Pressearchiv

Bilder

Prof. Dr. Ewald Mittelstädt
Prof. Dr. Ewald Mittelstädt(Download )
28.11.2013

Unternehmergeist im Hochsauerlandkreis - alles echt?

Prof. Dr. Ewald Mittelstädt analysiert die Zukunftsfähigkeit der sauerländischen Wirtschaft - Mescheder Hochschulreferat am 4. Dezember

Meschede. "Unternehmergeist im Hochsauerlandkreis - alles echt?" - dieser Frage geht Prof. Dr. Ewald Mittelstädt im Mescheder Hochschulreferat am 4. Dezember nach. Seiner Ansicht nach liegt in dieser Region zu wenig Augenmerk auf wachstumsorientierten kleinen oder mittleren Unternehmen und chancenorientierten Existenzgründungen.

"Eigentlich gilt die Wirtschaft in Südwestfalen mit einer sehr geringen Abhängigkeit von Großunternehmen für den internationalen Wettbewerb zur Zeit als recht gut aufgestellt", erklärt Professor Mittelstädt. Und auch Events wie der Tag der südwestfälischen Weltmarktführer zeigen unternehmerische Aktivität auf. Doch wie sieht es mit der Zukunftsfähigkeit der sauerländischen Wirtschaft aus, wenn man genauer hinschaut?

Die Gründungsjahre der bisherigen Preisträger des Wirtschaftspreises Hochsauerlandkreis 1999 bis 2013 verdeutlichen den Zwiespalt der gegenwärtigen Situation: Borbet von 1881, BJB von 1867, KettenWulf von 1925, WEPA von 1948, Olsberger Hütte von 1577, VOSS von 1931 und Veltins von 1824. In den letzten 60 Jahren scheint wenig Preiswürdiges hinzugekommen zu sein. "So verwundert es nicht, dass der Hochsauerlandkreis im Regionenranking 2011 zum Gründungs- und Nachfolgeklima des Instituts für Mittelstandsforschung mit Platz 267 von 412 weit unterdurchschnittlich abschneidet", meint Mittelstädt. Besonders besorgniserregend empfindet er die negative Tendenz der letzten Jahre: Platz 139 in 2009 und 161 in 2010.

Die Förderung von Existenzgründungen und Übernahmen sowie von dazu notwendigen Qualifikationen und Einstellungen sieht der Mescheder Wirtschaftsprofessor als zentral für die positive Entwicklung der regionalen Wirtschaft. Die mittelständischen Unternehmen in Südwestfalen sind zu rund 95 Prozent familiengeführt. Allein schon aufgrund der demografischen Entwicklung ist die Unternehmensnachfolge eine wachsende Herausforderung. Ein besonderer Schwerpunkt des Vortrags wird deshalb darin liegen, ein Konzept für die Belebung von Unternehmergeist im Hochsauerlandkreis vorzustellen.

Der Vortrag beginnt um 18 Uhr im Raum 1.1.4 in der Lindenstraße 53. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.