Pressearchiv

Bilder

Applaus für ein gelungenes Projekt: Beim International Management Forum zogen Studierende aus 30 Nationen an einem Strang. 	Fotos: Hinrichs | FH SWF
Applaus für ein gelungenes Projekt: Beim International Management Forum zogen Studierende aus 30 Nationen an einem Strang. Fotos: Hinrichs | FH SWF(Download )
Podiumsdiskussion mit Moderation und internationalem Expertenteam.
Podiumsdiskussion mit Moderation und internationalem Expertenteam.(Download )
27.02.2013

International Management Forum in Soest

Internationales Fachsymposium als Lehr- und Lernstunde

Soest. Ein Rollenspiel der etwas anderen Art ging jetzt im Soester Audimax der Fachhochschule Südwestfalen über die Bühne: Komplett im Business-Schick ausstaffiert trafen sich gut 60 Studierende des Studiengangs Business Adminstration with Informatics, um ein internationales Symposium abzuhalten.

Prof. Dr. Andreas Gerlach und Sven David Casey vom Fachbereich Elektrische Energietechnik wollten ein neues Lehrformat ausprobieren - und waren am Ende des Tages begeistert: "You did great job!"

Für einen Tag spielte die Hansestadt Soest in der globalen Management-Liga: Die Studierenden aus über 30 Nationen hatten das "International Management Forum" nach allen Regeln der Konferenz-Kunst auf die Beine gestellt. Einladung, Logo, Namensschilder - jedes Detail der Tagung stimmte. Auch der Flyer war natürlich auf Englisch abgefasst, denn die gesamte Veranstaltung fand - wie auch der Studiengang selbst - komplett auf Englisch statt. Der Programmablauf listete Welcome und Keynote Speech ebenso wie Präsentationen, Diskussionen und die abschließenden Closing Remarks.

Die beiden aufstrebenden Nationen China und Kamerun standen im Fokus der (fingierten) Tagung. Albrecht von Bardeleben warf in seiner Keynote die Frage auf, wie diese beiden völlig verschiedenen Staaten an ihren Herausforderungen wachsen und die Chancen ergreifen können, um ein dauerhaftes Wachstum erreichen zu können.

"Der ostasiatische Drache erobert die internationale Wirtschaftswelt" demonstrierten Jonathan Bauernmeister Yiyao Jia und Andreas Hesse von der chinesischen Wirtschaftförderung das chinesische Selbstbewusstsein. Hierzu stellten Han Xue und Yudi Wang die Erfolgsgeschichte des Weltkonzerns Lenovo vor. Wo Licht ist, ist auch Schatten: Das Orgnaizing Committee hatte die sich anschließenden Podiumsdiskussion bereits mit "The Dark Side of Growth" überschrieben.

Ein positiveres Bild zeichnete die Konferenz von der Republik Kamerun, "Die aufgehende Sonne West-Zentral-Afrikas". Etienne Tadjouteu und Arsene Kemadah repräsentierten die nationale Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Als herausragendes Wirtschaftsbeispiel stellten Dirk Uelsberg und Christian Steinbrecher das Kameruner Pipline Projekt vor.

"Der internationale Studiengang der Business Administration with Informatics ist prädestiniert für solch eine Aufgabenstellung", erläutert Gerlach die Herangehensweise. Die internationale Gruppe sollte ohne viele Vorgaben unterschiedliche Themen bearbeiten und präsentieren. "Mit diesem Planspiel haben wir die Situation in einem globalen Konzern simuliert." Ob kulturelle Unterschiede oder Sprachbarrieren, internationaler hätte die Gruppe kaum sein können. "Auf Ihr Ergebnis können Sie stolz sein. Wir jedenfalls sind stolz, Ihre Lehrer sein zu dürfen", rief Gerlach zum Abschluss seinen Studierenden zu.

Fachbereich Business Administration with Informatics | Fachhochschule Südwestfalen Soest