Pressearchiv

Bilder

Der promovierte Physiker Dr. Mark Schülke leitet die Vorkurse des Soester Fachbereichs Maschinenbau-Automatisierungstechnik, mit denen den Erstsemestern einen besseren Einstieg ins Studium ermöglicht wird.
Der promovierte Physiker Dr. Mark Schülke leitet die Vorkurse des Soester Fachbereichs Maschinenbau-Automatisierungstechnik, mit denen den Erstsemestern einen besseren Einstieg ins Studium ermöglicht wird.(Download )
Maike Waldhoff
Maike Waldhoff(Download )
Lars Thiele
Lars Thiele(Download )
Lisa Gottschalk
Lisa Gottschalk(Download )
Dr. Mark Schülke und Prof. Dr. Hermann Josef Elias, Dekan des Soester Fachbereichs Maschinenbau-Automatisierungstechnik bei Beginn der letzten Vorkurse im letzten September. Jetzt zeigt sich, dass die Mühe ihren Sinn hatte: Die Vorkurse bekommen durchweg
Dr. Mark Schülke und Prof. Dr. Hermann Josef Elias, Dekan des Soester Fachbereichs Maschinenbau-Automatisierungstechnik bei Beginn der letzten Vorkurse im letzten September. Jetzt zeigt sich, dass die Mühe ihren Sinn hatte: Die Vorkurse bekommen durchweg(Download )
08.02.2013

Gefaltetes Papier und Zinseszins

Vorkurse Mathematik helfen beim Einstieg in das Studium. FH frischt das Schulwissen der Erstsemester in Brückenkursen auf.

Soest. Was haben ein 50-mal gefalteter Bogen Papier, Zinseszins und gedämpfte Schwingungen gemeinsam? Alle führen zum Thema "Exponentialfunktion", mit der man die Dicke des Papiers, das Sparguthaben nach ein paar Jahren oder eben die Dämpfung beschreiben kann.

Nicht nur Exponentialfunktionen, sondern auch viele andere Gebiete der Schulmathematik sind Gegenstand der Vorkurse, die die Fachhochschule Südwestfalen am Standort Soest ihren neuen Studierenden anbietet. Jetzt, zum auslaufenden Wintersemester wurden die Erstsemester befragt, wie gut der Vorkurs den Studierenden beim Einstieg geholfen hat.

Das Ergebnis fällt durchweg positiv aus: Der Vorkurs hat auf jeden Fall den Einstieg in das Studium erleichtert. "In erster Linie geht es darum, das mathematische Handwerkszeug zu beherrschen, aber auch um die Fähigkeit, abstrahierend und modellhaft zu denken, was für Wissenschaftler und auch Ingenieure wichtig ist", erläutert der Physiker Dr. Mark Schülke, der sowohl den vierwöchigen Kurs für die angehenden Maschinenbauer als auch einen Kurs für die Studiengänge "Design- und Projektmanagement" und "Technische Redaktion und Projektmanagement" leitete.

Schulstoff wird nicht mehr so gut beherrscht

Gleichzeitig dient der Vorkurs dazu, unterschiedliche Voraussetzungen der Studienanfänger auf ein Niveau zu bringen: "Unsere seit Jahren durchgeführten Einführungstests zeigen, dass der Schulstoff der Mittel- und Oberstufe heute nicht mehr so gut beherrscht wird wie noch vor zehn Jahren", berichtet Schülke Darauf hat die Fachhochschule Südwestfalen reagiert. Vor- oder Brückenkurse bilden hier einen Baustein.

Der mathematische Vorkurs besteht jeweils aus Vorlesungen und Übungsgruppen, letztere betreut durch studentische Hilfskräfte aus höheren Semestern. Zu Beginn jeder Vorlesung wird das bisher erarbeitete Wissen in halbstündigen Tests überprüft. "So bekommen die Teilnehmer eine zeitnahe Rückmeldung darüber, ob sie den jeweiligen Stoff verstanden haben und anwenden können", hebt Schülke hervor. Für viele diene der Vorkurs als Anstoß, verschüttetes Wissen wieder hervorzuholen und vor allem Routine im Lösen von Aufgaben zu bekommen. Auch das selbstständige Erarbeiten von Lösungen ohne den Taschenrechner fällt so manchem Teilnehmer zunächst schwer.

Neben dem Schwerpunkt Mathematik bieten die Vorkurse Schulungen zur Tabellenkalkulation Excel aber auch zur Selbstorganisation, sowie Einführungen in das Rechenzentrum, die Bibliothek oder bestimmte Fächer des Studiums. Die Vorkurse werden jeweils direkt vor Beginn der regulären Vorlesungen angeboten.

Übrigens: Exponentialfunktionen können durchaus beeindrucken. Nach 50-maligem Falten wäre das Papier über 100 Millionen Kilometer dick.

Fachbereich Maschinenbau-Automatisierungstechnik | Fachhochschule Südwestfalen Soest


"Ich habe es bei mir trotz Mathe-LK und auch bei meinen Kommilitonen erlebt, dass uns unsere Schwächen gar nicht bewusst waren. Vor allem das Rechnen ohne Taschenrechner hat mir am Anfang Schwierigkeiten bereitet und war eine große Umstellung. Andererseits ist es viel einfacher, soziale Kontakte zu knüpfen, wenn man von Anfang an dabei ist, denn zum Studentenleben gehört natürlich nicht nur das Lernen." | Maike Waldhoff, 1. Semester Maschinenbau

"Ich fand den Mathe-Vorkurs eine echte Hilfe. Es wurden die bereits bekannten Mathematikkenntnisse vertieft und neue Themen angesprochen. Ebenso hat man durch den Vorkurs die Fachhochschule, und den einen oder anderen Dozenten kennengelernt. Aus meiner Erfahrung kann ich den Vorkurs auf jeden Fall weiterempfehlen." | Lars Thiele, 1. Semester Maschinenbau

"Der Mathe-Vorkurs war einer der ersten Grundbausteine des Studiums. Es wurden viele Bereiche wieder aufgefrischt und eventuelle Schwächen gezeigt, die noch behoben werden mussten. Er war nicht nur für Mathematik, sondern auch für andere Fächer nützlich. Ohne diesen Vorkurs hätte ich die ersten Semester wahrscheinlich nicht so gut gemeistert." | Lisa Gottschalk, 3. Semester Maschinenbau