Pressearchiv

Bilder

Dr. Sylvia Rückheim und ihr ferngesteuerter Mars-Rover, den die Kinder heute Nachmittag duch das vier Quadratmeter große Mars-Modell steuern dürfen.
Dr. Sylvia Rückheim und ihr ferngesteuerter Mars-Rover, den die Kinder heute Nachmittag duch das vier Quadratmeter große Mars-Modell steuern dürfen.(Download )
04.03.2014

Ferne Welten - wie erforscht man den Mars?

Kinder-Uni der Fachhochschule Südwestfalen führt auf Expedition ins Weltall

Hagen. Noch einmal tief Luft holen. Noch einmal kontrollieren, ob der Gurt fest sitzt . Der Countdown läuft. Three. Two. One. Was für eine Expedition. Vom blauen zum roten Planeten. Von der Erde zum Mars. Vorbei an Satelliten. Und Sonden. Und wieder zurück. Das Kommando auf dieser Weltraumreise im Auftrag der Kinder-Uni-Hagen hat Dr. Sylvia Rückheim.

Keine Sorge, Sylvia Rückheim ist eine erfahrene Expeditionskommandantin. Die Leiterin des Schülerlabors der TU Dortmund kennt den Mars nämlich wie ihre Westentasche. Naja, das ist vielleicht etwas übertrieben, denn Sylvia Rüchkeim war natürlich noch nie auf dem Mars. Überhaupt hat kein Mensch jemals einen Fuß auf den Roten Planeten gesetzt. Und doch weiß Sylvia Rückheim viel über den Planeten. Sie weiß, mit  welchen Technologien Mensch und Mars sich näherkommen. Sie weiß auch, wie diese Technik funktioniert. Und sie weiß, was diese Technik der Menschheit über den Mars erzählt. Und genau dieses Wissen möchte Sylvia Rückheim den Kindern bei der zweiten Vorlesung der Kinder-Uni in Hagen weitergeben.

Aber dabei wird es nicht bleiben. Sylvia Rückheim bringt nämlich ein fast vier Quadratmeter großes Stück Mars mit in den Hörsaal. Ihr Mars-Modell ist zwar aus Holz und Styropor, sieht einer echten Marslandschaft aber ganz schön ähnlich. Und das Beste: Man kann es mit einem ferngesteuerten Mars-Rover erkunden. „Am Ende des Vortrags dürfen die Kinder den Mars-Rover dann selbst steuern“, verspricht Sylvia Rückheim.

Nicht schlecht. Ein Kind am Steuer eines Mars-Rovers. Da stellt sich doch glatt die Frage, wann wohl wirklich das erste Kind den Mars betritt. „Naja“, sagt Sylvia Rückheim, „es gibt Visionen der NASA, die peilen in etwa das Jahr 2035 für eine Mars-Mission mit Menschen an Bord an. Aber ich bin da etwas skeptisch.“ Was eine solche Mission so schwierig macht, wird Sylvia Rückheim übrigens auch erklären.