Pressearchiv

Bilder

((BU)) Die Redner bei der offiziellen Begrüßungsfeier hatten viele gute Ratschläge und die Soester Kultur-Tasche im Gepäck.
((BU)) Die Redner bei der offiziellen Begrüßungsfeier hatten viele gute Ratschläge und die Soester Kultur-Tasche im Gepäck.(Download )
((BU)) Die begehrte Soester Kultur-Tasche: Auch Claudia Jäger (links) von der Volksbank Hellweg half beim Verteilen.
((BU)) Die begehrte Soester Kultur-Tasche: Auch Claudia Jäger (links) von der Volksbank Hellweg half beim Verteilen.(Download )
((BU)) (v.l.) Prof. Dr. Thorsten Frank und Prof Dr. Hermann-Josef Elias begrüßten erstmals Erstsemester im Studiengang Technik- und Unternehmensmanagement (TUM).
((BU)) (v.l.) Prof. Dr. Thorsten Frank und Prof Dr. Hermann-Josef Elias begrüßten erstmals Erstsemester im Studiengang Technik- und Unternehmensmanagement (TUM).(Download )
15.09.2014

Großer Empfang für mehr als 300 Erstsemester

Technische Fachbereiche stimmten ihre „Erstis“ aufs Studium ein

Soest. Für mehr als 300 Erstsemester fiel heute Morgen der Startschuss für ihr Bachelor-Studium an der Fachhochschule Südwestfalen. Neben den „Klassikern“ der Fachbereiche Elektrische Energietechnik und Maschinenbau- Automatisierungstechnik, begann ganz neu der berufsbegleitende Master- Studiengang „Technik- und Unternehmensmanagement“ (TUM).

„Geben Sie gleich Gas und machen Sie mit“, gab Prof. Dr. Hermann-Josef Elias als Dekan des Fachbereichs Maschinenbau-Automatisierungstechnik den Studierenden des neuen Master-Studiengangs mit auf den Weg. Er freute sich über einige bekannte Gesichter, denn viele der Erstsemester im Studiengang Technik- und Unternehmensmanagement haben bereits an der Fachhochschule Südwestfalen studiert. In wahlweise vier oder fünf Semestern können die Studierenden ihren Master of Engineering machen. Voraussetzungen sind ein technischer Hochschulabschluss sowie berufspraktische Erfahrungen.

„Der Bedarf an Absolventen in der Industrie ist groß! Sie haben also gute Chancen, wenn Sie hier einen guten Abschluss machen, später auch einen guten Job zu bekommen“, machte der Dekan nur wenig später den Maschinenbau- Studierenden Mut. Die Fachhochschule Südwestfalen verfüge über sehr gute Kontakte zur Industrie. Die fundiert ausgebildeten Absolventen würden von den Unternehmen sehr geschätzt. Beste Aussichten also für die Erstsemester. „Aber Studium ist kein Entertainment. Sie müssen schon selber was tun“, legte der Professor den Studierenden ans Herz.

Mehr als 300 Erstsemester wurden heute zentral auf dem Soester Campus auf ihr Studium eingestimmt und damit rund die Hälfte der Neustudierenden in Soest. Am Samstag wurden bereits gut 60 Studierende im Verbundstudiengang Frühpädagogik begrüßt. In den kommenden Tagen folgen noch die Veranstaltungen für neue Studierende des „Business Administration with Informatics“ (Fachbereich Elektrische Energietechnik), des Fachbereichs Agrarwirtschaft und des Präsenzstudiengangs Frühpädagogik. Die endgültigen Zahlen der Erstsemester stehen noch nicht fest.

„Gehen Sie in die Klausuren mit Mut zur Lücke. Und wenn die Lücke dann kommt, wünsche ich Ihnen Mut, diese zu überbrücken“, wünschte die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Soest, Christiane Mackensen, den Studierenden. Im Anschluss an die offizielle Begrüßung bekamen alle Soester Erstsemester vom Verein der Freunde des Soester Hochschulcampus (VDF) und dem Verband Soester Ingenieure (VSI) als Willkommensgruß die Kultur-Tasche überreicht. Wie in den Vorjahren stiftete die Volksbank Hellweg als Hauptsponsor eine LKW- Planentasche mit Hochschulemblem, die von verschiedenen Soester Unternehmen aufgefüllt wurde mit Gutscheinen, kleinen Geschenken und Informationen zu Gastronomie, Kultur, Wirtschaft, Sport und Region.

www.fh-swf.de

 

www.fh-swf.de/fbma

 

www.fh-swf.de/fbeet