Pressearchiv

Bilder

Erstsemester im Verbundstudiengang Frühpädagogik. Foto: Pösentrup
Erstsemester im Verbundstudiengang Frühpädagogik. Foto: Pösentrup(Download )
15.09.2014

Studium und Beruf: Da ist Zeitmanagement gefragt

Gut 60 Studierende beginnen Verbundstudium Frühpädagogik

Soest. Mit gut 60 Studierenden geht der berufsbegleitende Verbundstudiengang Frühpädagogik in das vierte Jahr. Am Samstag wurden die neuen Studierenden feierlich von Prof. Eva Briedigkeit, Leiterin des Wissenschaftlichen Zentrums Frühpädagogik, auf dem Soester Hochschul-Campus begrüßt.

Der praxisorientierte Bachelor-Studiengang Frühpädagogik an der Fachhochschule Südwestfalen richtet sich ausschließlich an staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher oder Heilerziehungspflegerinnen und –pfleger. Mit dieser beruflichen Vorbildung ist ein Studium parallel zur Berufstätigkeit möglich und die Studierenden werden bereits bei Aufnahme des Studiums in das dritte Fachsemester eingestuft.

„Für Sie kommt es noch mehr als für andere Studierende darauf an, dass Ihr Zeitmanagement passt“, erklärte Anita Lensing vom Institut für Verbundstudien (IfV) in Hagen. Das Institut ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Fachhochschulen in Nordrhein-Westfalen und übernimmt zentrale Aufgaben zum Beispiel bei der Konzeption und Organisation von Verbundstudienangeboten. Die Studierenden lernen, neben Familie und Beruf, in Selbststudienabschnitten und 14-täglich samstags an der Fachhochschule Südwestfalen. Zusätzlich kann es an bis zu fünf Wochentagen pro Studienhalbjahr Blockveranstaltungen und/oder Prüfungen geben. Die Mitarbeiterinnen des Wissenschaftlichen Zentrums für Frühpädagogik stehen den Studierenden in fachlichen Fragen zu Seite. Bei Problemen zur Organisation helfen Anita Lensing und Sarah Küpper vom Institut für Verbundstudien weiter. Außerdem stellte sich Daniela Schmidt vom Studierenden-Servicebüro der Fachhochschule Südwestfalen vor, die sich mit Prüfungsorganisation und anderen Fragen rund ums Studium auskennt.

Die Erstsemester erwartet ein breit gefächertes Studienangebot zur Entwicklungsförderung im frühen Kindesalter. Nicht nur die die klassischen frühpädagogischen Inhalte stehen auf dem Programm, auch natur- und ingenieurwissenschaftliche Bildungsbereiche fließen mit ein. Die Praxis zeigt: unternehmerische Qualitäten sind für pädagogische Fachkräfte besonders in Führungspositionen unerlässlich. Neben der pädagogischen Qualifikation, erwerben die Studierenden also auch Kompetenzen im Bereich des Projektmanagements, des Qualitätsmanagements und des Sozialmanagements.

www.fh-swf.de/vfp

Bildunterschrift: ((BU)) (hintere Reihe v.l.) Prof. Eva Briedigkeit, Judith Rupnow, Prof. Dr. Katja Gramelt und Sarah Winterkamp als Lehrende sowie (vordere Reihe v.l.) Sarah Küpper und Anita Lensing vom IfV und Daniela Schmidt vom Studierenden- Servicebüro begrüßten die Erstsemester im Verbundstudiengang Frühpädagogik. Foto: Pösentrup