Pressearchiv

Bilder

Für ihren Entwurf erhielt Studentin Anna Laas (2.v.r) von den Vorstandsmitgliedern des Integrationsrates, Mehmet Pavus, Brigitte Sehmi und Ina Schneider (1.Reihe, v.l.), ein Preisgeld in Höhe von 200 Euro überreicht. Foto: Hinrichs | FH SWF
Für ihren Entwurf erhielt Studentin Anna Laas (2.v.r) von den Vorstandsmitgliedern des Integrationsrates, Mehmet Pavus, Brigitte Sehmi und Ina Schneider (1.Reihe, v.l.), ein Preisgeld in Höhe von 200 Euro überreicht. Foto: Hinrichs | FH SWF(Download )
Auch die Fotoauswahl überzeugte die Jury: Es waren viele Details, die Anna Laas in ihrem Entwurf berücksichtigt und eingearbeitet hat. Die Seite wird schon bald unter www.integrationsrat-soest.de erreichbar sein.
Auch die Fotoauswahl überzeugte die Jury: Es waren viele Details, die Anna Laas in ihrem Entwurf berücksichtigt und eingearbeitet hat. Die Seite wird schon bald unter www.integrationsrat-soest.de erreichbar sein.(Download )
29.05.2013

Studierende erstellen Internetseite für Integrationsrat

Reale Projektarbeit im Studiengang Design- und Projektmanagement. Entwurf von DPM-Studentin Anna Laas mit 200 Euro prämiert und umgesetzt

Soest. "Als Mehmet Tavus vom Integrationsrat mich ansprach, war ich sofort Feuer und Flamme", berichtet Michael Gönning, Lehrbeauftragter im Soester Studiengang Design- und Projektmanagement (DPM).

Der Vorsitzende des Integrationsrates der Stadt Soest kam mit der Idee an die Fachhochschule Südwestfalen, dass Studierende eine Internetpräsenz für das gewählte Gremium erstellen könnten. "Das passt zu uns!", bestätigt Prof. Dr. Hermann Josef Elias, "Schließlich sind auf unserem internationalen Campus 60 Nationen vertreten". Grundsätzlich wünscht sich der Dekan des Fachbereichs Maschinenbau-Automatisierungstechnik, dass solch reale Projekte noch häufiger ins Studium integriert werden.

In einer mündlichen Kurzeinweisung bekamen die Studierenden des vierten Semesters die wichtigsten Anforderungen, Vorgaben und Fragenstellungen mit auf den Weg: Dazu zählten etwa der Auftraggeber und seine Verbindung zur Stadt Soest, sowie wichtige Inhalte wie Ansprechpartner und konkrete Hilfen. Nach diesem Briefing hieß es: "Macht mal Entwürfe". Dazu mussten die Studierenden sich allerdings bereits sehr konkrete Gedanken über den erwarteten Mehrwert einer Internetseite (interne Kommunikation, Einbindung sozialer Netzwerke) sowie die Benutzerführung (Menüstruktur) machen.

Bei der Präsentation der Entwürfe fungierte der Vorstand des Integrationsrates als Jury: "Der Entwurf von Anna Laas überzeugte uns auf Anhieb", sagt Vorsitzende Brigitte Semi. Die Seite erinnert an den offiziellen Internetauftritt der Stadt Soest, hat aber ein eigenes Gesicht. So entwarf die Studentin, die vor ihrem Studium eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert hat, eine neue Kirchturm-Silhouette: "Die dünne Linie erinnert mich an einen Puls, einen Lebenspuls", erläutert die 27-jährige.

Anna Laas ist in Lippetal aufgewachsen, stammt selbst aber aus Kasachstan. An Integrationsprobleme kann sie sich nicht erinnern, weil sie bereits mit vier Jahren nach Deutschland kam und auch, weil sich die Eltern frühzeitig und intensiv um den Spracherwerb kümmerten.

Auf der Internetseite des Integrationsrates der Stadt Soest öffnet sich bisher nur ein PDF-Dokument mit den entsprechenden Anlaufstellen für Soester mit internationaler Herkunft. "Das soll sich noch im laufenden Semester ändern", sagt Gönning, der im Hauptberuf Geschäftsführer des Lippstädter Unternehmens PixelProductions GmbH ist. Zusammen mit den Studierenden kümmert er sich nun um die Realisierung des Entwurfes.

Design- und Projektmanagement Soest | Integrationsrat Soest | Pixel Productions