Pressearchiv

Bilder

Auf großes Interesse stießen auch die Spritzgießmaschinen und Demonstrationen im Kunststoffverarbeitungslabor
Auf großes Interesse stießen auch die Spritzgießmaschinen und Demonstrationen im Kunststoffverarbeitungslabor(Download )
28.01.2013

Riesenandrang beim Infotag der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn

Iserlohn. Mehr als 500 Schülerinnen und Schüler und zahlreiche Eltern aus Iserlohn und Umgebung nutzten den heutigen Infotag der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn, um sich über die Studienangebote in den Bereichen Informatik, Natur- und Ingenieurwis

Die jüngste Teilnehmerin war zweifelsohne Mia. Auf dem Arm ihrer Mutter verfolgte die Eineinhalbjährige Vorlesungen und Laborführungen im Studiengang Bio- und Nanotechnologien. Mutter Meike Schmermund aus Iserlohn überlegt, sich beruflich zu verändern und ein Studium an der FH zu beginnen. Den Infotag nutzte sie, um sich vor Ort zu informieren.

Bereits um 9.00 Uhr konnte Vizepräsident Prof. Dr. Erwin Schwab bei seiner Begrüßung einen vollbesetzten Dr. Ing. Jochen F.-Kirchhoff-Hörsaal vermelden und auch im Verlauf des Tages riss der Besucherstrom nicht ab.

Thomas Kleine, Bildungsgangleiter beim Hönne - Berufskolleg in Menden besuchte mit seinen Schülern der Oberstufe den Infotag und informierte sich im Studiengang Informatik. "Wir bilden bei uns Assistenten der Informationstechnik aus. Nach drei Jahren verfügen die Schüler über die Fachhochschulreife und gleichzeitig über einen Berufsabschluss im IT-Bereich", berichtete er und ergänzte, "wir legen Wert darauf, dass wir unsere Schüler auch bei ihrer späteren Berufs- oder Studienwahl unterstützen. Mit dem Besuch des Infotages der Fachhochschule möchten wir unseren Schülern zeigen, dass es vor Ort tolle Möglichkeiten gibt, nach der Schule zu studieren". Mit dem Hönne - Berufskolleg möchte der Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften demnächst einen Kooperationsvertrag schließen. Ausgewählte schulische Leistungen der Schüler sollen auf das Studium der Informatik anerkannt werden und damit die Studienzeit für diese Schüler verkürzen.

19 Labore öffneten heute ihre Türen und demonstrierten anhand von praktischen Übungen und Vorführungen die Studieninhalte. Ergänzt wurde das Programm durch Schnupper-Vorlesungen zu den Themen Nanotechnologien, Programmentwicklung für Smartphones und Fluidtechnik. Auch die individuelle Studienberatung kam nicht zu kurz. Im Foyer hatten die Fachbereiche zusätzliche Demonstrationsmodelle und Maschinen aufgebaut. Über die Verfügbarkeit von Wohnheimplätzen und BAföG-Förderung informierte das Studentenwerk Dortmund. Beim Stand des Akademischen Auslandsamt gab es Tipps über Praktika und Studienmöglichkeiten im Ausland und die LINUX-Benutzergruppe Iserlohn stellte Präsentationen auf LINUX-Rechner dar.

So ganz sicher, was er studieren möchte, ist sich Caspar Friedrich vom Berufskolleg in Menden zwar noch nicht, "wahrscheinlich geht es in Richtung Maschinenbau", den Infotag der Fachhochschule fand er aber schon einmal "richtig klasse und informativ".