Pressearchiv

Bilder

 Das Team „Vier gewinnt!“ war nicht zu schlagen und sicherte sich den Sieg beim Beachvolleyballturnier.
Das Team „Vier gewinnt!“ war nicht zu schlagen und sicherte sich den Sieg beim Beachvolleyballturnier.(Download )
28.08.2014

„Vier gewinnt“ unschlagbar

Hagener Verbund-Studierende der Fachochschule Südwestfalen kämpften mit ihren Dozenten um den Titel im Beachvolleyball

Hagen. Fünf bis in die Fingerspitzen motivierte Teams trafen sich im Beachcenter in Witten-Heven zu einem spannenden Kampf um die Vorherrschaft im Beachvolleyball der Verbundstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Technische Betriebswirtschaft der Fachhochschule Südwestfalen. Dabei traten auch Dozentinnen und Dozenten als Team „Drill Instructor“ mutig gegen die Mannschaften der Studierenden an.

Doch aus diesem Vorhaben wurde nichts, denn das spätere Siegerteam „Vier gewinnt!“ gewann ein Spiel nach dem anderen und lag zum Schluss uneinholbar ohne Verlustpunkte auf dem ersten Platz. Und auch die „Alumnis“, die sich aus bewährten Kräften einiger ehemaliger Verbundstudierenden zusammensetzte, waren zu gut, um dem Team der Lehrenden auch nur den Hauch einer Chance zu lassen. 

Und so mussten sich die „Drill Instructor“ schließlich mit dem vierten Platz hinter den „Sandflöhen“ zufrieden geben. „Wir haben eindeutig zu wenig trainiert“, resümiert Michaela Rothhöft realistisch, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Verbundstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen bereits das 13. Mal an einem Beachvolleyballturnier teilgenommen hat, „das müssen wir im nächsten Jahr dringend verbessern, ansonsten wird es nur noch für den letzten Platz reichen.“

Für die Studierenden, die Ehemaligen und die Lehrenden war das Turnier eine willkommene Abwechslung im Berufs- und Studienalltag. „Es ist eine tolle Sache, sich auch außerhalb von Büro und Hörsaal zu solch einer Veranstaltung zu treffen“, erklärt Christina Conrad vom Siegerteam „Vier gewinnt!“, „das schweißt unsere Gemeinschaft zusammen und macht außerdem super viel Spaß!“ Am Ende des Tages konnte die Gewinnermannschaft einen Pokal in die Höhe stemmen und den Sieg gebührend in der gesamten Runde feiern.