Pressearchiv

Bilder

Aufbruchstimmung: Das Soester Enactus-Team präsentiert sich zum Gruppenfoto.
Aufbruchstimmung: Das Soester Enactus-Team präsentiert sich zum Gruppenfoto.(Download )
19.12.2013

Enactus-Team an der Fachhochschule Südwestfalen

Unternehmerisches Denken trifft auf gesellschaftliche Verantwortung. Internationale Studierende treten weltweitem Netzwerk bei.

Soest. Bei einer ersten Infoveranstaltung des weltweiten Netzwerkes Enactus erklärten sich über 50 Soester Studierende bereit zur Mitarbeit. Bei der  studentischen Initiative mit offiziell 1.600 Hochschulteams in 39 Ländern geht es darum unternehmerisches Denken mit gesellschaftlicher Verantwortung zu verbinden.

"Social Entrepreneur" nennen sich die Aktiven. Sie übernehmen bei Enactus aktiv gesellschaftliche Verantwortung: "Du kannst die Welt im Kleinen positiv gestalten", heißt es auf der deutschen Homepage. "Langfristig wirtschaftlichen Nutzen für Menschen stiften, die Hilfe brauchen. Das ist das Ziel, das alle Projekte von Enactus vereint."
 
Der Soester Student Alexander Osipovitch hatte die Initiative ergriffen und in Prof. Dr. Andreas Gerlach einen Unterstützer gefunden. Gemeinsam sprachen sie weitere Interessierte an und bildeten ein Vorbereitungsteam. Im Vorfeld hatten zwei Teamleader einen Enacuts-Workshop in Schleiden besucht, um erste Einblicke in Arbeit und Arbeitsweisen sowie Anregungen für mögliche Projekte zu bekommen. "Mit den anspruchsvollen Studiengängen hier am Campus Soest verlangen wir unseren Studenten oft ein hartes Arbeitspensum ab. Dass diese jungen Menschen dennoch bereit sind, einen Teil ihrer Freizeit zu opfern und soziale Verantwortung zu übernehmen, ist beeindruckend. Deshalb unterstützen wir die Initiative gern, wo immer wir können", erklärt Gerlach die Rolle der Hochschule.
 
Als erste Aktion luden die Initiatoren zu einer Informationsveranstaltung ein, die auf reges Interesse stieß. Im Anschluss an die Präsentation wurde eine Liste ausgelegt in die sich fast alle Teilnehmer als Interessenten eintrugen und bekannten somit ihr Interesse, Menschen auf der ganzen Welt mittels unterschiedlicher Projekte zu helfen. "Diese positive Resonanz hat unsere Erwartungen übertroffen", sagt Vivian Radkau vom Vorbereitungsteam.
 
Diese Veranstaltung war der "offizielle" Startschuss, um das Enactus-Team an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest zu etablieren. Im nächsten Schritt sollen Projekte erarbeitet und angegangen werden. "Wir sind stolz darauf in Zukunft ein Teil des Enactus-Netzwerkes sein zu können. Insbesondere sind wir gespannt auf den Austausch mit anderen Enactus-Teams", freut sich Initiator Alexander Osipovitch.
 
www.fh-swf.de/soest  |  www.enactus.de