )
14.01.2013

Maximilian Lintel-Höping ist Soester Agrarpreisträger 2013

Auszeichnung für herausragende Studienleistungen und persönliches Engagement

Soest. Im Rahmen des Soester Agrarforums verliehen der Ehemaligen-Verein Susatia und der Fachbereich Agrarwirtschaft den mit 1.000 Euro dotierten Soester Agrarpreis 2013 an Maximilian Lintel-Höping aus Senden.

Lintel-Höping hat das Studium der Agrarwirtschaft mit einer sehr guten Bachelorarbeit abgeschlossen und studiert derzeit im Soester Masterstudiengang. Bereits ab dem ersten Semester engagierte er sich im Fachschaftsrat. Dort war er zunächst Sportwart, dann Vorsitzender; heute ist er Beisitzer. Zudem ist der studierte Landwirt studentischer Vertreter im Ausschuss des Versuchsgutes Merklingsen.

Schon Hauptschule und Höhere Berufsfachschule schloss der 24-jährige als Jahrgangsbester ab. Die Ausbildung zum Landwirt "in zwei sehr guten Betrieben" verkürzte der Masterstudent auf zwei Jahre und nahm am Berufswettbewerb teil.
Dort errang er bundesweit die Bronzemedaille für berufliche Bildung, die er persönlich von Ministerin Aigner und dem damaligen Bauernpräsidenten Sonnleiter überreicht bekam.

Anschließend bekam er im Heimatlandkreis noch den Nachwuchsförderpreis und inzwischen auch ein Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung. Fast könnte man erwarten, Lintel-Höping sei Preise schon gewöhnt. Doch er hat seine Bodenhaftung behalten. So bedankte er sich ausführlich bei Eltern, Professoren und Kommilitonen und betonte: "Ich habe einfach Glück gehabt".

"Die Zukunft ist das große Thema." Die Eltern des Agraringenieurs haben einen Pachtbetrieb und der Pachtmarkt ist sehr angespannt. "Beruflich suche ich eine Herausforderung die sowohl aus Theorie als auch aus Praxis bestehen sollte, da mir die praktische Arbeit mit den Tieren und der Umwelt sehr viel Spaß und Freude bereitet."

Fachbereich Agrarwirtschaft | Susatia