Pressearchiv

Bilder

Die frisch gebackenen REFA Organisationsreferenten freuen sich über Ihren Abschluss und sind ihrem Ziel, dem REFA-Ingenieur Industrial Engineering, wieder einen Schritt näher gekommen.
Die frisch gebackenen REFA Organisationsreferenten freuen sich über Ihren Abschluss und sind ihrem Ziel, dem REFA-Ingenieur Industrial Engineering, wieder einen Schritt näher gekommen.(Download )
17.04.2014

23 frisch gebackene REFA Organisationsreferenten

2. Schritt in REFA Stufenausbildung

Soest. 11. April 2014. 23 Teilnehmer, darunter sechs Damen, dürfen sich ab heute offiziell als REFA Organisationsreferenten vorstellen. Damit haben sie die zweite Stufe des integrierten Studiums zum Bachelor und REFA-Ingenieur erfolgreich abgeschlossen.

Prof. Dr. Hermann Elias, Dekan des Fachbereichs Maschinenbau-Automatisierungstechnik der Fachhochschule Südwestfalen, Campus Soest, überreichte den Studierenden die entsprechenden Urkunden: „Sie haben in den vergangenen Monaten nicht nur eine anerkannte Zusatzqualifikation erworben, sondern auch große Leistungsfähigkeit bewiesen. Seit Oktober vergangenen Jahres nehmen Sie regelmäßig freitags und samstags an den REFA-Seminaren teil und besuchen in der vorlesungsfreien Zeit Blockveranstaltungen hier in der Hochschule. Durch dieses zusätzliche Engagement in Ihrer Freizeit sind Sie für potentielle Arbeitgeber gleich doppelt interessant. Ich bin sicher, Sie werden Ihren Weg gehen.“

Alle Teilnehmer haben bereits die REFA Grundausbildung absolviert, bevor sie mit dem Lehrgang zum REFA-Assistenten für Organisationsentwicklung begonnen haben. Auf dem Weg zum REFA-Ingenieur Industrial Engineering liegt noch ein weiterer Lehrgang und die Ingenieurarbeit. Dipl.-Ing. Karsten Hömann, 1. Vorsitzender des REFA Bezirksverbandes Westfalen Mitte: „Die Kombination von Hochschulabschluss und der anerkannten REFA-Ausbildung bringt den Studierenden viele Vorteile. Sie steigern z.B. ihre Managementkompetenzen und erhalten eine spezielle Qualifikation für die Gebiete Arbeitsorganisation und Personalwesen. Damit sind sie auf den Berufseinstieg optimal vorbereitet. Dieses integrierte Studium ist im deutschsprachigen Raum absolut einzigartig und spart den Studierenden darüber hinaus auch Zeit und Kosten.“

Der nächste Kursus beginnt im Oktober 2014. Nähere Informationen erhalten Sie unter: FH Südwestfalen, Standort Soest, Prof. Dr. Hermann Josef Elias, Tel.: 02921-378336 oder maschinenbau-soest@fh-swf.de.

Internet: www.fh-swf.de/fbma