Pressearchiv

Bilder

Foto: (v.l.n.r.) Alisa Prencipe, Christin Niggemann und Katja Mühlhoff werden in diesem Jahr vom Zonta Club gefördert.
Foto: (v.l.n.r.) Alisa Prencipe, Christin Niggemann und Katja Mühlhoff werden in diesem Jahr vom Zonta Club gefördert.(Download )
03.12.2013

Zonta fördert Studentinnen der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn

Christin Niggemann, Katja Mühlhoff und Alisa Prencipe ausgezeichnet

Iserlohn. Der Zonta Club Iserlohn fördert auch in diesem Jahr wieder Studentinnen der Fachhochschule Südwestfalen aus den Studiengebieten Naturwissenschaften und Technik mit einem Geldbetrag in Höhe von 1000 Euro pro Jahr. Christin Niggemann, Katja Mühlhoff und Alisa Prencipe freuten sich in Iserlohn über die Zonta-Förderurkunde und einen Barscheck, die Zonta-Präsidentin Dr. Jutta Küpper-Feser und Komitee-Mitglied Dorothea Ossenberg-Engels überreichten.

Der Zonta Club unterstützt leistungsorientierte Studentinnen der Fachhochschule Südwestfalen, die für ihren Unterhalt arbeiten oder einen Studienkredit aufnehmen müssen. Die Förderung, die der Förderverein des Zonta Clubs Iserlohn Area übernimmt, ist ein fortlaufendes lokales Projekt des Clubs in Zusammenarbeit mit der Iserlohner Hochschule.

Mit der Förderung möchte der Zonta Club Iserlohn einen Beitrag leisten, um den Frauenanteil in den naturwissenschaftlichen und technischen Berufen zu erhöhen. "Wir freuen uns, dass wir bereits zum 6. Mal Studentinnen unterstützen, denn ein Ziel von Zonta ist auch die Förderung von Frauen in frauenuntypischen Berufen" berichtete Jutta Küpper-Feser, "Mädchen und Frauen brauchen Vorbilder auch im technischen Bereich". Frauen in den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern, den sogenannten MINT-Fächern sind immer noch stark unterrepräsentiert. Der Frauenanteil an der Fachhochschule Südwestfalen beträgt am Standort Iserlohn zur Zeit 13,25 Prozent .Nicht wenige der jungen Frauen müssen nebenher arbeiten um das Studium finanzieren zu können. Die Zeit für den Job ist für das Lernen verloren. Der Zonta Club möchte mit der finanziellen Förderung erreichen, dass qualifizierte Studentinnen mehr Zeit für ihr Studium haben, anstatt wichtige Zeit zum Lernen in Nebenjobs zu verlieren.

Aus den Bewerberinnen wurden in diesem Jahr drei Studentinnen ausgewählt: Christin Niggemann (5. Semester) und Katja Mühlhoff (3. Semester) aus dem Fachbereich Maschinenbau sowie Alisa Prencipe (5. Semester) aus dem Master-Studiengang Bio- und Nanotechnologien. Ausgewählt wurden die Studentinnen von den Komitee-Mitgliedern Renate Brunswicker, Ulrike Bührmann, Dr. Ingrid Jonach, Dorothea Ossenberg-Engels und Dr. Jutta Küpper-Feser. Dorothea Ossenberg-Engels lobte die drei Studentinnen: "Sie sind alle sehr zielstrebig und begabt und haben bei ihren Noten häufig eine eins vor dem Komma".

Der Zonta Club ist ein internationaler Zusammenschluss berufstätiger Frauen. Zonta fühlt sich dem Dienst am Menschen verpflichtet, insbesondere der Stellung der Frau in rechtlicher, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht.