Pressearchiv

Bilder

Eröffneten den 7. Karrieretag Soest: Prof. Dr. Claus Schuster, Präsident der Fachhochschule Südwestfalen, IHK-Geschäftsführerin Dr. Ilona Lange, Prof. Dr. Andreas Brenke, Landrätin Eva Irrgang und IHK-Präsident Ralf Kersting.
Eröffneten den 7. Karrieretag Soest: Prof. Dr. Claus Schuster, Präsident der Fachhochschule Südwestfalen, IHK-Geschäftsführerin Dr. Ilona Lange, Prof. Dr. Andreas Brenke, Landrätin Eva Irrgang und IHK-Präsident Ralf Kersting. (Download )
Dipl.-Ing. Thorsten Munk, selbst Soester Absolvent und Geschäftsführer der MUNK GmbH erläuterte beim Karrieretag persönlich Einstiegsmöglichkeiten beim Hersteller von Stromversorgungssystemen für die Oberflächen be- und verarbeitende Industrie in Hamm.
Dipl.-Ing. Thorsten Munk, selbst Soester Absolvent und Geschäftsführer der MUNK GmbH erläuterte beim Karrieretag persönlich Einstiegsmöglichkeiten beim Hersteller von Stromversorgungssystemen für die Oberflächen be- und verarbeitende Industrie in Hamm. (Download )
03.04.2014

Sonnige Aussichten beim Karrieretag Soest

Tausende Gespräche: Ingenieurnachwuchs trifft Unternehmensvertreter. 140 Aussteller präsentierten Einstiegsmöglichkeiten für Fachkräfte

Soest. „Ich persönlich bin ein Fan der Fachhochschulen“, bekannte IHK-Präsident Ralf Kersting zur Eröffnung des 7. Karrieretag Soest. „Ihre Chancen in der heimischen Wirtschaft sind exzellent“, rief der Unternehmer den Studierenden und Absolventen der Fachhochschule Südwestfalen und anderer Hochschulen zu.

Bei strahlendem Sonnenschein präsentierten sich erneut 140 Unternehmen auf dem Soester Hochschulcampus und lockten Besuchermassen aus ganz Westfalen in die Hansestadt. In den Laboren, Hörsälen und im Messezelt waren traditioneller Weise die industriellen Ingenieur-Branchen verschiedenster Fachrichtungen stark vertreten. Auf der über 30 Meter langen Jobwall und an den Ständen boten die Unternehmen vielfältige Einstiegsmöglichkeiten.

Prof. Dr. Claus Schuster, Präsident der Fachhochschule Südwestfalen, dankte Prof. Dr. Reinhard Spörer, Erfinder und langjähriger Motor des Karrieretages, für den außerordentlichen Einsatz des Maschinenbau-Ingenieurs für „diese nachhaltige Veranstaltung“.

„Direkteinstieg in den Job“

Bei einem Eröffnung-Talk befragte HellwegRadio-Moderator Dirk Hildebrand Unternehmensvertreter zum Berufseinstieg für Fachkräfte. So stellte Bani Dada, Personalreferent der Hella KGaA, das Traineeprogramm für eine spätere Führungs- oder Expertenlaufbahn vor: „Hier gibt es natürlich ein umfassendes Auswahlverfahren. Und die Trainees durchlaufen mehrere Stationen – eine davon im Ausland.“

Für einen Direkteinstieg in den Job warb Jochen Samulowitz, verantwortlich für strategische Geschäftsentwicklung bei der Kverneland Group in Soest: „Nach einem halben Jahr übergeben unsere neuen Kollegen Verantwortung. Hier erarbeiten wir natürlich gemeinsam einen Einarbeitungsplan.“

Burkhard Paul Pieper, Leiter Personal bei BEUMER in Beckum betonte den Praxisbezug im Studium und warb für kooperatives Studium etwa nach dem Soester Modell.

Wege zum Arbeitgeber

Vielseitig stellten sie auch die Wege ins Unternehmen dar: „Ich möchte keine Bewerbungsmappen aufklappen. Ich möchte lieber eine Datei öffnen“, bekannte Piper. „Aber es gibt auch Unternehmen, die bevorzugen die traditionelle Papierform.“ Da gilt es, sich vorher zu informieren. Hierzu boten sich an den Ständen zahlreiche Gelegenheiten.

„Kümmern Sie sich frühzeitig“, riet Samulowitz. „Durch Praktika im Studium lernt man Unternehmen und deren Praxis kennen und knüpft Netzwerke“. Zudem sei ein Praktikum ein klarer Wettbewerbsvorteil bei der späteren Jobsuche.

www.karrieretag-soest.de  www.fh-swf.de/soest