Pressearchiv

Bilder

Professor Dr. Marc Boelhauve hat sich zusammen mit 31 weiteren Experten (Bild unten) auf dem Fachgebiet der Agrarwirtschaft auf den Weg nach Neuseeland gemacht.
Professor Dr. Marc Boelhauve hat sich zusammen mit 31 weiteren Experten (Bild unten) auf dem Fachgebiet der Agrarwirtschaft auf den Weg nach Neuseeland gemacht.(Download )
Das Ergebnis der Exkursion stellt der Hochschullehrer am 07. Mai auf dem Soester Campus der FH Südwestfalen vor.
Foto: Boelhauve / FH SWF
Das Ergebnis der Exkursion stellt der Hochschullehrer am 07. Mai auf dem Soester Campus der FH Südwestfalen vor. Foto: Boelhauve / FH SWF (Download )
30.04.2013

Landwirtschaft in Neuseeland – Vorbildfunktion für Deutschland?

Di. 07.05. | Veranstaltungsauftakt der Vortragsreihe "Soester Gespräche" an der Fachhochschule Südwestfalen mit einem Einblick in das Land der Kiwis.

Soest. Zweieinhalb Wochen war der Professor Dr. Marc Boelhauve in Neuseeland. Zusammen mit 31 internationalen Experten auf dem Gebiet der Landwirtschaft hat er die neuseeländische mit der deutschen Flora und Fauna verglichen. Die Ergebnisse der Fachexkursion möchte der Hochschullehrer der Fachhochschule Südwestfalen jetzt mit Bildern und Erzählungen weitergeben.

"Zunächst das Offensichtliche: In Neuseeland ist vieles anders als in Europa. Im guten und teilweise auch im schlechten Sinne. Die Frage ist, ob wir uns etwas abschauen können von der Landwirtschaft am anderen Ende der Welt, oder ob Deutschland eine
Vorbildfunktion einnehmen kann." Dr. Marc Boelhauve ist Professor an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest und spricht über sein Fachgebiet der Agrarwirtschaft mit einer Leichtigkeit, als wären es schöne Erinnerungen aus dem letzten Fernurlaub. In diesem Fall stimmt das sogar. "Ein Kollege aus der Schweiz hat eine Truppe aus 32 internationalen Experten zusammengestellt. Zusammen durften wir uns zahlreiche Farmen in dem Land anschauen, in dem auch der Film "Der Herr der Ringe" gedreht wurde."

In seinem Vortrag "Landwirtschaft in Neuseeland – Vorbildfunktion für Deutschland?" geht es darum, einen detaillierten Einblick in das Land der Kiwis zu gewinnen. "Neuseeländische Landwirte kennen die artgerechte Tierhaltung oft nicht so wie wir
hier in Deutschland. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Farmer keine Subventionen vom Land erhalten, dementsprechend müssen sie an vielen Ecken sparen", sagt der Hochschullehrer und klickt sich durch die vielen hundert Fotos
seines Besuchs. 37 Stunden Reisezeit brauchte die Exkursionsgruppe von Haustür zu Haustür, um im November in der Regenzeit Neuseelands anzukommen. "Wir hatten glücklicherweise nur einen Tag Regen! Das Wetter hat mitgespielt, so konnten wir
viele Herden direkt auf der Wiese beobachten. 3.000 Kühe pro Herde sind hier auf dem Inselstaat keine Seltenheit. Wir konnten spannende Erkenntnisse sammeln. Mehr verrate ich aber nicht – wer mehr wissen möchte, kann gerne zu meinem Reisevortrag
kommen!"

Soester Gespräche
Di. 07.05. | 19:00 Uhr | Gebäude 10 Raum 10.010
Prof. Dr. Marc Boelhauve
"Landwirtschaft in Neuseeland – Vorbildfunktion für Deutschland?"
FH Südwestfalen - Campus Soest, Lübecker Ring 2 – Eintritt frei.

www.fh-swf.de/FB/agrar