Pressearchiv

Bilder

Zum Foto (v.li.): Prof. Dr. Franz Wendl, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau, Katrin Brenner, Erste Beigeordnete der Stadt Iserlohn, sowie Prof. Dr. Wolfgang Schütte, Prodekan des Fachbereichs Maschinenbau (v.li.), begrüßten die Erstsemester
Zum Foto (v.li.): Prof. Dr. Franz Wendl, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau, Katrin Brenner, Erste Beigeordnete der Stadt Iserlohn, sowie Prof. Dr. Wolfgang Schütte, Prodekan des Fachbereichs Maschinenbau (v.li.), begrüßten die Erstsemester(Download )
20.09.2013

650 Erstsemester starten in ihr Studium

Erste Beigeordnete Katrin Brenner begrüßte die neuen Studierenden der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn

Iserlohn. Die Einschreibezahlen an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn bleiben auf konstant hohem Niveau. Rund 650 Studienanfänger starten in diesen Tagen in den beiden Fachbereichen Informatik und Naturwissenschaften sowie Maschinenbau. Am Freitagmorgen (20.09.2013) wurden sie von der Ersten Beigeordneten, Katrin Brenner, sowie den beiden Dekanen der Fachbereiche im Audimax offiziell begrüßt.

"Sie haben eine gute, beachtenswerte Entscheidung getroffen", beglückwünschte Katrin Brenner die Erstsemester zur Wahl ihres Studienortes. "Die Fachhochschule in Iserlohn ist in der Region hervorragend vernetzt und bietet Ihnen daher fantastische Möglichkeiten", begründete die Erste Beigeordnete. Und auch für die Stadt Iserlohn weckte sie Interesse bei den etlichen Neu-Iserlohnern: "Lernen Sie die Stadt kennen, bevölkern Sie die Innenstadt, bevölkern Sie die Kneipen", appellierte Brenner und wünschte abschließend "viel Spaß". Denn auch der gehöre schließlich zum Studium.

In diesem Punkt wollte auch Franz Wendl, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau, nicht widersprechen. Dennoch nutzte er die Chance, seinen Neuzugängen gleich ein wenig ins Gewissen zu reden: "Das Studium ist ein Fulltime-Job. Und manchmal muss man sich dafür sogar quälen können."

Neu in Iserlohn ist ab diesem Semester das Angebot des Studierenden-Coaches. Und so stellte sich auch Julia Butterwegge, die dieses Amt ausfüllt, den Erstsemestern vor. "Sobald es Probleme gibt, sobald Sie vertraulich und in aller Ruhe etwas besprechen möchten, kommen Sie zu mir", öffnete Butterwegge den Studierenden Tür und Ohr.

In diesem Jahr haben sich rund 650 Studierende für die Iserlohner Hochschule entschieden. Beliebt waren wieder der Studiengang Bio- und Nanotechnologien sowie der Verbundstudiengang Maschinenbau. In den nächsten Wochen müssen sich nicht nur die Vollzeitstudierenden auf einen neuen Lebensabschnitt einstellen. Auch die Studierenden, die Ausbildung oder Beruf mit einem Studium an der Fachhochschule kombinieren, müssen in einen neuen Arbeits- und Studienrhythmus hineinfinden. Erste Tipps dazu gab es heute bei der Erstsemesterbegrüßung.