Pressearchiv

Bilder

Numerus Clausus bei hoher Aufnahmekapazität: Es wird voll, aber jeder bekommt einen Platz im Hörsaal
Quelle: FH Südwestfalen
Numerus Clausus bei hoher Aufnahmekapazität: Es wird voll, aber jeder bekommt einen Platz im Hörsaal Quelle: FH Südwestfalen (Download )
Studienberaterin Kirsten Türke
Quelle: FH Südwestfalen
Studienberaterin Kirsten Türke Quelle: FH Südwestfalen (Download )
26.04.2013

Keine Angst vorm Numerus Clausus

Studieninteressierte sollten sich trotz Doppel-Abiturjahrgang und Zulassungsbeschränkungen in jedem Fall bewerben

Meschede. Die Fachhochschule Südwestfalen hat für das kommende Wintersemester 2013/14 am Standort Meschede vier von sechs Bachelor-Studiengängen zulassungsbeschränkt. Für die Studiengänge International Management with Engineering, Maschinenbau, Wirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau gilt dann ein sogenannter "Orts-NC".

NC ist die Abkürzung für Numerus Clausus, was sich mit "beschränkte Anzahl" oder "Zulassungsbeschränkung" übersetzen lässt. Beim Orts-NC steht dabei zu Beginn des Bewerbungsverfahrens keine absolute Note fest, die ein Bewerber erreicht haben muss, sondern die Anzahl der maximal in einem Studiengang zugelassenen Einschreibungen. "Wir legen im Vorfeld keine Zugangsnote fest und können hierüber auch keine Auskunft geben", erklärt die Studienberaterin Kirsten Türke. Die Zugangsnote errechnet sich auf der Basis der eingegangenen Bewerbungen erst am Ende der Bewerbungsfrist Mitte Juli. Ob man einen Studienplatz erhält, hängt letztlich davon ab, wie viele Bewerber es gibt und wie gut die anderen Bewerber sind. "Jeder, der einen Studienplatz in Meschede möchte, sollte sich bewerben, auch wenn die eigene Note vielleicht nicht so gut ist", empfiehlt deshalb Kirsten Türke.

Mit dem Numerus Clausus schreibt die Hochschule ihre Aufnahmekapazität auf einem hohen Niveau fest. 514 Neueinschreibungen in 2011 und 453 in 2012 verzeichnete der Standort Meschede - deutlich mehr als in den Jahren davor. Auch im kommenden Wintersemester soll eine vergleichbare Zahl an Erstsemestern aufgenommen werden. Hierauf hat sich die Hochschule bereits seit Jahren durch bauliche und personelle Maßnahmen gut vorbereitet. Mehr geht dann aber auch nicht – deshalb der Numerus Clausus.

Der Präsident der Fachhochschule Südwestfalen Prof. Dr. Claus Schuster stellt klar: "Anmietungen von Kinosälen, Autohäusern oder Baumärkten für Vorlesungen wird es bei uns nicht geben und auch die personelle Betreuung der Studierenden ist sicher gestellt".

Eine gute Nachricht zum Schluss: Die Bachelor-Studiengänge Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik sind nicht zulassungsbeschränkt. Hier gibt es zu wenig Bewerber bei nach wie vor guten Berufsaussichten. Wer die generellen Voraussetzungen für diese Studiengänge erfüllt, erhält in jedem Fall einen Studienplatz.

Hintergrund: Ablauf Bewerbungsverfahren 2013
Interessenten für ein Studium in Meschede bewerben sich zwischen dem 6. Mai und dem 15. Juli online:
www.fh-swf.de/studieninteressierte/bewerbung

Ab dem 15. Juli sichtet die Hochschule die Bewerbungen und erstellt die Ranglisten nach Durchschnittsnote und Wartezeit für die einzelnen Studiengänge.

Voraussichtlich Anfang August erhalten die Bewerber ihre Zulassung, wenn sie oberhalb des Grenzrangs liegen und die Voraussetzungen des jeweiligen Studiengangs erfüllen.

Gesondert behandelt werden beim Bewerbungsverfahren die Bewerber mit beruflicher Qualifikation. Wer die Hochschulzugangsberechtigung über eine Berufsausbildung in Verbindung mit Berufserfahrung erreicht, muss sich schriftlich bewerben. Weitere Ausnahmeregelungen gibt es beispielsweise für ausländische Studienbewerber, Härtefälle oder Zweitstudienbewerber. Ausführliche Informationen hierzu unter www.fh-swf.de/studieninteressierte