Pressearchiv

Bilder

Prof. Dr. Jürgen Braun (3.v.l.), Dekan des Fachbereichs Agrarwirtschaft, und Prof. Dr. Volker Paul (6.v.l.) begrüßten die zehn chinesischen Master-Studentinnen der Sichuan Agricultural University in Ya'an. Foto: Hinrichs | FH SWF
Prof. Dr. Jürgen Braun (3.v.l.), Dekan des Fachbereichs Agrarwirtschaft, und Prof. Dr. Volker Paul (6.v.l.) begrüßten die zehn chinesischen Master-Studentinnen der Sichuan Agricultural University in Ya'an. Foto: Hinrichs | FH SWF(Download )
10.06.2014

10 Masterstudenten aus China bei Soester Agrarwirtschaft

14-tägige Summerschool ist Teil der Partnerschaft mit der Sichuan Universität

Soest. Zum zweiten Mal absolvieren Master-Studierende der Agrarwirtschaftlichen Hochschule Sichuan eine 14-tägige Summerschool auf dem Soester Hochschulcampus. Hier erhalten sie Einblicke in die Europäische Struktur der Agrarwirtschaft, in Fachgebiete wie Qualitätsmanagement und speziellen Pflanzenschutz sowie praktische Einblicke in unterschiedliche Agrarinstitute.

Die fachlichen Exkursionen führen die Chinesen zum Versuchsgut Merklingsen, zum deutschen Wetterdienst und dem Julius-Kühn-Institut in Braunschweig, sowie an das Max Rubner Institut in Detmold. Die Besichtigung landwirtschaftlicher und veredelnder Betriebe steht ebenso auf dem Programm wie der Besuch des Deutschen Wetterdienstes.

Prof. Dr. Volker Paul, der Initiator der Summerschool, pflegt bereits seit 25 Jahren enge Beziehungen zur Sichuan Agricultural University in Ya'an, an der über 20.000 Studierende eingeschrieben sind. Zuletzt  reiste er nach China, um dort auch die vertraglichen Beziehungen mit der Fachhochschule Südwestfalen fortzuschreiben.

Die Summerschool ist eine der vereinbarten vertiefenden Maßnahmen, wobei der Austausch und das gegenseitige Lernen im Vordergrund stehen. So halten auch die chinesischen Gäste Fachvorträge für Mitglieder des Fachbereichs Agrarwirtschaft. Themen sind Produktionsbedingungen in China aber auch der sich wandelnde Markt und Konsumverhalten sowie chinesische Lebensmittelimporte.

www.fh-swf.de/fbaw  |  http://202.115.176.32/web/wsb/english/english.htm

Hintergrund

Die 1,5 Millionen-Metropole Ya'an gehört zur südwestchinesischen Provinz Sichuan, die im Westen an Tibet grenzt. Die politische Basis für diese internationale Hochschul-Kooperation ist die Partnerschaft zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen und der Provinz Sichuan der V.R. China, die bereits seit 24 Jahren besteht. Von deutscher Seite wurde diese begründet durch den damaligen Ministerpräsidenten Johannes Rau, der am 7.7. 1988 einen entsprechenden unterzeichnete.

Der kontinuierliche wissenschaftlich-technologischem Austausch wird aktiv durch das Wissenschaftsministerium des Landes NRW sowie der Provinz Sichuan gefördert. Hierzu zählen zahlreiche Gast-Aufenthalte von Professoren und Wissenschaftlern. Eine Besonderheit ist die Einrichtung eines gemeinsamen Rapsforschungs-Instituts, an dem neben der Agraruniversität in Ya'an und dem Fachbereich Agrarwirtschaft in Soest auch die Provinzakademie für Agrarforschung in Chengdu in Sichuan beteiligt ist.