Pressearchiv

Bilder

v.l.n.r. Prof. Dr. Michael Teusner, FH-Präsident Prof. Dr. Claus Schuster beim Überreichen der Ehrenurkunde der Fachhochschule Südwestfalen
v.l.n.r. Prof. Dr. Michael Teusner, FH-Präsident Prof. Dr. Claus Schuster beim Überreichen der Ehrenurkunde der Fachhochschule Südwestfalen(Download )
12.06.2014

Gründungsrektor Prof. Dr. Michael Teusner wurde in den Ruhestand verabschiedet

Iserlohn. 8 Jahre lang hat er die Geschicke der Märkischen Fachhochschule geleitet und in weiteren 3 Jahren als Gründungsrektor der Fachhochschule Südwestfalen den erfolgreichen Start der neugegründeten Hochschule eingeleitet. Gestern (11.06.2014) wurde Prof. Dr. Michael Teusner im Rahmen einer akademischen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet.

Berufliche Wegbegleiteter  wie Prof. Dr. Joachim Metzner, ehemaliger Präsident der FH Köln und Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz sowie FH-Präsident Prof. Dr. Claus Schuster würdigten in ihren Ansprachen die besonderen Verdienste von Prof. Teusner und erinnerten daran, dass Prof. Teusner die Hochschule über viele Jahre maßgeblich geprägt und weiterentwickelt hat.

Prof. Dr. Eberhard Becker, ehemaliger Rektor der TU Dortmund befasste sich in seinem Festvortrag zum Thema „Mathematik: Schreckens- oder Königsdisziplin?“ mit dem Lehrgebiet von Prof. Teusner. Er beleuchtete hierbei die Faszination sowie die Probleme, die von der Mathematik ausgehen und betonte die Bedeutung der Mathematik für unser tägliches Leben.

Prof. Dr. Michael Teusner wurde im Sauerländischen Meschede geboren und absolvierte nach erfolgreichem Realschulabschluss zunächst eine Lehre als Bankkaufmann bei der Amts- und Stadtsparkasse in Ratingen. Auf dem zweiten Bildungsweg erwarb er nach Abschluss der Ausbildung das Abitur und studierte Mathematik an der Universität zu Köln. Nach seiner Promotion zum Dr. rer.nat an der Universität Düsseldorf arbeite er sieben Jahre lang bei der Karrena GmbH in Düsseldorf. Hier war er im Bereich Schornsteinbau zuständig für die Anwendung mathematischer Methoden beim Design und Engineering großer Industrieschornsteine aus Stahl und Stahlbeton.

1988 wurde er zum Professor für Mathematik/Angewandte Mathematik an den Iserlohner Fachbereich Maschinenwesen der Fachhochschule Hagen berufen. Nach deren kurz darauf gesetzlich beschlossener Schließung und Neugründung der Märkischen Fachhochschule übernahm er die Funktion des Prorektors für Lehre und Studium im Gründungsrektorat unter Prof. Dr. Fischer. Hier engagierte er sich speziell beim Aufbau des neuen Fachbereichs „Technische Betriebswirtschaft“. Zwischen 1989 und 1993 leitete er als Dekan seinen Fachbereich Maschinenbau in Iserlohn. Anschließend wurde er 1993 zum Rektor der Märkischen Fachhochschule gewählt. In seiner Amtszeit erweiterte er das Lehrangebot der Hochschule insbesondere durch Einführung des ausbildungs- und berufsbegleitenden Verbundstudiums.  Zunächst wurden Studienangebote in „Technischer Betriebswirtschaft“ und „Wirtschaftsrecht“, anschließend mit Finanzierung durch die heimische Industrie auch ingenieurwissenschaftliche Studienangebote realisiert. Zwischenzeitlich hat sich das Verbundstudienmodell zu einem Markenzeichen der Hochschule entwickelt. Den  Forschungstransfer mit der Industrie intensivierte er durch die Gründung neuer An- und In-Institute.

Auch den Gründungsprozess der Fachhochschule Südwestfalen gestaltete Prof. Teusner gemeinsam mit Politik, Wirtschaft und Kammern der Region erfolgreich. Mit Gründung der neuen Hochschule wurde er 2002 zum Gründungsrektor ernannt und legte mit seiner Arbeit den Grundstein dafür, dass sich die Fachhochschule Südwestfalen zu einer der größten Fachhochschulen des Landes entwickeln konnte.

Seit 2008 gehört Prof. Teusner dem Hochschulrat der Fachhochschule Südwestfalen als stellvertretender Vorsitzender an.