Pressearchiv

Bilder

Klaus Kaiser übt mit Valentino, Fiona und Rigon, wie man richtig lötet
Klaus Kaiser übt mit Valentino, Fiona und Rigon, wie man richtig lötet(Download )
Die Schülerinnen und Schüler der St.-Walburga-Hauptschule präsentieren ihren Putz-Roboter.
Die Schülerinnen und Schüler der St.-Walburga-Hauptschule präsentieren ihren Putz-Roboter.(Download )
12.02.2014

Landtagsabgeordneter informiert sich über zdi

Klaus Kaiser besucht Kinder-Uni und Schüler-Experimente


Düsseldorf / Meschede. Der Landtagsabgeordnete Klaus Kaiser (CDU) hat sich über die Arbeit des zdi-Zentrums Bildungsregion Hochsauerlandkreis informiert. Dazu besuchte er die Fachhochschule Südwestfalen in Meschede und eröffnete die diesjährige Kinder-Uni. Vor Ort erlebte der Abgeordnete, wie die Arbeit von zdi praktisch funktioniert. Neben Projektkursen zur Elektrotechnik wurden Kooperationen mit Unternehmen und Experimentierangebote für Kindergarten- und Grundschulkinder vorgestellt. 

So zeigten Valentino (12), Fiona (8) und Rigon (13), was sie während des Summercamps Elektrotechnik und dem anschließenden Projektkurs gelernt haben. Während Fiona noch das Löten übte, haben Rigon und Valentino schon ganze Schaltungen gebaut. „Der praktische und lebensnahe Ansatz trägt sicherlich dazu bei, dass sich die Jugend mehr mit den Fächern Mathe, Chemie und Physik auseinandersetzen“, sagte Kaiser. „Die Schülerinnen und Schüler arbeiten euphorisch in den Projekten und engagieren sind auch außerhalb des Unterrichts. Diese Begeisterung kann dazu führen, dass sie ihr Interesse auch zum Beruf machen.“ 

Diesen Eindruck bestätigten auch Abdullah, Mert, Vanessa und Lisa, die zur St.-Walburga-Hauptschule gehen und an der Wahlpflichtgruppe Robotik teilgenommen haben. Dieses Fach ist Teil einer Kooperation mit der Firma M. Busch und wird jedes Jahr angeboten. Die Jugendlichen programmierten beispielsweise Roboter, die nun putzen können. 

Besonders beeindruckt haben Kaiser die Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Kinder-Uni. Vier Vorlesungen besuchen die Grundschulkinder in den kommenden Wochen. Die Themen reichen von Tourismus über Weltraummissionen bis hin zu physikalischen Phänomenen. „Es ist erfrischend zu beobachten, wie aufmerksam die Kinder sind“, schließt Kaiser. „Hoffentlich hält ihre Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik noch lange an.“