Pressearchiv

02.01.2014

Die Zähmung des inneren Schweinehundes

Hagener Hochschulgespräche thematisieren am 13.Januar den gesunden, motivierten und nachhaltigen Umgang mit dem eigenen Körper.

Hagen. Im Rahmen der Hagener Hochschulgespräche der Fachhochschule Südwestfalen referieren und diskutieren am Montag, 13. Januar, Hochleistungssportler Andreas Niedrig und Sportwissenschaftler Prof. Dr. Ingo Froböse. Ihr Thema: Die Zähmung des inneren Schweinehundes und der nachhaltige Umgang mit dem eigenen Körper.

Wenn zum Jahresbeginn die guten Vorsätze formuliert werden, hat die Redewendung von der Zähmung des inneren Schweinehundes Hochkonjunktur. Häufig geht es dabei um das Vorhaben sich regelmäßig sportlich zu betätigen. Denn bekanntlich hat das, was man im Alltag für seinen Körper tut oder eben nicht tut, maßgeblichen Einfluss auf späteres und langfristiges Wohlbefinden. Den meisten Menschen ist dabei völlig bewusst, dass regelmäßige sportliche Betätigung Gesundheit und Lebensqualität steigert.


Doch ähnlich oft wie der gute Vorsatz von mehr Sport und Bewegung gefasst wird, scheitert er auch. Und woran? An fehlendem Willen, mangelnder Disziplin oder bildlich ausgedrückt: am inneren Schweinehund. Mit Andreas Niedrig, Motivator und einer der besten Triathleten Deutschlands sowie Prof. Dr. Ingo Froböse,renommierter Sportwissenschaftler der Sporthochschule Köln, referieren und diskutieren bei diesem Hagener Hochschulgespräch zwei bekannte Experten. Sie werden ihre Erfahrungen sowie Tipps und Tricks für die Zähmung des inneren Schweinehundes teilen und ihre Zuhörer auf dem Weg zu einem gesunden, motivierten und nachhaltigen Umgang mit sich selbst begleiten.

Der Vortrag beginnt am 13. Januar um 17.30 Uhr im Hörsaal MU13 der Fachhochschule Südwestfalen, Haldener Str. 182 in Hagen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mit diesem Hochschulgespräch schließt die aktuelle Veranstaltungsreihe des Wintersemesters 2013/14.