Pressearchiv

Bilder

Im Jahr 2013 begehrt aber erreichbar: ein Platz im Hörsaal. Quelle:  Fachhochschule Südwestfalen
Im Jahr 2013 begehrt aber erreichbar: ein Platz im Hörsaal. Quelle: Fachhochschule Südwestfalen (Download )
26.04.2013

Wie finde ich einen Studienplatz?

Auswahl an Studienplätzen ist trotz Zulassungsbeschränkungen groß

Düsseldorf/Iserlohn. Studienanfänger in Nordrhein-Westfalen haben im Jahr 2013 die Wahl zwischen mehr als 3000 Studiengängen. Das Wissenschaftsministerium NRW informiert in Broschüren und auf Internetseiten ausführlich über das Angebot der Universitäten und Fachhochschulen, beispielsweise unter www.studieren-in-nrw.de. Wer bundesweit suchen möchte, findet im Hochschulkompass über 16000 Studiengänge: www.hochschulkompass.de

Welcher Studiengang passt zu mir? Das ist die wohl wichtigste Frage am Anfang der Studienplatzsuche. Wer es noch nicht weiß oder sich noch nicht sicher ist, kann den "StudiFinder" nutzen. Dieser Online-Self-Assessment-Test liefert durch gezielte Fragen zu persönlichen Interessen, Neigungen und beruflichen Präferenzen Vorschläge zum passenden Studiengang. Zu finden ist dieses Angebot unter www.studifinder.de.

Ist ein Studiengang gefunden aber mit einem Numerus Clausus belegt, bietet es sich im Zweifel an, nach Alternativen zu suchen. Möglichkeiten sind ein anderer Studienort oder ein anderer Studiengang mit ähnlichen Inhalten. Ein Beispiel aus Meschede: Wer sich für Mechatronik interessiert, kann dies als Schwerpunkt im zulassungsbeschränkten Studiengang Maschinenbau tun. Einen sehr ähnlichen Schwerpunkt gibt es aber auch im nicht zulassungsbeschränkten Studiengang Elektrotechnik. "Es ist wichtig, nicht nur auf den Wunschstudiengang zu schauen, sondern auch einmal links und rechts davon", meint Christian Klett vom Hochschulmarketing der Fachhochschule Südwestfalen. Diese bietet an ihren fünf Standorten zehn Bachelor-Studiengänge ohne Zulassungsbeschränkung an. "Die sollte man sich zumindest mal ansehen" rät Klett.

Im Jahr 2013 zählt so für Studieninteressierte vielleicht mehr als in anderen Jahren die intensive Auseinandersetzung mit Studienwahl und Studienplatzsuche. Unterm Strich sollte dann aber gelten: Wer suchet der findet!