Pressearchiv

28.03.2014

114 Mädchen beim GirlsDay auf dem Campus Soest

Praktische Einblicke in technische und naturwissenschaftliche Themen. Plätze sind stark nachgefragt.

Soest. Internetseite selbst erstellen, Roboter programmieren, Werkzeugmaschinen steuern oder Elektroteile löten – 114 Schülerinnen schnupperten beim GirlsDay auf dem Campus Soest in technische und naturwissenschaftliche Themen rein.

13 Angebote hatten die drei Soester Fachbereiche der Fachhochschule Südwestfalen im Angebot. Wie in den Vorjahren waren alle Plätze frühzeitig ausgebucht. Die Teilnehmerinnen kamen nicht nur aus Soest, sondern scheuten auch nicht die Anreise aus Ahlen, Arnsberg, Kamen oder Unna. Die Drost-Rose-Realschule Lippstadt rückte gleich in doppelter Klassenstärke an.

Der Fachbereich Elektrische Energietechnik widmete sich schwerpunktmäßig verschiedenen Formen der Programmierung: Wie steuere ich Rolläden, Heizung oder Licht im Haus mit einer SPS-Programmierung, wie bringe ich Lego-Roboter zum Laufen oder wie steuere ich eine Regelkreislauf, war Fragestellungen im IT-Service bauten sich die Schülerinnen eine eigene Internetseite. Der Klassiker, das Löten eines blinkenden  Elektronik-Smileys durfte natürlich auch nicht fehlen. Bevor es ins Labor ging setzte sich eine Gruppe zu Prof. Dr. Sigrid Hafner in die Vorlesung – zwischen Studierenden erfuhr die Gruppe einen ersten theoretischen Einstieg in die Regelungstechnik.

Im Fachbereich galt es die eigene Sensorik zu testen. In Testkabinen bewerteten die Schülerinnen Lebensmittel verschiedener Hersteller. Eine andere Gruppe untersuchte die Qualität des Bodens: Im Labor prüfte sie den pH-Wert und im Gelände lernten die Schülerinnen sogenannte Zeigerpflanzen kennen. Im Maschinenbaubeschrifteten lernten die Nachwuchs-Ingenieurinnen technisches Zeichnen am Computer und die Steuerung von Werkzeugmaschinen kennen.

www.fh-swf.de/girlsday | www.fh-swf.de/soest